Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Ashausen, Landkreis Harburg, Niedersachsen:

An der Hauptstraße, gegenüber Gaststätte, Abzweig nach Ashausen-Büllhorn:  Im Hintergrund eines gepflasterten kleinen Platzes befindet sich eine rote Ziegelsteinmauer, zu der 2 Stufen hinaufführen. In der Mitte der Mauer befindet sich ein Findling mit Eisernem Kreuz. Links und rechts sind die Jahreszahlen der beiden Weltkriege angebracht. Unter dem Kreuz sind noch die eingemeißelten Jahreszahlen 1813-1913 zu erkennen, die an die Befreiungskriege erinnern soll. Das ursprüngliche Denkmal stand bei der Schule und wurde 1913 eingeweiht. 1922 wurde eine Tafel mit den 32 Namen der Gefallenen des 1. Weltkrieges angebracht. 1958/59 wurde der Stein an seine jetzige Stelle verbracht, da das Ehrenmal auch als Gedenkstätte für die Opfer beider Kriege, der Toten der Bombennächte und der auf Flucht und Vertreibung Umgekommenen gelten sollte. Die Tafel wurde entfernt und durch das Eiserne Kreuz ersetzt.  Auf der linken Seite vor der Mauer befindet sich noch ein Findling mit Inschrift, der 1994 eingeweiht wurde.  Details und die Namen der Gefallenen sind der Ortschronik von Ashausen entnommen.

Ashausen, Foto © Karin Offen

Inschriften:

Den Toten zum Gedenken,
den Lebenden zur Mahnung
Realverband Ashausen 1994

Namen der Gefallenen WK 1:

Name

Vorname

Todesdatum

AHLERS

Otto

20.10.1916

AHLERS

Gustav

30.7.1918

AHRENS

Adolf

27.8.1916

AHRENS

Hermann

22.9.1916

AHRENS

Hermann

5.5.1918

BERGER

Otto

22.3.1916

BOSTELMANN

Wilhelm

28.4.1918

BÜHRING

Willi

6.10.1915

CORDES

Hans

21.3.1918

DETJEN

Gustav

20.7.1918

EISENBERG

Wilhelm

16.10.1918

GELLERSEN

Georg

4.10.1918

HESSE

Alfred

17.7.1917

LÜHMANN

Hermann

1.6.1916

LÜHR

Gustav

12.1.1919

LUNDE

Karl

20.7.1915

LUNDE

Georg

24.8.1918

MENCKE

August

24.4.1918

MEYN

August

22.3.1916

MILEFSCKI

Gustav

6.8.1915

OERTZEN

Rudolf

23.8.1914

PRÜßNER

Ferdinand

4.11.1918

RATHKE

Johannes

14.1.1917

RÖHRS

Willi

2.5.1915

SCHMIDT

Gustav

21.4.1918

STEIN

Friedrich

4.7.1916

TIEDGE

Heinrich

4.12.1914

Namen der Gefallenen WK 2:

Name

Vorname

Todesdatum

Bemerkungen

AHRENS

Rolf

3.8.1943

 

BÄHTGE

Peter

4.2.1945

 

BELITZ

Alfred

7.6.1942

 

BROSS

Albert

10.8.1944

 

BUCHHOLZ

Otto

20.2.1945

 

FRIMMER

August

14.7.1944

verm.

HECKEL

Hans

20.7.1940

 

HECKEL

Ingo

22.10.1944

 

HEERENS

Hermann

2.9.1945

 

HELLWARTH

Erwin

6. 1941

 

HERRMANN

Gerhard

21.1.1945

 

HESTERMANN

Hermann

17.8.1944

verm.

KLOOCK

Friedrich

22.1.1945

 

KOLODZEIKE

Hermann

13.3.1945

 

KREMPLER

Hans

3.1945

verm.

KÜBLER

Heinrich

7.8.1941

 

LÜHR

Otto

27.1.1943

 

LÜHR

Rudolf

15.1.1945

 

MAACK

Heino

28.8.1944

 

MITTELSTEDT

Friedrich-Wilhelm

28.7.1941

 

NEVEN

Werner

25.7.1941

 

NEVEN

Gustav

11.10.1943

 

PERSIEL

Heinrich

5.1945

verm.

PLÖNNIGS

Heinz

6.1.1943

 

PLÖNNIGS

Gerhard

6.7.1943

 

PORTH

Albert

30.12.1944

 

RABELER

Hermann

4.9.1943

 

RAVENS

Otto

20.6.1944

 

REIMERS

Rudolf

19.9.1944

 

REINHOLD

Ewald

1945

 

SABERT

Bruno

25.2.1945

 

SANDER

Hermann

12.8.1944

 

SCHLENKER

Adolf

16.10.1944

 

SCHLÜSCHEN

Arthur

7.11.1943

 

SCHULDT

Heinrich

15.8.1944

 

SCHULZ

Werner

14.2.1945

 

STRUCKMEYER

Albert

1.11.1941

 

TIEDGE

Otto

22.11.1943

 

WANDER

Herbert

30.9.1943

 

WEDEMANN

Wilhelm

10.1944

 

WESTERMANN

Heinrich

26.6.1944

 

WITTE

Gustav

10.1944

 

WITTHÖFT

Karl-Heinz

28.3.1945

 

Datum der Abschrift: Oktober 2004

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Karin Offen)
Foto © Karin Offen

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten