Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Zempow, Stadt Wittstock/Dosse, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

PLZ 16909

Denkmal für die Gefallenen vor der Kirche: Zweistufiger Sockel mit aufgesetzter Granitplatte und darin eingelassene Tafel für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs
und später darunter angebrachte Tafel mit den Namen des Zweiten Weltkriegs.
Gedenktafeln in der Kirche. Soldatengrab auf dem Kirchfriedhof.
Weitere Namen und Daten aus Archiven.

Inschriften:

Denkmal
Weltkrieg 1914-18
Es starben den Heldentod
für`s Vaterland:
(Namen)
Gewidmet von der Gemeinde Zempow
ihren gefallenen Helden

Zum Gedenken der Toten
des 2. Weltkrieges 1939 – 1945
(Namen)

Tafel Kriegerverein 1864-1871

Gedenktafel
des Kriegervereins zu Zempow
(Namen)
Kaiser Wilhelm I Erinnerungs Medaille
(Namen)

Tafel 1. Weltkrieg
1914 1918
EHREN-TAFEL
Krieger Verein Zempow
Im Kampfe für`s Vaterland fielen
unsere treuen Kameraden:
(Namen)

Namen der Gefallenen:

Kriegerverein Mitglieder

Name

Vorname

Todesdatum

Bemerkungen

BERLIN

Wilhelm

22.05.1903

DOSSE

August

26.12.1918

KASTEN

Ernst

Inhaber Erinnerungsmedaille

KUHFELDT

Friedrich

23.05.1895

LEHNACKER

Ludwig

01.05.1897

Kriegsteilnehmer 1864 + 1870

MAHLER

August

Inhaber Erinnerungsmedaille

SCHREIBER

Wilhelm

02.04.1893

SEELIG

Karl

26.06.1908

THEDERAHN

Wilhelm

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Res.
Wehrm.

HINTZE

Ernst

11.03.1881
Zempow

06.11.1914
bei Langemark

Gren. Regt. 12

lt. Sterberegister Name HINZE, Kriegsgräberstätte in Langemark - Belgien

Musk.

KAHL

Richard

28.12.1898
Zempow

09.04.1918
bei Fampone

9./IR 189

Denkmal Todesort falsch Rumänien, Kriegsgräberstätte in Neuville-St.Vaast - Frankreich

Musk.

PELZ

Albert

03.06.1897
Zempow

04.01.1917
auf Höhe 781 bei Harja - Rumänien

7./IR 189

Denkmal falsch Arras

Gard. Füs.

SCHRÖDER

August

27.09.1882
Krümmel, Meckl.-Schwer.

03.10.1915
Loretto (Gieseler Höhe)

7./Garde Gren. Regt. 2

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

AUGUSTIN

Arnold

Kanonier

BRAUER

Erich

01.12.1924
Zempow

24.12.1946
im Kgf. Lag. Kolomeja, Galizien

Tod erst 1957 beurk., Kriegsgrab bei Odessa - Ukraine

Ob. Schütze

BÜNGER

Artur

10.09.1907
Zempow

07.09.1943
bei Sloweni-Rayon - Ostfront

tödlich verunglückt, Kriegsgräberstätte in Berjosa - Belarus

Gefr.

ENGELHARDT

Paul

19.10.1922
Zempow

25.01.1946
im Kgf. Lag. Kisner, Udmur. ASSR - UdSSR

war im Mai 1945 vermisst und 1952 für tot erklärt, Tod 1999 beurkundet

Obgefr.

FRENZ

Otto

23.05.1907
Luhme

31.03.1945
bei Zirni-Kasparleisi - Lettland

vermisst 1957 für tot erklärt, Tod 1999 beurkundet, Kriegsgräberstätte Saldus - Lettland

Gefr.

FRIEDRICH

Reinhard

17.04.1922
Zempow

12.09.1942
bei Mosdok, Brückenkopf

Kriegsgrab bei Mosdok - Russland

Soldat

KASTEN

Otto

29.08.1908
Zempow

08.1944

vermisst und 1954 für tot erklärt

Obgefr.

KUHFELDT

Hermann

16.10.1907 Berlinchen

15.08.1945
in Bourgess - Frankreich

3./IR 123

gestorben, Kriegsgräberstätte Dagneux - Frankreich

Obgefr.

LINDSTADT

Ewald

14.05.1910
Dorf Zechlin

09.03.1943
bei Akimowka - Ostfront

Kriegsgrab bei Shisdra - Russland

Obgefr.

LÜDECKE

Erwin

02.03.1921
Zempow

15.12.1944
Sanko 1/161 in Ilgi - Lettland

5./Gr.R. 46

Gedenken auf Kriegsgräberstätte Saldus, Lettland

Soldat

MÜLLER

Herbert

01.09.1912
Zempow

28.01.1945
bei Meseritz, Schwiebus

vermisst und 1951 für tot erklärt, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Stare Czarnowo - Polen

Gefr.

RÜHE

Siegfried

26.03.1908
Zempow

15.01.1943
bei Rudnie-Nowaja - Ostfront

Kriegsgräberstätte Kiew - Ukraine

Gefr.

SCHÖNBERG

Otto

18.06.1911
Zempow

10.01.1942
in Iwanowischtschina

Kriegsgrab bei Iwanowschtschina / Demjansk - Russland

Ob. Schütze

SEELIG

Heinz

28.01.1919
Zempow

14.01.1942
bei Wodosje-Pechowo

Kriegsgrab bei Tuschino - Russland

Soldat

THEDERAHN

Walter

16.12.1902
Zempow

24.08.1945
im russ. Kgf. Lager Thorn

Gefr.

WEIER

Ernst

11.05.1913
Zempow

14.02.1942
bei Wassjuki

Kriegsgrab bei Wassjuki - Russland

Uffz.

WENZEL

Erich

24.09.1919
Zempow

30.03.1945
bei Aalten

Fallsch.Jäg.Regt.22

Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn - Niederlande

Ob. Jäger

WENZEL

Erwin

03.03.1923
Zempow

16.12.1944
in Kehr bei Krewinkel, Eifel - Deutschland

Fallsch.Jäg.Regt.5

Kriegsgräberstätte in Hellenthal-Reifferscheid

Soldat

ZIEGLER

Otto

08.12.1902
Zempow

10.01.1943
in Stalingrad

vermisst und 1951 für tot erklärt, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland

ZILLMANN

Karl

2. Weltkrieg (nicht auf dem Denkmal verzeichnet)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Obgefr.

JÄRSCHKE

Joseph

18.02.1912 Gierichswalde, Bernau

10.07.1944
letzte Nachricht aus Russland

Stab/Pion.Batl.302

vermisst und 1958 für tot erklärt

Soldat

SCHRÖDER

Franz

30.03.1912
Schwarz bei Zempow

24.08.1944
an der Ostfront

vermisst und 1953 für tot erklärt, wohnhaft OT Schwarz, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Solobugowka - Russland

Uffz.

VOSZ

Berthold

15.03.1915 Neuruppin

03.04.1946
in Memmingen, Bayern

gestorben, Kriegsgräberstätte in Memmingen

2. Weltkrieg (Soldatengrab)

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Leutnant

BURKHARDT

Helmut

25.12.1919
Eisenberg

01.05.1945
bei Zempow

Zu den Gefallenen des 2. Weltkriegs auf dem Denkmal sind nur die Namen notiert. Diese konnten mit Daten und zusätzlichen Namen aus dem Sterberegister, dem Kirchenbuch, den Todeserklärungen der Vermissten und den Todesanzeigen ergänzt werden. Einige Gefallene konnten aber in Archiven nicht gefunden werden, da einige Familien ihre Vermissten nie für tot erklärt haben, in Deutschland in Lazaretten Gestorbene oft nur im Ort des Lazaretts und Berufssoldaten nur im Stationierungsort beurkundet wurden.
In der alten DDR-Kriegsgräberliste der 1970er Jahre wurden zwei unbekannte deutsche Soldaten aufgelistet, gefallen 1945 in Zempow (bestattet Reihe 5, Grab 27). Heute ist das Grab eines bekannten deutschen Soldaten gekennzeichnet und kein Unbekannter.
In einer Akte im Landesarchiv Potsdam zur Errichtung von Gedenktafeln des Krieges 1813-1815 in der Ostprignitz von 1822 ist vermerkt, dass hier eine Gedenktafel errichtet wurde. Wenigstens ein Gefallener dieses Krieges aus Zempow muss also hier geehrt worden sein. Eine solche Tafel ist in der Kirche nicht erhalten und auch im Kirchenbuch ist in der Zeit von 1813-1815 kein Kriegsopfer notiert, so dass Namen dieses Krieges nun verloren sind. Im Kirchenbuch von 1864-1871 sind keine Opfer der Einigungskriege notiert.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: www.volksbund.de/graebersuche.

Datum der Abschrift: 01.05.2011; 01.04.2023

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2023 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003 - Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten