Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Rødekro-Rise (Rothenkrug-Ries), Nordschleswig, Dänemark:

Auf dem Kirchhof von Ries (Rise):
1848: Zwei nebeneinander liegende Kriegsgräber von 1848: Husar Jensen von Seeland, Rittmeister Malerne aus Braunschweig.
1. Weltkrieg:  Ein schwarzer Obelisk mit gestuftem Sockel auf einem kleinen Hügel. Um den Hügel sind 25 Findlinge gesetzt mit den Namen der 29 Kriegstoten des Ersten Weltkrieges.

Namen der Gefallenen von 1848:

Dienstgrad

Name

Vorname

aus

Todesdatum

Einheit

Bemerkungen

Husar

JENSEN

Niels

Calloe i Sjæland

08.06.1848

2. Eskadr. Livhusarer

2)

Herzogl.  Braunschw. Rittmeister

MALERNE

H.

 

15.08.1848

 

1)

1) Grabstein, aufgemauerter kleiner Feldsteinobelisk, darin eingelassene weiße Marmortafel mit der Inschrift: „Ruhestätte des Herzogl. Braunschw. Rittmeister und Kriegs Intendant H. Malerne, gest. d. 15. Aug. 1848. Tief betrauert von seiner Familie und seinen Kameraden.“

2) Schräggestellte Grabplatte mit Danebrog. Inschrift: „Husar Niels Jensen fra Calloe i Sjæland i anden Eskadron af de Kongelige Livhusarer. Falden dödeligsaaret i Kampen med de Dannske Friskarer d. 7. dod d. 8. Juni 1848.  – .. –  Landsmand seer Du min Grav saa meld dit til bage til Hjemmet, At jeg er falden i Kamp, tro min Konge, mit Land.“

(Husar Niels Jensen von Calloe in Seeland vom 2.Eskadron der Königlichen Leibhusaren. Gefallen tödlich verwundet im Kampf mit  dänischen Freischaren am 7., verstorben am 8.Juni 1848. – .. – Landsmann, wenn Du mein Grab siehst, dann melde dies zu Hause, daß ich im Kampf fiel, meinem König, meinem Land treu).

Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges:

Name

Vorname

aus

Geburtsdatum

Todesdatum

Bemerkungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BLACK-HANSEN

Jørgen

Søst

22.11.1888

01.08.1915

 

BOISEN

Christian

Rødekro

28.09.1896

10.04.1918

 

BRANDERUP

Nis M.

Dybvad

01.01.1885

21.09.1914

 

CHRISTENSEN

Christian

Søst

29.09.1884

30.09.1914

 

CHRISTENSEN

Hans H.

Rishjarup

16.08.1879

19.07.1918

 

CHRISTENSEN

Jens

Rødekro

17.04.1888

05.09.1914

2)

CLAUSEN

Christen H.

Lunderup

05.07.1884

15.01.1916

 

HANSEN

Niels

Ris

27.11.1895

07.1916  savnet

 

IPLAND

Jacob Chr.

Søst

21.04.1887

26.04.1915

 

JENSEN

Peter Chr.

Nørre Ønlev

28.02.1870

04.08.1915

 

JESSEN

Hans

Ris

17.11.1889

09.1914  savnet

 

JESSEN

Nis

Brunde

06.11.1885

01.10.1915

C)

JESSEN

Peter

Brunde

09.12.1890

31.01.1917

C)

JØRGENSEN  (JÖRGENSEN)

Søren

Ris

15.02.1892

05.10.1918

 

LASSEN

Jes

Søst

14.07.1889

06.10.1914

 

MATTHIESEN

Matthias P.

Nørre Ønlev

31.07.1898

01.09.1918

 

MØLLER  (MÖLLER)

Thomas P.

Nørre Ønlev

29.08.1896

12.04.1918

 

NIELSEN

Hans

Mjøls

30.05.1882

03.04.1916

A)

NIELSEN

Jes

Mjøls

26.05.1886

05.12.1914

A)

NIELSEN

Mads Chr.

Mjøls

17.05.1892

01.09.1916

A)

NIELSEN

Niels

Ris

07.03.1891

10.04.1918

 

ØDIS  (ÖDIS)

Anders N.

Rødekro

03.04.1892

14.10.1916

 

PETERSEN

Anton Chr.

Rødekro

09.09.1892

31.07.1917

 

PETERSEN

Jørgen

Søst

08.03.1887

29.10.1917

 

QUALEN

Hans v.

Lunderup

05.04.1897

01.10.1918

1)

RUDEBECK

Christian

Mjøls

24.04.1884

11.09.1914

 

TERMANNSEN

Johannes

Mjøls

23.05.1894

27.11.1917

B)

TERMANNSEN

Jørgen

Mjøls

12.07.1883

23.11.1917

B)

THOMSEN

Matthias

Ris

16.02.1897

11.06.1918

 

savnet  = vermisst

A)  B)  C)  = Auf dem Denkmal als Brüder (Brødre) genannt.

Die Ortsnamen in Nord-Schleswig (und Süd-Schleswig) sind in den Sprachen der beiden Volksgruppen meist unterschiedlich in Gebrauch. Zum besseren Vergleich mit den Angaben aus älteren Urkunden (etwa Kirchenbüchern) folgen hier einige „Übersetzungen“ von Ortsnamen.

Mjøls = Miöls
Lunderup = Lunderup
Nørre Ønlev = Norderenleben
Søst = Sös
Ris = Rise = Ries
Rishjarup = Rise-Hjarup = Riesjarup
Rødekro = Rothenkrug
Dybvad = Dybwatt
Brunde = Brunde

Quelle für die Ortsnamen u.a.: Dr.Harboe Kardel: „Zweisprachig – Verzeichnis der nordschleswigschen Ortsnamen in dänischer und deutscher Sprache“, Apenrade 1969

Anmerkung: Die Kriegsteilnehmer des Ersten Weltkrieges waren Bürger des Deutschen Reiches und unterlagen damit der Wehrpflicht.. Unabhängig davon, ob sie sich selbst zur deutschen oder zur dänischen Volksgruppe rechneten.  Im Zweiten Weltkrieg dagegen gab es ausschließlich freiwillige Kriegsteilnehmer der  –  seit 1920  –  deutschen Minderheit in Nordschleswig. Die Namen der Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges finden sich auf den Tafeln des Ehrenhains am Knivsberg.

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche:

1) von Qualen, Hans, Dienstgrad: Gefreiter, Todesdatum: 01.10.1918. [X0227291]  Hans von Qualen ruht auf der Kriegsgräberstätte in Orfeuil (Frankreich). Block 6 Grab 115

2) (sofern identisch): Christensen, Jens, Dienstgrad: Reservist, Todesdatum:  09.09.1914, Todesort: Normee.  [X0052295]  Jens Christensen ruht auf der Kriegsgräberstätte in Connantre (Frankreich). Kameradengrab

Datum der Abschrift: November 2004

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2004 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten