Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Wustrau (2. Weltkrieg), Gemeinde Fehrbellin, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

PLZ 16818

Denkmal für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges: Zwei glattgeschliffene Findlinge mit eingravierten Namen.
Gedenkbuch in der Kirche.
Gedenkstein Vertriebene.
Soldatengrab.
Ergänzungen aus Archiven.

Inschriften:

Denkmal
Zum Gedenken an die Opfer
des 2. Weltkriegs
(Namen)
Den Toten zur Ehr
den Lebenden zur Lehr
(Namen)
Gedenkbuch
1939-1945
Zum persönlichen Gedenken an
die im 2. Weltkrieg gefallenen,
vermissten
oder in Kriegsgefangenschaft
gestorbener
Soldaten und Bürger unserer
Gemeinde
Wustrau Altfriesack.
Gedenkstein Vertriebene
DEN OPFERN
DER VERTREIBUNG
AUS PREUSSEN
1945-1950
POMMERN WESTPREUSSEN OSTPREUSSEN
MEMELLAND OSTBRANDENBURG SCHLESIEN

Namen der Gefallenen bzw. Opfer:

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen, Alter lt. Gedenkbuch

Gefreiter

ALBRECHT

Siegfried

27.09.1908
Wustrau

26.01.1945
letzte Nachricht aus Wandern über Zielenzig

vermisst und 1968 für tot erklärt, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Stare Czarnowo - Polen

Soldat

BAAR

Reinhold

02.09.1910
Wustrau

1945
bei Liebau

vermisst, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Saldus (Frauenburg) - Lettland

Gefreiter

BAUR

Kurt

17.10.1910

1944
letzte Nachricht aus Rumänien

vermisst

Unteroffizier

BECKER

Reinhold

05.12.1916
Wustrau

05.09.1941
b. Smolensk - Russland (bei Cholm)

Pion. Batl. 43

Vater im 1.WK gefallen, Kriegsgrab bei Cholm - Russland

Soldat

BEHRENDT

Kurt

09.07.1920
Wustrau

1944
in Russland am Schwarzem Meer

vermisst und 1976 für tot erklärt

Unteroffizier

BEIER

Otto

11.12.1918
Wustrau

10.11.1944
bei Kriwoy-Rog Südrussland

Pz.-Gren. Regt.

Ehefrau lt. Todesanzeige in Reichwalde/O.L., Kriegsgrab bei Nowo - Ukraine

Obergefreiter

BLUMENAU

Alfred

02.09.1922
Wustrau

27.06.1944
südl. Orscha

Kriegsgrab bei Orscha - Belarus

BRAUMANN

Günter

27.05.1924
Wustrau

1943

vermisst

Unteroffizier

BRECH

Heinrich

06.01.1901
Fürmitz

03.04.1945
in der Gemeinde Willendorf

Kriegsgräberstätte Blumau - Österreich

Soldat

BUGGERMANN

Ernst

22.09.1905
Wustrau

1944
in Danzig

vermisst

Soldat

BUGGERMANN

Ernst Arnold

22.11.1905
Wustrau

1944
in der C.S.R.

vermisst

BÜNGER

Willi

1926
Albertinenhof

nur auf dem Denkmal

Gefreiter

DORNBUSCH

Otto

31.08.1904
Wustrau

07.10.1945
im Kgf. Lager Wolkowysk

Gedenkbuch noch vermisst, Kriegsgrab bei Wolkowysk - Belarus

DREWING

Edgar

09.05.1927 Lauchstädt

unbekannt gefallen

Gefreiter

DREWING

Siegfried

21.08.1924 Lauchstädt

21.10.1944
an der Murmanfront km 459 /Eismeerstr.

Kriegsgrab bei Murmansk, Murmanskfront - Russland

Obergefreiter

ECKERT

Erdmann

24.11.1907 Slaborowin

04.03.1945
bei Vyseka -Slowakei

im Gedenkbuch falsch Eckert Erdmann, lt. Sterberegister Nachname Eckert

Grenadier

ECKERT

Karl

28.04.1905 Staborowice, Polen

27.04.1944
in Purcari, südöstl. Tiraspol am Dnjestr

III./Gren. Regt. 218

vermisst und 1950 für tot erklärt

EGENOLF

Albert

14.06.1920

06.11.1945
in Wustrau

erschossen

Pz.-Grenadier

ENGELKEMEIER

Ernst

02.11.1927 Hasebeck

01.05.1945
Altfriesack

nur auf dem Denkmal, lt. DDR-Kriegsgräberkartei in Altfriesack bestattet

Obergefreiter

ERB

Helmut

07.02.1911 Radensleben

04.1945 o.
05.1945
in Schmeil (Krs. Bärn), b. Ölmütz, Tschechei

aus OT Altfriesack, gef. lt. Aussage Einwohnerin von Schmeil, 1951 für tot erklärt

Grenadier

FLATOW

Harry

15.08.1928
Kramsk, Krs. Schlochau

01.05.1945
in Altfriesack

2.(Flak) Fsch. A.u.E. Rgt. 3 H.G. 671/45

Kriegsgräberstätte Altfriesack, aus Bärenwalde Krs. Schlochau, kein Einwohner Wustraus

Gefreiter

FREESE

Bernhard

13.04.1923 Altfriesack

26.06.1943
auf H.V.Pl. Obody - Russland

Gren. Regt. 222

aus Altfriesack, Kriegsgräberstätte Charkow - Ukraine

Soldat

FURKE

Helmut

16.06.1922

08.1944
in Rumänien

vermisst

Oberschütze

GAFKA

Gustav

16.01.1910

26.01.1944
im Kgf.Lg. Pogio bei Stalingrad

III.(Inf. Regt. 31

gestorben, 1949 für tot erklärt

Obergefreiter

GÖRN

Rudolf

17.08.1902
Eulenau, Krs. Torgau

27.11.1944
an der ostpreußischen Grenze

1.-4./Lds. Schtz. Batl. 332

vermisst und 1959 für tot erklärt

Unteroffizier

GÖRN

Willi

30.06.1921 Altfriesack

12.12.1942
i. Jenkino- Nowosokolniki / Russland

aus OT Altfriesack, Inhaber EK I und II, Kriegsgrab bei Nowosokolniki - Russland

Leutnant

GROß

Alfred

04.10.1919

19.09.1947
Tönning

Obergefreiter

HAASE

Erwin

02.04.1919
Podolin, Krs. Wongrowitz

08.1943
bei Charkow - Ukraine

vermisst, Geb. Datum in Buch 04.08.1918 ist falsch

Unteroffizier

HAGNER

Hans

27.02.1919 Dillenburg

18.03.1945
auf Feld bei Wustrau

Gren. Ers. Batl. 8

aus Dillenburg, „gefallen durch Bombenangriff“, Grab nicht erhalten

Kanonier

HECHT

Herbert-Karl

11.09.1912
Berlin-Neukölln

05.01.1942
bei Fedotowo b. Moskau

Stab/schw. Art. Abt. 101

Leutnant d. Res.

HERRFAHRT

Egon

10.08.1920 Zschernewitz, Krs. Bitterfeld

01.05.1945
in Wustrau durch Kopfschuß

St.Kp. Pz. Jäg. Ers. Abt. 3, Potsdam

gefallen, aus Berlin-Zehlendorf

Gefreiter

HERWY

Heinz

09.02.1926 Albertinenhof, Wustrau

01.1945
letzte Nachricht aus Ungarn (in Russland)

Panzer-Regt.

vermisst und 1964 für tot erklärt, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Sologubowka - Russland

Obergefreiter

HERZOG

Erich

01.01.1909
Merzdorf bei Crossen

24.10.1944
auf der Insel Ösel, Russland (bei Torkenhof)

Daten nur im Kirchenbuch, Kriegsgräberstätte Kuressaare - Estland

Major

HOHENDORFF

Hans Günter von

21.02.1914
Mitau

14.11.1943
in Petropol in Russland

Inf. Regt. 4

lt. Adels-Gedenkbuch Dienstgrad Oberleutnant, gef. 11.11.1943

Obergefreiter

HÖHN

Ernst

13.04.1919 Schwarzacker, Prov. Posen

19.03.1945
in Russland in Kriegsgefangenschaft

Pionier-Batl.

im Gedenkbuch noch 1944 verm., Tod 1959 beurk.

Soldat

HOLODINSKI

Friedbert

25. 08. 1926

04.1945
an der Oder

vermisst

Oberwachtmeister

JÄGER

Franz Ernst

02.12.1912
Wustrau

09.07.1943
nördl. Ponyri, südl.Orel - Russland

Art.-Regt.

Kraftfahrer

JÄGER

Paul Albert

15.01.1907
Wustrau

03.01.1945
bei Krakau

bestattet Ehrenfriedhof Krakau

Sanitäts-Gefreiter

JAHN

Hans

15.05.1922
Wulkow

05.05.1944
in Raskaeti am Dnjestr - Russland

bestattet in Stobozia, Kriegsgräberstätte Chisinau - Moldawien

Gefreiter

JAHN

Heinz Erich

09.06.1920
Thorn

10.03.1942
bei Tschark-Bischkin - Rußland

2./Pz. Pion. Batl. 39

Kriegsgrab bei Liman / sö. Charkow - Ukraine

Matrosen-Obergefreiter

KLEINSCHMIDT

Bernhard

11.01.1924
Wustrau

21.02.1945
in Norwegen westl. Haugesund

Minen Suchboot

a. Minensuchboot bei engl. Fliegerangriff gef., Gedenken in Marine-Ehrenmal Laboe bei Kiel

Soldat

KÖHNKE

Helmut

30.11.1910
Wustrau

01.12.1942
in Stalingrad

vermisst, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland

Gefreiter

KREBS

Ernst Friedrich

07.01.1921
Wustrau

16.04.1942
H.V.Pl. 2.San.Kp. m. 522 Wesseloje

8./Pz. Regt. 6

Kriegsgräberstätte Charkow - Ukraine

Gefreiter

LAAß

Albert

22.06.1923
Wustrau

18.03.1944
in Jaschhowe, Rußland (bei Kossogor)

1./Gren. Regt. 436

bestattet nw. Jaschkewo, 70 km. nw. Newel, Kriegsgrab bei Kossogor - Russland

Soldat

LAAß

Erwin

27.06.1914
Wustrau

05.09.1945
gest. Tscheljabinsk, Russland

Kriegsgefangenschaft, Nachricht DRK 26.07.1968, Gedenken auch auf Familiengrab

Mar. Art. Obermaat

LAAß

Friedrich Wilhelm

09.01.1891
Wustrau

29.02.1944
im Marine-Laz. in Beverloo - Belgien

an Herzschlag gest., aus Altfriesack, Kriegsgräberstätte Lommel - Belgien

Gefreiter

LAAß

Helmut

26.08.1908
Gartow, Ruppin

22.08.1944
nördl. Veslui - Rumänien

IV./Art. Regt. 176

vermisst

Obergefreiter

LAAß

Rudolf

26.12.1922
Wustrau

27.10.1942
im Kriegs-Laz. 926 in Saporoshje, Südrussland

Flak-Regt.

verstorben an Diphterie, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Charkow - Ukraine

Soldat

LAMPRECHT

Hermann

14.09.1905
Haage

05.1945
bei Märtensmühle

Kriegsgräberstätte Halbe

Grenadier

MAU

Gotthold Julius

31.07.1924
Wustrau

02.11.1943
von der Krim letzte Nachricht, Tatarengraben (5 km n. Demjansk/Krim)

III./Gren. Regt. 121

seitdem vermisst, war Meldegänger, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Sewastopol - Ukraine

Soldat

MELZER

Karl

11.08.1912
Worms

12.05.1945
in Wustrau in der Wohnung R. Laaß

aus Mainz, Friedhof Wustrau, Grab erhalten, „an Verwundung durch Granatsplitter gest.“, auch im Gedenkbuch

Grenadier

MEYER

Hans

04.08.1927
Ansbach

01.05.1945
in Altfriesack gef.

3. Begl. Batl. Reischs-Marschall 157

aus Wernsbach, Krs. Ansbach, bestattet auf Kriegsgräberstätte Altfriesack, kein Einwohner Wustraus

Gefreiter

MIESNER

Erich

24.08.1902
Wustrau

07.1944
letzte Nachricht aus Rumänien

vermisst und 1970 für tot erklärt

Soldat

MIESNER

Ernst

13.05.1909
Wustrau

05.07.1945
letzte Nachricht

vermisst

Schütze

MIESNER

Richard Paul

18.06.1922
Berlin

26.08.1942
, bei Kusewitschi bei Stalingrad a. d. Wolga

Gedenken auf Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland

Obergefreiter

NOWAK

Josef

05.10.1913

01.05.1945
in Wustrau

Gefreiter

PROTZ

Rudolf

06.08.1907
Wustrau

19.09.1944
auf See in Dänemark

Kriegsgräberstätte Frederikshavn - Dänemark

Gefreiter

RADTKE

Erwin

07.12.1922
Gleinig

03.02.1943
bei Demjansk (H.V.Pl. Iljina Gorka)

Kriegsgrab bei Iljina Gora - Russland

Marine- Obergefreiter

RADTKE

Helmut

07.02.1923

27.09.1944
auf einem Schiff in Norwegen d. Minentreffer

Kriegsgräberstätte Trondheim-Havstein - Norwegen

Grenadier

RADTKE

Willi

15.04.1924
Gleinig

11.07.1943
Sanko. 1/304 H.V.Pl. Petrowo-Krasn. Selje

Kriegsgräberstätte Charkow - Ukraine

Obergefreiter

RITTHALER

Erich

08.05.1920
Podolin

16.10.1943
in Borodajewka in Russland

Kriegsgrab bei Bykowo / Dnjepropetrowsk - Ukraine

Soldat

RITTHALER

Fritz

26.01.1913
Idesheim

01.12.1942
im Donbogen bei Stalingrad - Russland

vermisst, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland

Soldat

RITTHALER

Helmut

27.09.1917

01.03.1945
bei Schirwindt, Pilkallen - Ostpreußen

vermisst, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Königsberg / Kaliningrad - Russland

Unteroffizier

RITZMANN

Hugo

07.12.1916

01.05.1945
in Wustrau

Unteroffizier

ROGGELIN

Georg

30.03.1907

10.03.1946
in Göppingen

gestorben, Kriegsgräberstätte Göppingen

Obergefreiter

SCHANZ

Otto Johann

12.06.1921
Gabel

25.10.1944
bei Pristina (nordöstl. Podujewo)

Kriegsgrab bei Pristina - Kosovo

Unteroffizier

SCHEFFLER

Kurt

01.01.1923
Gr. Preissten, Preuß. Eylau

25.10.1943
am Ilmensee in Rußland (nordw. Sapolje)

Kriegsgrab bei Sapolje / Wolchow - Russland

Gebirgsjäger

SCHLÄGER

Herbert

26.05.1924
Wustrau

24.11.1943
im Kriegslaz. 1./606 in Odessa - Russland

1./Feld-Ausb. Regt. 81

17.11.1943 schw. Verwundet, Kriegsgrab bei Odessa - Ukraine

Obergefreiter

SCHMIDT

Rudolf

01.03.1918 Netzeband

06.09.1942
nordw. Stalingrad, südl. Kotluban

Stabsgefreiter

SCHREIBER

Karl

28.09.1918 Salzkossäthen

04.1945
in Kurland (bei Santen)

Kriegsgräberstätte Saldus - Lettland

Stabsfeldwebel

SCHRÖDER

Walter Willi

04.08.1908 Greifswald

24.01.1944
bei Lyon Frankreich (bei Neyrolles)

Feld-Gendarm.

lt. Kirchenbuch „durch Überfall von Terroristen", Kriegsgräberstätte Dagneux - Frankreich

Gefreiter

SCHULTZE

Erwin Günter

17.04.1921
Dortmund-Grebel

22.08.1944
bei Jassy -Rumänien gefallen

1959 verm. für tot erklärt, Tod 1961 von DRK gemeldet, lt. Standesamt Name Schultze, nicht Schulz, Kriegsgräberstätte Iasi - Rumänien

Grenadier

SELWE

Herbert

21.03.1922
Schwerte, Ruhr

30.04.1945
in Altfriesack

gef., aus Schwerte/Ruhr, bestattet Kriegsgräberstätte Altfriesack, kein Einwohner Wustraus

Grenadier
Schütze

SÖHRING

Ernst

24.03.1911 Schönberg, Krs. Ruppin

03.02.1945
bei Kienitz an der Oder

Kriegsgräberstätte Wulkow bei Frankfurt/Oder

Hauptgefreiter

SPECK

Erwin

02.02.1903
Berlin

30.09.1945
in Kgf. Lazarett Skotja Loka - Jugoslawien

gestorben, Kriegsgräberstätte Ljubljana - Slowenien

Oberstleutnant

SPIEGEL

Joachim

21.07.1914
Polchow

18.03.1943
bei Dechino am Ilmensee (H.V.Pl. Ssemkina-Goruschka)

lt. Todesanzeige Major, Batl.-Kdr., Inhaber Ritterkreuz, posthum befördert, Kriegsgräberstätte Korpowo - Russland

Oberscharführer

THEOBALD

Wilhelm

26.04.1918
Niehof, Warthegau

06.02.1945
in Vogelsang an der Oder

Kriegsgräberstätte Halbe

Obergefreiter

TURKE

Helmuth

16.06.1922
Kurzig, Meseritz

08.1944
bei Jassy - Rumänien

14./Gren. Regt. 212

vermisst und 1996 für tot erklärt, nur auf dem Denkmal,

Gefreiter

VÖLKER

Ernst

12.03.1900
Wustrau

05.09.1944
bei Mitau in Lettland

2./Land. Schtz. Batl. 325

Kriegsgräberstätte Riga Beberbeki - Lettland

Soldat

WALTER

Kurt

09.09.1942
Russland

Soldat

WENDT

Ernst

31.12.1921
Wustrau

vermisst, lt. Nachricht vom DRK 1966

Soldat

WIENICKE

Günter

07.12.1921
Wustrau

1943
bei Stalingrad

vermisst

Schütze

WÖLFINGER

Georg

18.08.1927 Burghausen, Altötting

01.05.1945
in Wustrau auf Schwesternstation

Pz. Ers. Abt. 35, Bamberg

an Verw. gest., aus Burghausen, Oberbayern, kein Grab erhalten

Grenadier

WOßNITZER

Wilhelm

01.09.1927
Klausberg

30.04.1945
in Altfriesack

bestattet Kriegsgräberstätte Altfriesack, kein Einwohner Wustraus

Unteroffizier

ZOWE

Karl-Ernst

31.08.1923
Wustrau

07.03.1943
im Feldlaz. Notschkowo - Russland

12./Gren. Regt. 501

im Gedenkbuch falsch Karl Heinz, Kriegsgräberstätte in Korpowo - Russland

2. Weltkrieg (nicht auf Denkmal oder im Gedenkbuch)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Pionier

BEHREND

Franz

01.02.1911
Wustrau

24.01.1945
im russ. Kgf. Lag. bei Borowitschi - UdSSR

FP Nr. 48298, Verw. Kp. 338 (?)

war vermisst, 1958 für tot erklärt, 1973 Tod beurk., Kriegsgrab bei Borowitschi Schibotowo - Russland

Gefreiter

BUGGERMANN

Arnold Albert

22.04.1903
Wustrau

16.03.1945
letzte Nachricht aus der CSR

vermisst und 1969 für tot erklärt

Gefreiter

ECKER

Ernst

08.07.1920
Güns, Ungarn

18.02.1945
letzte Nachricht aus Ostpreußen

vermisst und 1953 für tot erklärt, aus OT Zietenhorst

Gefreiter

GALL

Herbert

30.01.1910 Lindenbrück

24.02.1942
in der Sanko. 1/186 in Ossuga

13./Inf. Regt. 216

auch in Todesanzeige

Grenadier

GÖRN

Herbert

07.10.1926
Wustrau

30.01.1945
in Dlutow - Polen

Panzer-Fahrer

JABLONSKI

Johann

14.02.1914
Uenze, Westprignitz

12.1944
an der Ostfront

Pz. Lehr Regt. Salzwedel

vermisst und 1947 für tot erklärt, auch nicht in Uenze auf dem Denkmal

Flieger

KREIDEWEIß

Hermann

16.07.1902 Neuruppin

29.04.1942
in Riga durch Selbstmord gest.

3./Luftw. Bau.Batl. 15/X.III

aus OT Brandishof, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Riga Waldfriedhof - Lettland

Pionier

MARKAU

Otto

19.10.1905
Velten

01.01.1945
in Kgf. Lag. gestorben (lt. DRK-Meldung)

aus Altfriesack, 1977 für tot erklärt und Tod 1979 beurkundet

Obergefreiter

MECKELMANN

Otto

16.09.1913
Gadow

09.05.1945
im Laz. Clausewitz-Kaserne

13./Inf. Regt. 512

auch kein Gedenken in Gadow

Gefreiter

SCHMIEDEBERG

Hans

10.10.1926
Berlin

04.12.1944
bei Faenza

2./Div. Füs. Batl. 278

Kriegsgräberstätte Futa-Pass - Italien

Unteroffizier

SCHNEIDER

Heinz

17.12.1919 Neuruppin

27.03.1943
bei Mochnatschi - Ostfront

nur in Todesanzeige

Unteroffizier

ZIMMERMANN

Walter

22.09.1908 Rüdersdorf

20.01.1942
in Welino - Ostfront

2./Inf. Regt. 431

Kriegsgrab bei Welino / Kaluga - Russland

2. Weltkrieg (Zivilopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

EISERMANN

Helmuth

25.03.1912 Oldenburg ü./Gr.

03.06.1945
im Wustrauer Luch

tot aufgefunden, „durch eine Mine getötet“, aus Wustrau,

ERNST

Karl

76 J.

01.05.1945
in Altfriesack

erschossen, Flüchtling aus Ebinrode, Ostpreußen

ERNST

Marie

58 J.

01.05.1945
in Altfriesack

erschossen, Flüchtling aus Ebinrode, Ostpreußen

HEGERMANN

Willi

48 J.

01.05.1945
in Wustrau

erschossen, Invalide

HOFFMANN

Martin

07.05.1914
Breslau

20.04.1945
in Wustrau

erschossen, aus Berlin-Neukölln

HORNBOGEN

Hermann

01.05.1945
in Altfriesack

durch Beschuß getötet, Sägemühlenaufseher, aus Altfriesack

JONAS

Wanda

01.01.1904

31.01.1945
in Grünrade bei Küstrin

erschossen

KRÄMER

Friedrich

25.09.1874 Ellernbruch, Krs. GErdauen

01.05.1945
in Altfriesack

durch Beschuß getötet, aus OT Altfriesack

LISCHKE

Heinz

17.08.1928 Sommerfeldt, Krs. Crossen/O.

30.04.1945
in Wustrau

auf der Straße, Flüchtlingskind aus Wustrau, lt. Kirchenbuch „von einem Kameraden aus Ungeschicklichkeit erschossen“

PETZ

Elise Marie
geb. Müller

09.11.1875
Wustrau

01.05.1945
in Wustrau

durch Granatsplitter

SCHAAF

Leopold

13 J.

30.04.1945
in Wustrau

durch Beschuß getötet, Flüchtling

SCHMIDTKE

Elise
geb. Kern

07.04.1918 Petershagen, Krs. Pr. Eylau

30.04.1945
in Wustrau

Flüchtling aus preuß. Eylau, „durch Granatsplitter in Heynemanns Wohnung tödlich verletzt“

WALTER

Willi

15.03.1901
Karwe

03.05.1945
in Wustrau

auf dem Weinberg „tot aufgefunden mit Schußwunde“, aus Karwe

2. Weltkrieg (ehemalige Soldatengräber)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Soldat

DESSOW

04.1945 o.
05.1945
im Luch bei Wustrau

nur in DDR-Kriegsgräberkartei

Soldat

EGENOLF

04.1945 o.
05.1945
in Wustrau

nur in DDR-Kriegsgräberkartei, Mutter aus Deren an der Lahn

Unteroffizier

HAGNER

Hans

27.02.1919 Dillenburg

18.03.1945
auf Feld bei Wustrau

Gren. Ers. Batl. 8

aus Dillenburg, „gefallen durch Bombenangriff“, Grab nicht erhalten, im Gedenkbuch

Leutnant d. Res.

HERRFAHRT

Egon

10.08.1920 Zschernewitz, Krs. Bitterfeld

01.05.1945
in Wustrau

St.Kp. Pz. Jäg. Ers. Abt. 3, Potsdam

durch Kopfschuß gefallen, aus Berlin-Zehlendorf, im Gedenkbuch

Obergefreiter

NOWAK

Josef

05.10.1913

01.05.1945
in Wustrau

im Gedenkbuch

Unteroffizier

RITZMANN

Hugo

07.12.1916

01.05.1945
in Wustrau

im Gedenkbuch

2. Weltkrieg (Kriegsgefangene)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

nationale Einheit

Bemerkungen

BERESENKO

Natalia

24.06.1944
Brest-Litowsk

17.12.1944
im Sonderlager Wustrau

an Lungenentzündung gest., Mutter Angelina im Sonderlager Wustrau

Soldat

CASTIGLIONE

Carmine

29.12.1907 Manocalezati, Avellino

26.03.1944
auf Arbeitskommando 966 in Zietenshorst

Inf. Regt. 154

Italienischer Militärinternierter, an Herzschwäche gest.

Soldat

GAMGRANI

Antonio

01.04.1917
Marone, Pro. Brescia

03.12.1943
im Kriegsgef. Lager Zietenhorst

Italienischer Militärinternierter, an Krankheit gest.

GUGAWA

Isidor

23.07.1917
Gwimrala - Georgien

17.07.1944
im Hilfskrankenhaus Neuruppin

Georgier aus Sonderlager Wustrau, an Tbc gest.

KAKABADSE

Djemal

02.05.1921
Merisi, Kaukasus

19.08.1943
im Hilfskrankenhaus Neuruppin

Georgier (?) aus Sonderlager Wustrau, an Tbc gest.

KALININ

Wassilij

24.03.1921
Abosk, Saratow - Russland

05.02.1944
im Hilfskrankenhaus Neuruppin

Russischer Techniker aus Sonderlager Wustrau, an Tbc gest.

KOROTITSCH

Feodor

05.06.1901 Metschetinskaja

24.05.1943
im Kreiskrankenhaus Neuruppin

Ostgebietsangestellter aus Sonderlager Wustrau, an Krankheiten gest.

KUSIN

Boris

27.01.1906
Baku im Kaukasus

03.01.1944
im Hilfskrankenhaus Neuruppin

Russischer Militärintendant aus Sonderlager Wustrau, an Krankheiten gest.

Obergefreiter

MESTECANNANU

Ambrozie

29.09.1914
Bucova, Rumänien

08.03.1945
im Wustrau im Kgf. Oflag. 8 X.VIII, A Nr. 24447

7. San. Komp.

Rumänischer Kriegsgefangener, an Herzschwäche

MINASJAN

Minas

15.05.1915
Adshi-Naras - Armenien

16.10.1944
im Hilfskrankenhaus Neuruppin

Armenischer Arbeiter aus Sonderlager Wustrau, an Tbc gest.

PRIMO

Regrante Colanti

06.10.1914
Travesio, Udine

12.01.1945
in der Nähe des Mühlengrabens bei Altfriesdack

Italienischer Zivilarbeiter, auf Bützsee Insel ertrunken

ROGOWSKI

Leo

12.09.1896
Polen

30.11.1939
im Kriegsgefangenenlager Zietenhorst

gest., Polnischer Kriegsgefangener Nr. 1433

Soldat 1. Klasse

ROUX

Robert

15.02.1912
Paris I

12.04.1941
auf der Chaussee Langen-Wustrau durch Autounfall

158. Inf. Regt.

Französischer Kriegsgefangener aus Lager Wustrau, in Neuruppin bestattet

SEWAKIN

Sergej

30.06.1891
Moskau

08.02.1945
im Hilfskrankenhaus Neuruppin

Russischer Arbeiter aus Sonderlager Wustrau, an Krebs gest.

SSABUBEKIROW

Hadschi Murad

07.06.1944
Ssloniw, Weißruthenien

23.12.1944
im Sonderlager Wustrau

an Lungenentzündung gest., Vater Hauptmann Sultan Ssabubekirow in deutscher Wehrmacht

Soldat

TOMASO

Ogica

29 J.

17.03.1945
im Kgf. Oflag. 8 in Wustrau

Rumänischer Kriegsgefangener, an Herzschwäche gest.

TUMANJAN

Gurgen

07.01.1920 Schamschadlinsy - Armenien

20.01.1944
im Hilfskrankenhaus Neuruppin

Armenier aus Sonderlager Wustrau, an Tbc gest.

TURABELIDSE

Bikenta

18.07.1918
Kutas, Kaukasus

27.10.1942
im Kreiskrankenhaus Neuruppin

Georgier (?) aus Sonderlager Wustrau, an Tbc gest.

Grenzopfer

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

RUDOLF

Leopold

20.03.1931
Gelsendorf, Galizien

20.06.1951
in Wittenberge

Selbstmord in seiner Zelle, aus Wustrau, nach Fluchtversuch an der Grenze verhaftet

Es gab bereits ein Gedenkbuch für die Gefallenen des 2. Weltkriegs, das 1985 angelegt und am 14.10.1998 bei einem nächtlichen Einbruch in die Kirche entwendet wurde. Das jetzige Buch ist der mühevollen Arbeit von Frau Elfriede Lauß, Frau Elfriede Albrecht, Frau Annemarie Stein, Frau Marie Luise Nachtigall, Herrn Gerhard Baushe, Herrn Günter Czok und Herrn Mike Stade zu verdanken. In dem Buch sind gefallene Soldaten, örtliche Zivilopfer und vor Ort gefallene Fremde zusammen aufgelistet. Auf den in den 2010er Jahren errichteten Gedenksteinen für die Opfer des 2. Weltkriegs ist dies ebenfalls so. Namen von weiteren Kriegsopfern aus Archiven werden in zusätzlichen Tabellen aufgelistet.
Das Gedenkbuch enthält schon viele Daten zu den Kriegsopfern. Diese wurden weiter mit Daten und vielen zusätzlichen Namen ergänzt aus dem Sterberegister, dem Kirchenbuch, den Todeserklärungen der Vermissten und den Todesanzeigen. Einige Namen konnten in Archiven nicht gefunden werden, da einige Familien ihre Vermissten nie für tot erklärt haben, in Deutschland in Lazaretten Gestorbene oft nur im Ort des Lazaretts und Berufssoldaten nur im Stationierungsort beurkundet wurden.
Auf dem Friedhof ist nur noch ein Soldatengrab gekennzeichnet (Karl Melzer). In der alten DDR Kriegsgräberkartei sind noch zwei weitere Soldaten namentlich aufgelistet, sowie zwei unbekannte deutsche Soldaten. Diese Gräber sind heute verschwunden.
Ab Ende April 1945 fanden in Wustrau viele Selbstmorde statt, danach sind viele Kinder und Alte an Seuchen und Schwäche als indirekte Folgen des Krieges gestorben.
Das im Sterberegister angegebene „Sonderlager Wustrau“ wurde als Schulungslager für Russen und Angehörige anderer Völker der Sowjetunion eingerichtet, die auf deutscher Seite kämpften. Darunter waren Angehörige von Kosakenvölkern und der sogenannten „Wlassow Armee“.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: www.volksbund.de/graebersuche.

Datum der Abschrift: 30.10.2005; 17.06.2022; 01.09.2023

Verantwortlich für diesen Beitrag: Klaus Bittschier; Thomas Wind (Korrekturen), R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de) (Gedenksteine, Daten u. Namen aus Archiven)
Foto © 2005 Klaus Bittschier (Gedenkbuch); 2022 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003 - Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten