Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Dahlwitz-Hoppegarten (mit Kiekemal), Landkreis Märkisch-Oderland, Brandenburg:

PLZ 15366

Auf dem kommunalen Friedhof ist eine Grünfläche abgeteilt, auf welcher der Gedenkstein für den 2. Weltkrieg steht.  Dazu Tafeln in der Kirche und Einzelgräber auf dem Friedhof; Ergänzungen auch aus dem Kirchenbuch. 

Anmerkung zum Ort: 1867 wurde im Dahlwitzer Vorwerk Hoppegarten die Galopprennbahn gegründet, daher mehrere Jockey u.a. unter den Gefallenen.

Dahlwitz-Hoppegarten, Foto © 2006 Michael Elstermann

Dahlwitz-Hoppegarten (Kirche), Foto © 2008 Martina RohdeDahlwitz-Hoppegarten (Kirche), Foto © 2008 Martina Rohde

Inschriften:

Kirche:
1813-1814
:
Aus diesem Kirchspiel starben für König und Vaterland

1. Weltkrieg:
Im Weltkriege 1914-1918 starben den Heldentod für Kaiser und Reich
(Namen)
Sei getreu bis an den Tod
so will ich dir die Krone des Lebens geben

Gedenksten 2. Weltkrieg:
Zum Gedenken der Opfer des 2. Weltkrieges

Namen der Gefallenen:

1813-1814:

Dienstgrad

Name

Vorname

aus

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Landwehrmann

LADWIG

Friedrich

Dahlwitz

19.04.1814 Münster

starb zu Münster im Lazareth

Garde Grenadier

KURFISCH (KURFISS?)

Johann

Kiekemal

18.10.1813 bei Leipzig

starb bei Leipzig auf dem Schlachtfelde an einer Schusswunde

1. Weltkrieg:

 

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

 

Musketier

ACHILLES

Gustav

ca. 1893

22.05.1916 bei Verdun

7. Komp. Res. Inf. Rgmt. 205

23 J., Reitbursche, aus Bln.-Wilmersdorf, in der Schlacht bei Verdun schwer verwundet, auf dem Verbandsplatz 44. Res. San. Komp. seiner Verwundung erlegen; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Dannevoux (Frankreich) Endgrablage: Block 3 Grab 77

 

Vicefeldwebel

AHLBERND

Otto

 

20.03.1915

3. Komp. Res. Inf. Rgmt. 206

 

 

Jäger

AST

Eduard

 

01.09.1915

 

 

 

Musketier

BARTELT

Fritz

ca. 1896

29.04.1918 bei Vormezeele?

1. Masch. Gew. Komp. Res. Inf. Rgmt. 226

22 J., Reitbursche; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Halluin (Frankreich) Endgrablage: Block 2 Grab 75

 

Wehrmann

BELTER

Karl

ca. 1876

08.06.1915 bei Bieling

 

39 J., hinterl. Frau u. 4 Kinder; durch Granatschuß im Nacken schwer verwundet 

 

Grenadier

BERGEMANN

Gustav

 

11.10.1915 bei Arton?

8. Komp. 4. Garde Rgmt. Zu Fuß

gefallen bei Arton?, beerdigt auf dem Korps-FH zu Lens; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Lens-Sallaumines (Frankreich) Endgrablage: Block 9 Grab 273

 

Vicefeldwebel

BIÉ

Karl

 

27.09.1918

 

 

 

Musketier

BIELEKE

Max

ca. 1890

10.07.1916 an der Somme

Inf. Rgmt. 207

26 J., in den Kämpfen an der Somme

 

Musketier

BUSCHINSKY / BUZINSKI

Wilhelm

 

09.07.1916 bei Goroditsche (Russland)

10. Komp. Res. Inf. Rgmt. 48

bei Goroditsche (Russland) durch Granatschuß am Kopf tötlich getroffen. Begraben im Wald östl. von Goroditsche.

 

Gefreiter

BÜTOW

Paul

 

18.07.1918

 

evtl.: ruht auf der Kriegsgräberstätte in Soupir (Frankreich) Endgrablage: Block 1 Grab 2415, Datum dort aber 13.07.1918

 

Musketier

BÜTOW

Robert

 

22.12.1914

 

vermisst

 

Unteroffizier

DAMKE

Karl

 

14.10.1915

 

 

 

Gefreiter

DÄNZIGER

Hans

ca. 1895

28.05.1918 bei St. Thibaut

 

23 J., Kaufmann

 

Schütze

DETTMER

Paul

 

26.11.1918

 

 

 

Gefreiter

DOERFER

Georg

 

15.07.1918

 

 

 

Flieger

DRAHEIM

Gustav

ca. 1870

05.12.1917 bei Schirmeck (Vogesen)

125 Flieger-Abt.

47 J., Arbeiter, beim Baumfällen von einem Baum erschlagen, Begraben auf dem Soldatenfriedhof zu Schirmeck (Vogesen)

 

Grenadier

FAHRENTHOLZ

Otto

 

06.07.1917

 

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bouillonville (Frankreich) Endgrablage: Block 9 Grab 39

 

Wehrmann

FLANSE

Hermann

 

09.11.1914

 

 

 

Gefreiter

FRÄNZ

Georg

 

27.10.1917 bei Pusna? (Italien)

Inf. Rgmt. Nr. 12

25 J., Lehrer, bei Pusna?/ Italien durch Kopfschuß (Handgranate) verwundet und auf dem Verbandsplatz gestorben

 

Gefreiter

GERNGROß

Wilhelm

 

20.04.1916

Füs. Rgmt. von Gersdorff (Curhessisches) Nr.80, II. Bat., 7. Komp.

 

 

Füselier

GIESSEL

Otto* Franz Richard

 

10.03.1916 vor Verdun

 

Reitbursche

 

Kanonier

GROTHE

Willi

ca. 1898

17.03.1918 in Mörchingen (Elsaß-Lothringen)

2. Batter. Feldartillerie…? Depot 19?

20 J., Landwirt, in Mörchingen (Elsaß-Lothringen) wo er als Soldat ausgebildet wurde, an Lungenentzündung gestorben; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Morhange (Frankreich) Endgrablage: Block 9 Grab 83

Landsturmmann / Grenadier

HAASE

Otto

31.12.1886

14.06.1915 an der Lorettohöhe

Inf. Rgmt. 202

auch Familiengrab; Sohn, Bruder Schwager, Landwirt; Eltern: Carl u. Auguste geb. ALBRECHT; durch eine Granate verschüttet, beerdigt im Schützengraben der dt. Stellung

 

Grenadier

HACKBART

Helmut

 

24.02.1917

 

 

 

Kanonier

HENKE

Hermann

 

11.08.1918

 

 

 

Jäger

HERING

Hans Alfred* Friedrich

 

16.07.1917 in Flandern

2. Komp. Jäger-Bat. Nr. 5

Jockey, in der Schlacht in Flandern; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Menen (Belgien) Endgrablage: Block I Grab 317

 

Sergeant

HOFFMANN

Karl

 

28.11.1915 in Rußland

 

43 J., Restaurateur,  in Rußland bei einem Überfall durch Kopfschuß

 

Schütze

JENTZSCH

Fritz

ca. 1897

05.05.1917

2. Garde Res. Rgmt. Masch. Gew. Komp. Nr. 110

20 J., in einem englischen Feldlazarett in Frankreich infolge einer Schusswunde i. d. Unterleib gestorben, begraben auf dem FH Aubigny en Artois

 

Veterinär d. R.

JOOP

Richard

ca. 1884

06.01.1917 im Osten

Feldart. Rgmt. 97

33 J., Dr., Ritter d. Eis. Kreuzes?; schwere Verwundung im Osten (nach späterer Version liegt Selbstmord vor; Disp. Amtl. Bescheinigung „tot aufgefunden“

 

Gefreiter

KÖNIG

Otto

 

01.05.1917 bei Anuelles?

 

Reitbursche; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mont-St.-Rémy (Frankreich) Endgrablage: Block 4 Grab 82

 

Musketier

KRAFACK

Karl

 

06.10.1915 in der Champagne bei Tahure

2. Komp. Inf. Rgmt. König Ludwig III. von Bayern (2.N. Schl.) Nr. 47

In den Kämpfen in der Champagne bei Tahure

 

Musketier

KRAUSE

Wilhelm

ca. 1900

21.08.1918 bei Nouvion et Cotillon?

12. Komp. Inf. Rgmt. 67

18 J., Elektromonteur, im Feldlazarett 82 in Folge seiner schweren Verwundungen gestorben. Auf dem Militär-FH in Nouvion? et Cotillon bei la Fère beerdigt

 

Grenadier

KRÜGER

Paul

 

11.10.1916

 

 

 

Kriegsfreiwilliger

KYPAS

Walter

ca. 1895

28.04.1915 bei Steendraate (Ypern)?

12. Komp. Res. Inf. Rgmt. 204

19 ¾ J., Kopfschuß im Gefecht

 

Wehrmann

LACINA

Josef

 

19.06.1917

 

 

 

Füselier

LEHMANN

Richard Adolf Paul*

ca. 1893

26.09.1915 in der Champagne

12. Komp. Leib Gren. Rgmt. Nr. 8

22 J., Reitbursche

 

Unteroffizier

LIEBE

Albert

ca. 1869

24.07.1915 bei Naruschewo

3. Komp.Feld-Bat. Süd Corps Dickhut

46 J., Tischlermeister, begraben auf dem Friedhof in Naruschewo südl. von Plonsky

 

Füselier

LIPP

Karl

 

10.09.1914

 

 

 

Füselier

LOHSE

Paul Willy*

 

15.06.1916 vor Verdun

5. Komp. Inf. Rgmt. 35

Reitbursche

 

Vicefeldwebel d. R.

LUDORF

Willy

ca. 1896

08.07.1918

Grenad. Rgmt. Nr. 10

21  ¾ J.; im Stellungskampf im Westen als Bataillons-Nachrichten-Offizier gefallen u. auf dem Militär-FH in Danwart? beerdigt

 

Schütze

MIELENZ

Otto

ca. 1891

15.11.1916

 

25 J.

 

Kriegsfreiwilliger

PRITZEL

Emil

 

27.05.1915

 

vermisst

 

Fahrer

PUTTLITZ

Alfred

ca. 1888

28.09.1918 Rostow am Don

der Würtembergschen Fernsprechabteilung?

30 J., Jockey, in Rostow am Don gestorben

 

Leutnant d. Res.

RIESE

Franz* Karl

ca. 15.01.1888

14.10.1914 vor Testabert?

 

33 J. 1 M. 29 T., Rechtsanwalt in Berlin Dr. jur., infolge Verblutung vor Testabert?

 

Wehrmann / Infanterist

ROPPERT

Karl

 

03.01.1918 bei Campo Malo (Italien)

K. u. K. (österr.) Landsturm Inf. Rgmt. 6

kathol., durch Bauchschuß schwer verwundet u. gestorben, Campo Malo / Italien beerdigt

 

Garde Füselier

SACHS

Otto

 

08.09.1914

 

vermisst

 

Ersatz Reservist

SACHS

Paul

ca. 1891

19.06.1915 bei Jeroslau?

Inf. Reg. 35

24 J., Maurer, durch Bauchschuß schwer verwundet gestorben im Lazarett 56 zu Jeroslau?

 

Kriegsfreiwilliger

SCHLIEBEN

Karl

 

25.01.1920

 

 

 

Musketier

SCHOLZ

Alfred* Josef Fritz

ca. 16.02.1891

20.09.1914 bei Folempriese

 

23 J. 7 M. 4 T.

 

Musketier

SCHREIBER

Otto

ca. 1899

12.10.1918 in Stanay

7. Komp. Inf. Rgmt. 173

19 J., Jockey-Lehrling, in Stanay gestorben; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Consenvoye (Frankreich) Endgrablage: Block 2 Grab 2113

 

Wehrmann

SCHULZ

Albert

ca. 1882

31.10.1916 bei Baranowitschi (Russland)

12. Komp. Landw. Inf. Rgmt. 72

34 J., Hofaufseher, bei Baranowitschi (Russland) durch Kopfschuß (Granate) gefallen u. auf dem dortigen Soldatenfriedhof mit 25 Kameraden begraben

Musketier / Schütze

SCHULZE

Otto* Friedrich Wilhelm

19.08.1897

07.04.1918 in Frankreich

3. Masch. Gew. Komp. Inf. Reg. 64

auch Familiengrab; Eltern: Gustav u. Anna geb. SCHMÄKE; auf dem Hauptverbandsplatz der San. Komp. 542 im Felde gestorben

 

Garde-Füselier

SPERBER

Fritz

 

15.04.1917

 

 

 

Unteroffizier

STEINERT

Horst* Friedrich

26.04.1894

04.10.1915 am Westufer des Yserkanals

1. Komp. Inf. Rgmt. 359

auch Familiengrab; Eltern: Friedrich August und Therese Catharine geb. HUFF; Kunstmaler, gestorben in der Sapperstellung? am Westufer des Yserkanals, Verletzung am Kopf durch Handgranate; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vladslo (Belgien) Endgrablage: Block 1 Grab 1737

 

Gefreiter

STENZ

Hermann

 

12.04.1917

 

ruht auf der Kriegsgräberstätte in St.Laurent-Blangy (Frankreich) Endgrablage: Block 1 Grab 320

 

Unteroffizier

STREIT

Wilhelm

 

10.10.1916 bei Bapaume?

Inf. Rgmt. 24

bei Bapaume? im Westen durch Granatschuß im Unterstand gefallen und dort auch beerdigt

 

Unteroffizier

STÜBING

Franz

ca. 1895

20.05.1916 vor Verdun

Inf. Rgmt. 77

21 J., in den Kämpfen vor Verdun, FH Lens; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Lens-Sallaumines (Frankreich) Endgrablage: Block 13 Grab 88

 

Gefreiter

STÜBING

Friedrich* Karl Wilhelm

 

07.04.1918 bei Maricourt

5. Komp. Res. Inf. Rgmt. 230

Jockey, im Feldlazarett Nr. 90 zu Maricourt gestorben u. auf dem dortigen Soldatenfriedhof beerdigt; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Proyart (Frankreich) Endgrablage: Block 1 Grab 1139

 

Schütze

THEILE

Otto* Karl

ca. 1900

04.08.1918 bei Braisne

3. Masch. Gew. Scharfschützenkomp. d. Abt. 48

18 J., Kaufmann, bei Braisne gefallen; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Soupir (Frankreich) Endgrablage: Block 1 Grab 487

 

Oberheizer

TIMMLER

Walter

ca. 1891

04.11.1914

3. Komp. … Division?

23 J., beim Untergang eines deutschen Kriegsschiffes im atl. Ozean gestorben

 

Wehrmann / Sanitätssoldat

VISEK

Johann

 

16.08.1916 in Canale

K. u. K. Landsturm Bat. Nr. 8

Trainer u. Jockey, Österreicher, kathol., bei einem Feuergefecht in Canale am Isonzo? durch Gewehrbrustschuß gefallen, beerdigt am Militär-FH in Canale

 

Ersatz Reservist

VOß

Paul

ca. 1888

08.05.1915 bei Ypern

7. Komp. Inf. Rgmt. 132

27 J., Kutscher im Union-Club; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langemark (Belgien) Endgrablage: Kameradengrab

Ersatz Reservist / Musketier

WACHE

Karl* Julius

25.02.1892

31.12.1916 bei Balta-Alba

Inf. Rgmt. 376

Eltern: Julius u. Bertha geb. RADACH  ; gestorben im Ferldlazarett 6/XV 109 in Folge eines Bauchschusses, ist beerdigt auf dem Friedhof Balta-Alba (Rumänien) bei der Kirche

 

Landsturmmann

WAGNER

Heinrich

 

29.10.1916

 

 

 

Kriegsfreiwilliger

WALTER

Eugen

ca. 1895

12.12.1914 bas/les Gomulie?

 

19 J., Jockey

 

Ulan

WARZECHA

Franz

 

09.09.1918

 

 

 

Musketier

WERDERMANN

Gustav

 

30.12.1916 Sivry-sur-Meuse

 

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Consenvoye (Frankreich) .Endgrablage: Block 2 Grab 287

 

Gefreiter

WINKLER

Ernst Richard*

ca. 1889

24.07.1918

1. Masch. Gew. Komp. Res. Inf. Rgmt. 24

29 J., Knecht, im Res. Feldlazarett 18 gestorben; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vermandovillers (Frankreich) .Endgrablage: Block 4 Grab 1677

 

Grenadier

WITTBOLD

Heinrich* Wilhelm Otto

 

20.07.1917 bei Rimniocni?

2. Masch. Gew. Komp. Gren. Rgmt. Nr. 2

Jockey-Lehrling, in Rimniocni? gestorben

2. Weltkrieg:

 

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Gefreiter

DENKER

Felix

10.03.1910

07.01.1944 in Italien

Eltern: Kurt und Anna geb. GOEBEL; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cassino (Italien). Endgrablage: Block 14 Grab 37

 

KÄMMER

Rudolf

19.09.1899

1945

vermißt

 

LEMBERG

Martin

11.07.1917

15.05.1942 vor Kertsch

Zum Gedenken unseres lieben unvergeßlichen Sohnes und Bruders. Er ruht auf einem Heldenfriedhof bei Feodosia.

 

MÜLLER

Bernhard

 

Stalingrad

vermißt; Eltern: Karl u. Elisabeth Müller

Leutnant

NIEMANN

Wilhelm

19.04.1922

05.02.1943 Gleisdreieck/Szinjawino

Ehefrau: Marie geb. MICHA

 

OBST

Heinz

30.08.1923

Januar 1945

Zum Gedenken an unseren lieben Sohn

 

RÖDER

Kurt

02.08.1924 Bln.-Biesdorf

17.12.1943 Katinegi

Vater: Bäckermeister Karl Röder

Unterwachtmeister

SCHILDTAUER

Alfred

04.08.1920

02.03.1942

 

 

WENZLAFF

Artur

 

1945

 

 

WENZLAFF

Siegfried

 

1944

 

 Angaben in blau von www.volksbund.de

Datum der Abschrift: 13.5.2006
Ergänzungen von: Martina Rohde

Beitrag von: Michael Elstermann
Foto des Gedenksteins © 2006 Michael Elstermann
Restliche
Fotos © 2008 Martina Rohde

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten