Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Birnau, KZ-Friedhof, Bodenseekreis, Baden-Württemberg:

An der Bundesstrasse B31 , Nähe Kloster Birnau: kleiner Friedhof mit Steinkreuzen, Gedenktafel beim Parkplatz

Birnau, KZ-Friedhof, Foto © 2004 W. Leskovar

Inschriften:

KZ-Friedhof Birnau

Im Herbst 1944 wurde in Überlingen ein Aussenlager des Konzentrationslagers Dachau eingerichtet. Etwa 800 Häftlinge mussten unterirdische Stollen in die Molassefelsen im Westen Überlingens sprengen. In ihnen sollten die durch Bombenangriffe zerstörten Friedrichshafener Rüstungsbetriebe ihre Produktion fortsetzen.

Mindestens 168 Menschen starben an den Folgen der Zwangsarbeit, an Unterernährung und Misshandlung. Zunächst wurden die Toten im Krematorium Konstanz verbrannt.

97 Opfer wurden in einem Massengrab im Überlinger Waldstück Degenhardt verscharrt. Im April 1946 wurden sie auf dem gegenüberliegenden Friedhof beigesetzt.

97 Namenlose des Lagers Aufkirch - Zweiglager von Dachau - haben hier eine menschenwürdige Ruhestätte gefunden. Sie arbeiteten im Winter 1944/45 in den Stollenbauten bei Ueberlingen und starben an leiblicher und seelischer Not in einem nationalsozialistischen Zwangslager. Doch Frieden den Menschen die guten Willens sind.

Ein Zeichen für Menschlichkeit und Toleranz und gegen die Zerstörung dieser Gedenkstätte am 23. Oktober 1992

Schreinerklasse 3.Lehrjahr Jorg-Züpn Gewerbeschule Überlingen

Von den Toten sind namentlich bekannt:

Name

Vorname

ABARIUS

Jonas

ADAM

Philipp

ANDOLFATTO

Andrea

ANDREALLA

Eugenio

ARCHICO

Mario

ARMUZZI

Flavio

ASCHIROW

Andre

BELTRAME

Giuseppe

BERASCHKI

Wjatschislaw

BISIACHI

Giovanni

BOLOGNA

Guerino

BOLZAN

Leonido

BONFANTI

Domenico

BONTORIN

Sebastiano

BORRIZZI

Antonio

BUSLIETA

Josef

FABRI

Marino

FERIN

Giovanni

FINETTI

Franco

GIORDANO

Giachino

GIROTTI

Anselmo

GIURICI

Martino

GRYL

 

HOFFMANN

Oskar

HUROW

Alexander

JURBA

Iwan

KOKOT

Wladislaw

KOLMAKOW

Sergej

KRAINZ

Wladimir

LONGHI

Luigi

LURATI

 

MALGARINI

Carlo

MARTINI

Alberto

MAURIONE

Michele

MEDEN

Jakob

MERIKA

Josef

MONGELI

 

MONTI

Carlo

MORANDINI

Umberto

MRZIERA

 

NASAROW

Iwan

OLCHESE

Dario

PERUSCO

Anton

QUINET

Rudolf

RENTORSKI

Vinzenz

ROVETA

Guiseppe

ROMANENKO

 

RZESZOTKO

Heinrich

SALLY

Anton

SENONE

Aurelio

SERGEVIC

Paulo

SLAVENKO

David

SOKOLOW

Jury

SONA

Giovanni

SPAGARINO

Nestrol

SPANIER

Heinrich

SSOWKOW

Nikita

SYDLOWSKI

 

TESTA

Gildo

VASSALLO

Jan

VERILLO

Basquale

VILD

Eduard

WARCECHA

Tomas

WARTIG

Fritz

ZELESNIK

 

ZINNI

Giuseppe

Datum der Abschrift: 11.12.2004

Beitrag von: W. Leskovar
Foto © 2004 W. Leskovar

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten