Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Wuppertal-Barmen, Ehrenfriedhof, Lönsstr., Nordrhein-Westfalen:

Auf dem Ehrenfriedhof Barmen, der bereits während des Ersten Weltkrieges angelegt und später durch den Barmer Professor Hans Fischer gestaltet wurde, ruhen insgesamt 1225 deutsche und mehrere ausländische Kriegstote beider Weltkriege. Hinzu kommt die 1921 entstandene  Grabanlage für die 12 Barmer Opfer des Kapp-Putsches von 1920. Nach der nationalsozialistischen Machtübernahme zerstört, wurde diese Anlage 1946 erneuert.
Die Säulenpergola bildet mit dem davorstehenden Sockel das gestalterische Element des Eingangsbereiches. Auf dem Sockel thront ein von Paul Wynand (1879 – 1956) geschaffener Bronzelöwe. Der Sockel trägt im oberen Teil eine Inschrift des Autors Will Vesper (1882 - 1962) deren heute nicht mehr nachvollziehbare Sinngebung aus dem damaligen Geschichtsverständnis zu erklären ist. Der Ehrenfriedhof, mit Mitteln des Landes Nordrhein- Westfalen, der Stadt Wuppertal und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge unterhalten, ist eine Stätte des Gedenkens und der Mahnung zum Frieden: „Aus der Vergangenheit für die Zukunft leben“       
Abschrift Infotafel Eingang

Wuppertal-Barmen, Ehrenfriedhof, anonym

Inschriften:

Oberer Steinblock:
HIER SCHWEIGE EIN JEDER VON SEINEM LEID UND NICHT NOCH SO GROSSER NOT SIND WIR NICHT ALLE ZUM OPFER BEREIT UND ZU DEM TOD EINES STEHT GROSS IN DEN HIMMEL GEBRANNT ALLES DARF UNTERGEHEN DEUTSCHLAND UNSER KINDER UND VATERLAND DEUTSCHLAND MUSS BESTEHEN

Unterer Steinblock:
Den Opfern der Weltkriege
1914 - 1918
1939 - 1945

Namen der Gefallenen:
(Von 1225 Grabinschriften eine kleine Anzahl aus dem Umfeld des Denkmals)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Musketier

FISCHER

Hermann

Barmen,  26.05.1892

09.12.1914, Aachen

Bayr. Infantriereg. Nr. 22

Verwundet bei Ypern

Reservist

FEHR

Johann

Schlitz, 10.07.1892

08.09.1914, Barmen

Reserveinfanterie Reg. 116

Verwundet bei Sedan

Obergefreiter

MÜLLER

Oskar

25.07.1879 Heidelberg

06.09.1914 Barmen

Fussartillerie Reg. 20

Verwundet bei Boullon

Ersatz Reservist

BRÖGELMANN

P.

18.11.1891 Barmen

07.02.1915 Eisenach

Infanterie Reg. Nr. 53

Verwundet bei La Bassee

Obermatrose

FOCHSE

A.

23.11.1890 Barmen

17.03.1915 Barmen

II Matrosen Division

Gestorben an Krankheit

Einjährig Freiwilliger

SAUSNER

Hermann

28.02.1892 Barmen

28.04.1915 Braunsberg

Reserve Infanterie Reg. 256

Verwundet bei Krasnopol

Militärlokomotiv-führer in Lille

KNICKENBERG

Wilhelm

28.06.1871 Lennep

06.03.1915 Valenciennes

 

Verwundet bei Valenciennes

Wehrmann

MEYER

Jelsche

09.02.1879 Strackhold

25.06.1915 Bochum

Infanterie Reg. Nr. 69

Verwundet a.d. Lorettohöhe

Musketier

NEU

Rudolf

20.05.1894 Barmen

28.07.1915 Stargard

Infanterie Reg. Nr. 148

Verwundet bei Pultusk

Wehrmann

BAUER

Willy

23.08.1883 Honnef

08.10.1915 Cöln

Batt. Fuss. Art. Reg. 7

Gestorben an Krankheit

Musketier

NÖTZEL

Paul

23.01.1893 Gornsdorf

12.041915 Barmen

Infanterie Reg. Nr. 104

Verwundet bei Lille

Unteroffizier der Reserve

SCHNEIDER

Peter

28.01.1891 Barmen

09.12.1914 Düren

Infanterie Reg. 171

Verwundet bei Lille

Datum der Abschrift: Januar 2005

Beitrag von: Anonym
Foto © 2005 Anonym

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten