Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Rottenburg-Wurmlingen, Kreis Tübingen, Baden-Württemberg:

Rottenburg-Wurmlingen

Einzelgrab, 2. Weltkrieg:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Leutnant

REICHELT

Otto Herbert

1923

18.04.1945, auf der Strasse Hirschau-Wurmlingen

Otto Herbert Reichelt war seit Sommer 1944 wegen einer Verwundung im Lazarett Tübingen untergebracht.  Am 18. April 1945 machte er sich, bekleidet in Lazarett-Ausgehuniform und ohne Bewaffnung, in Begleitung eines Unteroffiziers auf, um das herannahen der alliierten Truppen, über deren Standort Ungewißheit herrschte, zu erkunden.  Auf der Strasse zwischen Hirschau und Wurmlingen wurden die beiden, die auf Fahrrädern unterwegs waren, von einem Panzer unter MG Beschuß genommen.  Reichelt wurde tödlich getroffen.  Der Unteroffizier konnte sich retten und kehrte mit der Nachricht von Reichelts Tod zurück.  Leutnant Reichelt wurde im unteren Bergfriedhof in Wurmlingen zur letzten Ruhe gebettet.
Quellen: Einmarsch, Umsturz, Befreiung, herausg. von Dr. W. Sannwald, S. 178 und Tübingen 1945, Eine Chronik von Hermann Werner, S. 191

Beitrag von: Agnes Moosmann

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten