Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Stupferich, Stadt Karlsruhe, Baden-Württemberg

PLZ 76228

Auf dem Friedhof von Stupferich: Ein Denkmal wurde für die Kriegsteilnehmer des Feldzuges gegen Frankreich 1870/71 mit der häufig anzutreffenden Form eines Obelisken und den Attributen wie Reichsadler, Eisernes Kreuz, „Pickelhaube“, Fahnen oder Geschützrohren errichtet. An den Seiten liest man die Namen von Schlachtorten des Krieges: Belfort, Nuits, Straßburg und Diyon.
Ein weiteres Ehrenmal ist dem Andenken an die Opfer der beiden Weltkriege gewidmet.
Zudem finden sich auf dem Friedhof noch Grabstätten von im Zweiten Weltkrieg gestorbenen Soldaten.

Inschriften:

Denkmal für die Kriegsteilnehmer 1870/71
Den
tapfern
Kriegern
der
Gemeinde
Stupferich.

Denkmal für die Opfer der Weltkriege
WIR GEDENKEN
DER OPFER
BEIDER WELTKRIEGE
1914 – 1918
1939 – 1945

Namen der Gefallenen bzw. Kriegsteilnehmer:

1870/71 (Kriegsteilnehmer)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

BECKER

Clemens

III.Inf.Rgt.

verwundet bei Etival 6.Oct.1870

BECKER

Sebastian

III.Inft.Rgt.

BECKER

Thomas

VI.Inft.Rgt.

BECKER

Tobias

Cavallerie

BEHR

Franz

Cavallerie

DANTES

Heinrich

V.Inft.Rgt.

DANTES

Ludwig

III.Inft.Rgt.

DIETERLE

August

Cavallerie

DOLL

Edmund

I.Leib.Grend.Rgt.

Untz.

DOLL

Ludwig

II.Grd.Rgt.

DOLL

Rudolf

Artillerie

FLETSCHINGER

Lorenz

III.Inf.Rgt.

FLÜHR

Jakob

III.Inf.Rgt.

FLÜHR

Ludwig

III.Inf.Rgt.

Untz.

FÖRDERER

Joseph

V.Inft.Rgt.

FRITZ

Leonhard

II.Grd.Rgt.

GARTNER

Anton

III.Inft.Rgt.

GARTNER

Hugo

Artillerie

Untz.

HAAG

Johannes

Stupferich

Laz. Dijon

Großherz.Bad. III.Inf.Rgt., Füsilier-Btl., 9.Compagnie

verwundet bei Pasqúes 26.Nov.1870, schwer verwundet, Schuss in d. linken Oberschenkel

HAAG

Karl

III.Inf.Rgt.

verwundet bei Chenebier 16.Jan.1871

KELLER

Ludwig

Cavallerie

KUNZ

Johannes

III.Inf.Rgt.

LIMPERT

Joseph

Cavallerie

SCHÄDLE

Mathäus

Cavallerie

SCHEIB

August

I.Leib.Grend.Rgt.

SCHEIB

Eustach

I.Leib.Grend.Rgt.

SCHNEIDER

Max

Cavallerie

VOGEL

Gregor

I.Leib.Grend.Rgt.

VOGEL

Joseph

I.Leib.Grend.Rgt.

VOGEL

Joseph Anton

I.Leib.Grend.Rgt.

Untz.

VOGEL

Karl

III.Inft.Rgt.

VOGEL

Leopold

III.Inft.Rgt.

VOGEL

Sebastian

III.Inft.Rgt.

VOLK

Josef

II.Grd.Rgt.

VÖLKLE

Pius

I.Leib.Grd.Rgt.

WIPPER

Ludwig

Artillerie

WIPPER

Wilhelm

Artillerie

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Soldat

BASTIAN

Hans

16.10.1906

23.12.1943

Unteroffizier

HERTEL

Walter

25.09.1914
Arnstadt, Thüringen

02.01.1945
Förch bei Rastatt

Flaktransport-Batterie (mot.) 133/VI

verh.

Leutnant

WEIDMANN

Walter

08.09.1919

09.10.1944

verunglückt

Gefreiter

WEILER

Ernst

27.04.1928

27.05.1945
Heidelberg

verwundet 27.03.1945, „Hier ruht in Gott unser lieber einziger Sohn und Bruder (Name und Daten) In deiner schönsten Jugendzeit rief dich Gott zur Ewigkeit!“

Ergänzungen in Rot: Verlustlisten 1870/71 Preußen und Baden, Deutsches Bundesarchiv Berlin (Zweiter Weltkrieg).

Datum der Abschrift: 19.07.2023

Verantwortlich für diesen Beitrag: Alfred Hottenträger
Foto © 2023 Alfred Hottenträger

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003 - Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten