Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Zaatzke, Stadt Wittstock/Dosse, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

PLZ 16909

Neben der Kirche ein Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs: Abgestufter schwarzer Obelisk mit Inschriften.
Daneben ein Denkmal für die Opfer des Zweiten Weltkrieges: Halbrunde Mauer mit Widmungs- und Namenstafel.
Gedenktafeln in der Kirche.
Gedenken auf Familiengräbern.
Soldatengrab.

Inschriften:

Denkmal 1. Weltkrieg
(Namen)
Den gefallenen Helden
des Weltkrieges 1914-1918.
Die dankbare Gemeinde
und das Rittergut.

Denkmal 2. Weltkrieg
Gefallene und Vermisste
des 2. Weltkriegs
1939-1945
Zaatzke:
(Namen)
Volkwig:
(Namen)
Glienicke:
(Namen)

Tafel 1813-1815

Aus der Gemeinde
starben für König und Vaterland
1813, 1814, 1815:
(Namen)

Tafel 1. Weltkrieg

Den Heldentod fürs Vaterland
starben 1914-18:
(Namen)
Gewidmet von Theodor Taebling,
Tischlermeister

Tafel 2. Weltkrieg Kirche
Den aus der Gemeinde Zaatzke
Gefallenen und Vermissten
des Weltkrieges 1939-45
zum ehrenden Gedenken.

Soldatengrab
Hier ruhen
8 unbekannte Soldaten
gefallen 1945

Namen der Gefallenen bzw. Opfer:

1813-1815

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

FRICK

Christian

FRICK

Joachim

MÜLLER

Johann

PETER

Erdmann

Gren.

RAHN

Johann Christoph

20 J.

05.05.1814
im Laz. Neuchatel

1.Gde. Regt. z.F.

an Nervenfieber (Flecktyphus) gest.

ROSSOW

Johann

TEESCH

Friedrich

Landwm.

WILLE

Joachim Friedrich

11.08.1786
Zaatzke

07.07.1815
im Laz. zu Venlo

3./6. Kurm. Landw. Inf. Regt.

19.06.1815 bei Ligny in der Schlacht blessiert und hernach im Laz. gest.

Soldat

ZEHLIKE

Johann Joachim

18 J.

24.02.1814
im Laz. Schöningen

6.Landw. Inf. Regt.

an Faulfieber gest.

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Gefr.

BORGSDORF

Hermann

23.04.1886
Zaatzke

02.09.1916
bei Bapaume - Frankreich

7./RIR 64

Kriegsgräberstätte Villers au-Flos - Frankreich

Schütze

KATTER

August

13.09.1898
Möthlow, Krs. Westhavelland

16.07.1918
an der Marne - Frankreich

IR 64

nur im Kirchenbuch, aus OT Volkwig

Füs.

LOCK

Bernhard

14.06.1894
Zaatzke

19.08.1917
südl. Beaumont, vor Verdun

1./Füs. Regt. 35

Ldstrm.

MÜNZER

Reinhard

01.03.1876
Zaatzke

10.06.1916
bei La Boiselle - Frankreich

4./RIR 110

Kriegsgräberstätte Neuville-St.Vaast – Frankreich

Ldstrm.

PREHN

Richard

23.11.1875
Zaatzke

27.06.1915
bei Zestawie - Galizien

3./RIR 207

Füs.

RAMIN

Paul

22.04.1895
Zaatzke

27.08.1915
bei Buszcze

6./Garde Füs. Regt.

Musk.

SCHULZ

Wilhelm

27.07.1889
Zaatzke

30.10.1914
bei Vailly

1./IR 24

lt. o.V.L. Dienstgrad Uffz.

Musk.

THIEDEMANN

Wilhelm

26.12.1897
Zaatzke

30.03.1918
bei Lassigny

7./RIR 66

Gefr.

WOLTER

August

16.07.1886
Zaatzke

19.08.1918
bei Caisnes

9./IR 48

1. Weltkrieg (Kriegsgefangene)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Russ. Einheit

Bemerkungen

BARTOW

Konstantin

30 J.
Abuchow bei Moskau

27.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

1. Gren. Regt

aus Gefangenenlager Zaatzke

Gemeiner

BOIKOW

Sergei

35 J.
Schamakina, Gv. Kostroma

27.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

IR 1

aus Gefangenenlager Zaatzke

Gemeiner

DOLGAW

Andrei

19 J.
Lissfundinow, Gv. Subaikal

28.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

Sibir. IR 13

aus Gefangenenlager Zaatzke

Sergeant

GLADTSCHENKO

Jeromolai

26 J.
Ackermann

17.01.1918
auf dem Rittergut Zaatzke

aus Gefangenenlager Brandenburg/H.

Gemeiner

JELISEJEW

Michael

24 J.
Werelsk, Gouv. Orel

25.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

IR 94

aus Gefangenenlager Zaatzke, Wohnort Frojanowo

Gemeiner

JUNTSCHITSCH

Stepan

26 J.
Borkie, Gouv. Minsk

24.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

IR 164

aus Gefangenenlager Zaatzke

KUTELEW

Wassili

30 J.
Karpemowo

15.05.1918
in Volkwig

aus Gefangenenlager Brandenburg/H.

NICOLAJEW

Martin

30 J.
Tomsk

24.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

aus Gefangenenlager Zaatzke

Gemeiner

PAWLOW

Sissoj

35 J.
Genewolki, Gouv. Tobolsk

27.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

IR 42

aus Gefangenenlager Zaatzke

PHICHALEWSKI

Wladislaw

27 J.
Gerschow

24.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

aus Gefangenenlager Zaatzke

Uffz.

RUTSCHKIN

Kuprijan

41 J.
Darjanka. Gouv. Kaluga

28.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

IR 222

aus Gefangenenlager Zaatzke

SOLOWJEW

Dimitri

29 J.
Torbajewo, Gv. Wladimirsko

25.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

aus Gefangenenlager Zaatzke

WOLKOW

Konstantin

Moskau

15.01.1916
bei Zaatzke

227. Jegisanski Regt.

durch Selbstmord, aus Gefangenenlager Zaatzke

Gemeiner

ZWETKOW

Nikanow

30 J.
Scherolaginow, Gv. Kostroma

28.10.1918
im Gefangenenlager Zaatzke

IR 181

aus Gefangenenlager Zaatzke

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Pionier

BARTEL

Georg

20.02.1927
Zaatzke

13.04.1945
bei Fürstenberg/Oder

1963 verm. für tot erklärt, Tod 1975 beurkundet, Kriegsgräberstätte Halbe

Uffz.

BEHRENDT

Karl Konrad

10.12.1911
Kaldus, Krs. Kulm

21.10.1944
im Res. Laz. Memmingen

nicht auf dem Denkmal

BISMARK

Werner

05.09.1919
Zaatzke

Geburtsdaten aus Taufregister

BLÜSCHKE

Erich

aus Glienicke

Uffz.

BÖLTER

Paul

17.08.1912 Uchtenhagen, Krs. Saatzig

Frühjahr 1945
letzte Nachricht von der Ostfront

aus Glienicke,
vermisst und 1973 für tot erklärt

Uff

BORK

Gustav

27.02.1918
Glienicke

1944
letzte Nachricht

aus Glienicke,
vermisst und 1966 für tot erklärt

BOROWKOFF

Willi

aus OT Volkwig

San. Ob. Jäger

BRAUER

Walter

16.06.1905
Hamburg

28.11.1944
in Gleich, Krs. Düren gef.

15./Fallsch.Jäg.Regt.8

nicht auf dem Denkmal, Kriegsgräberstätte Hürtgenwald-Hürtgen

BRÜCKNER

Heinz

BRUHNS

Rudolf

aus OT Volkwig

Gefr.

BUNK

Johann

21.02.1907
Lissowo, Krs. Slipsa, Polen

05.1944
an der Ostfront

III./Gren.Regt.123

vermisst und 1954 für tot erklärt

BURMEISTER

Richard

Gefr.

FRAAS

Franz

09.01.1906 Schweinfurt

23.03.1942
im Kgf. Lag. Minsk

„Totschlag durch Kriegsgefangene“

FRANZ

Martin

24.12.1916
Zaatzke

01.1945
bei Meseritz, Schwiebus

vermisst, Gedenken auf Kriegsgräber-stätte Stare Czarnowo, Polen

FREITAG

Günter

Obgefr.

FRENZ

Erich Walter

13.05.1911 Ackerfelde

12.10.1944
bei Kaimri auf H.I. Sworbe

nicht auf dem Denkmal, Gedenken auf der Kriegsgräberstätte Kuressaare, Estland

Obgefr.

GÖRTZ

Oskar

27.08.1909
Lasgoz

15.10.1945
im russ. Krgf. Lager Ragnit, Ostpreußen

Obgefr.

GRUBBERT

Siegfried

24.11.1926
Zaatzke

11.07.1944
auf H.V.Pl. 2/353

Kriegsgräberstätte Marigny - Frankreich

GRUBETZKI

Willi

aus OT Volkwig

GÜNTHER

Bruno

HOLTZENBURG

Erhard

02.03.1927

1945

vermisst, Gedenken nur auf Familiengrab

Gefr.

HUTH

Konrad

04.06.1923
Zaatzke

10.02.1944
in Senzowo

Soldat

JANZEN

Hermann

28.09.1908
Zaatzke

01.02.1945
in Ostpreußen

Gedenken auf Kriegsgräberstätte Königsberg / Kaliningrad - Russland

Uffz.

KELLNER

Alfred

13.12.1900
Berlin

01.1945
letzte Nachricht von der Ostfront

Armee-Geräte-Park 670

vermisst und 1958 u. 1968 für tot erklärt, soll in Kgf. gekommen sein, letzte Truppenmeldung 03.1944

Schütze

KERSTEN

Rudolf

08.03.1902 Rapshagen

15.07.1942
in Lechowo

nicht auf dem Denkmal, nur in Todesanzeige

KLUTH

Günter

Stabs-Gefr.

LOCK

Ernst

25.04.1915
Wittstock

28.06.1944
bei Mogilew – Ostfront

I./Art.Regt.46

aus Glienicke,
vermisst, 1950 für tot erklärt, nicht auf Denkmal, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Schtschatkowo - Belarus

Schütze

LUCK

Werner

05.06.1907
Zettlitz

04.1945
bei Wriezen

Gedenken nur auf Familiengrab, Kriegsgräberstätte Neumädewitz

Uffz.

MACHNITZKY

Willi

02.02.1916
Zaatzke

26.06.1944
in Sacharowa

Kriegsgrab bei Sacharowo / Obol - Belarus

MATHEWES

Fritz

10.07.1907
Zaatzke

Geburtsdaten aus Taufregister

MATHEWES

Karl

16.02.1911
Zaatzke

Geburtsdaten aus Taufregister

MENZEL

Erich

19.08.1914
Zaatzke

Geburtsdaten aus Taufregister

Soldat

MEYER

Gerd

28.01.1928
Zaatzke

06.12.1947
im Kgf. Lager Beketowka

Gefr.

MIELKE

Wilhelm

24.11.1907 Charlottenburg

22.12.1942
in Krgslaz. 906 H.V.Pl. Tschernosjen, bei Witebsk - Ostfront

3.Sich. Batl.

aus Glienicke

MOHR

Johann

Flugleiter

MUTTER

Paul

11.02.1899
Berlin

31.01.1942
auf See gefallen

nicht auf dem Denkmal, Gedenken in Marine-Ehrenmal Laboe bei Kiel

Obgefr.

NEHLS

Reinhard

14.05.1920
Glienicke

08.03.1943
im Bienensumpf - Ostfront

aus Glienicke,
Kriegsgrab bei Staraja Russa - Russland

Gefr.

PARCHEN

Ernst

10.02.1922
Jabel

20.08.1944
in Komanicze

Major

RANDOW

Wolfgang von

22.11.1913
Danzig

12.04.1942
Feldlaz. (m.) 122 Star.-Russa

Kriegsgrab bei Staraja Russa - Russland

Schütze

RÜDIGER

Fritz

23.09.1923 Netzeband

19.07.1942
in Krutaja - Ostfront

3./IR 181

aus OT Volkwig

RÜDIGER

Herbert

aus OT Volkwig

Gefr.

RÜDIGER

Max

22.04.1922 Sandberg, Krs. Schwetz

18.11.1943
im Res. Laz. XI in Wien

7./Gren.Regt.92

aus OT Volkwig, an Verw. gest., überführt u. 01.12.1943 in Zaatzke bestattet

SCHIEFELBEIN

Franz

aus Glienicke

Uffz.

SCHMIDT

Hans

30.08.1907
Elberfeld

17.04.1945
nordöstl. Niederjessa

aus Glienicke,
Gedenken auch auf Familiengrab in Glienicke, Kriegsgräberstätte Arensdorf b. Fürstenwalde/Spree

Wachtm.

SCHRÖDER

Werner

19.08.1915 Maulbeerwalde

11.1943
in Alexandrowka, südw. Dnjepropetrowsk

Kriegsgrab bei Aleksandrowka / sw. Dnjepropetrowsk - Ukraine

Obgefr.

SCHULZ

Paul

28.09.1916
Glienicke

06.10.1941
bei Glotowka - Russland

aus Glienicke,
Gedenken auch auf Familiengrab in Glienicke, Kriegsgrab bei Glotowka - Russland

Obgefr.

SCHURBAUM

Martin

19.08.1906 Friesenhof

02.1945
letzte Nachricht aus Strausberg

I./Gren.Regt.1115

vermisst und 1955 für tot erklärt, aus OT Friesenhof

Obgefr.

SOBKOWIAK

Johann

23.05.1920
Volkwig

22.08.1943
südw. Krassnopolje – Ostfront

Kriegsgrab bei Krasnopolje / Slawjansk - Ukraine

SONNTAG

Max

Gefr.

STEINHÄUSER

Ewald

30.11.1909
Zaatzke

23.07.1943
nördl. Kelkolowo – Ostfront

Kriegsgrab bei Kelkolowo - Russland

Schütze

STÜMKE

Gerhard

14.09.1919
Zaatzke

12.07.1940
in Freiburg

Kriegsgräberstätte Freiburg i. Breisgau.

Volkstrm.

TERRY

Georg

23.06.1890 Rothensee, Magdeburg

02.05.1945

vermisst und 1953 für tot erklärt, nicht auf Denkmal

Obgefr.

TÜRK

Johann

24.06.1908 Riedenburg, Oberpfalz

02.01.1944
im Kriegslaz. 5/532 Kreuzburg/Düna

Denkmal Vorname Hans, Kriegsgräberstätte Riga Beberbeki - Lettland

Gefr.

VOIGT

Heinz

22.10.1922
Glienicke

10.08.1942
in Djagilowo - Ostfront

aus Glienicke

Gefr.

WOLTER

Werner

18 J.

21.07.1943
an der Ostfront

nur in Todesanzeige, aus Berlin „z.Zt. Zaatzke“

2. Weltkrieg (bei Zaatzke gestorben)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Ob. Feldw.

BARTELS

Hans

04.10.1899
Alt-Reddewitz, Rügen

30.04.1945
in Lazarettzug auf Bhf. Zaatzke

2./Landes Schützen Batl.940

d. Kopfschuss gest.

Volkstm.

BOELTER

Gustav      

02.04.1897 Stüsseldorf, Krs. Kolmar

30.04.1945
in Lazarettzug auf Bhf. Zaatzke

gest., aus Berlin C2

Matrose

PFANDNER

Anton

14.05.1909
Graz

03.05.1945
in Ganzow

Mar. Batl XIV

erschossen aufgefunden, Ehefrau in Klagenfurt

Gren.

PUPPE

Karl-Heinz

25.04.1913 Sternberg

01.05.1945
in Lazarettzug auf Bhf. Zaatzke

2.Fsch. E.u.A.Rgt. H.G.

d. Kopfschuss gest.

Hauptmann

REHFELD

Walter

04.05.1945
in Zaatzke

nur in alter DDR-Kriegsgräberliste

Volkstm.

WEIDNER

Otto

25.04.1913 Angermünde

01.05.1945
in Lazarettzug auf Bhf. Zaatzke

d. Granatsplitter gest., Ehefrau in Sieversdorf bei Neustadt/Dosse

2. Weltkrieg (Zwangsarbeiter)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

JUREWITSCH

Stanislaw

02.10.1888
Schadowaja, Gouv. Tomsk

28.10.1944
in Zaatzke-Volkwang

Russischer Landarbeiter, durch Sturz vom Wagen

Opfer des Stalinismus

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BIELERT

Heinz

20.12.1908 Blankenburg, Braunschweig

13.05.1945

von Russen abgeholt, seitdem vermisst und 1958 für tot erklärt, letzte Nachricht aus Graudenz auf Transport nach Osten

In Ganzow wurde zusätzlich ein unbekannter Soldat tot aufgefunden, Todeszeitpunkt April oder Mai 1945.

Das Denkmal für die Gefallenen des 2. Weltkriegs wurde erst im Jahre 2020 errichtet. Es enthält auch Namen des zu Zaatzke gehörenden Fleckens Volkwig, die hier mit eingeordnet werden. Auch die Gefallenen des Nachbarorts Glienicke sind darauf verzeichnet.
Die Namen der Kriegsopfer des 2. Weltkriegs werden hier aus dem Sterberegister, dem Kirchenbuch, den Todeserklärungen der Vermissten und den Todesanzeigen mit Daten und weiteren Namen ergänzt. Nicht zu allen Kriegsopfern konnten Daten in Archiven gefunden werden, da einige Familien ihre Vermissten nie für tot erklärt haben, in Deutschland in Lazaretten Gestorbene oft nur im Ort des Lazaretts und Berufssoldaten nur im Stationierungsort beurkundet wurden. Die Daten zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs konnten aus den gleichen Quellen und den offiziellen Verlustlisten (o.V.L.) dieses Krieges ergänzt werden.
Die vier in einem Lazarettzug verstorbenen bekannten Soldaten wurden mit zwei weiteren unbekannten Soldaten am 01.05.1945 zusammen auf dem Zaatzker Friedhof bestattet. Diese werden wahrscheinlich in dem Grab bestattet worden sein, an dem die Inschrift nur „8 unbekannten Soldaten“ verzeichnet. In archivierten Unterlagen der Gemeinde werden vier Soldaten davon namentlich mit vielen Daten aufgelistet und zwei Unbekannte notiert (ein deutscher Soldat und ein Mann mit wahrscheinlich holländischer Nationalität). Die alte offizielle DDR-Kriegsgräberliste aus den 1970er Jahren zählt einige Soldaten namentlich auf und notiert vier unbekannte Soldaten. Nachforschungen dazu werden über den VDK eingeleitet und hoffentlich später Namen am Grab angebracht. In einer erhaltenen Meldung eines Sanitäters des Lazarettzuges mit der genauen Auflistung der Toten wird als Feldpost-Nummer L 21882 (Lw.San.Bereitsch.I/IV) angegeben.
Ab Ende April 1945 fanden im Ort einige Selbstmorde statt, darunter waren drei Angehörige der Familie Rehfeldt, die sich am 05.05.1945 vergiftet haben. Danach starben viele Kinder und Alte an Seuchen, Schwäche und Mangelkrankheiten als indirekte Folge des Krieges.
Aus dem Kirchenbuch der Jahre 1813-1815 konnten zu einigen der auf der Gedenktafel notierten Namen zusätzliche Daten gewonnen werden. Im Zeitraum von 1864-1871 sind keine Gefallenen der Einigungskriege notiert.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: www.volksbund.de/graebersuche.

Datum der Abschrift: 01.03.2012; 01.09.2023

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2023 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003 - Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten