Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Rosenwinkel, Gemeinde Heiligengrabe, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

PLZ 16909

Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs in Form einer aufgerichteten Granitplatte auf gemauertem Feldsteinsockel, mit eingravierten Namen und krönendem Eisernen Kreuz.
Nach 1945 ohne EK und mit über den Namen angebrachter Gedenktafel für die Opfer beider Weltkriege (ohne Namen).
1870/71 und Zweiter Weltkrieg aus Archiven.

Inschriften:

Denkmal alt

Unseren gefallenen Helden
im Völkerringen 1914-1918
in Rußl. Frankr. Rumän.:
(Namen)

Denkmal neu
Zum Gedenken
an die gefallenen Soldaten
des I. und II. Weltkrieges.
Den Toten zur Ehre,
den Lebenden zur Mahnung.

Namen der Gefallenen bzw. Opfer:

1870/71

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Gefreiter

SCHULZ

Friedrich Wilhelm Hermann

15.03.1838

15.12.1870
im Feldlaz. d. VI.A.K. zu St. Germain

7./Garde-Landw. Brig.

an Typhus gestorben, lt. Kirchenbuch

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Kanonier

BARTELS

Karl Heinrich

28.09.1897 Rosenwinkel

04.08.1915
im Feldlaz. Mariampol

FAR 74

17 Jahre alt, Kriegsfreiwilliger

Musketier

BRUCK

Richard

04.08.1884
Berlin

25.10.1917
bei Mailly-Ferme - Frankreich

9./IR 24

Kriegsgräberstätte Laon-"Bousson" - Frankreich

Schütze

KOCH

Hermann

23.01.1898

12.10.1917
in Flandern

Gren. Regt. 8

Kriegsgräberstätte Menen - Belgien

Landstrm.

KÖPPE

Franz

01.04.1876 Rosenwinkel

01.07.1916

4./RIR 110

vermisst

Landstrm.

LIPPSTREU

Karl

15.02.1877 Bärensprung

05.09.1916
bei Lysa

6./RIR 59

Wehrmann

LIPPSTREU

Otto

03.07.1886 Rosenwinkel

20.09.1919
in Russ. Kgf. Lager Tomsk

5./LIR 23

an Typhus gestorben

Ersatz-Reservist

NEUMANN

Friedrich

01.11.1884 Rosenwinkel

15.03.1915
bei Jadnorozec

9./RIR 21

Dragoner

PENNING

Wilhelm

07.12.1889 Rosenwinkel

01.04.1915
in Frankreich

2.Gde. Drag. Regt.

Kriegsgräberstätte Thiaucourt-Regniéville - Frankreich

Schütze

PFENNIGSCHMIDT

Franz

21.05.1889 Rosenwinkel

22.06.1918
im Festungslaz. IiI zu Königsberg

Ers. M.G. Truppe, I.A.K.

war lt. Kirchenbuch bei Gren.Regt.1

Grenadier

SCHÄFFER

Karl

10.10.1896 Rosenwinkel

22.03.1918

Gren. Regt. 1

Gefreiter

STIER

Paul

25.07.1892
Wittstock

23.07.1917
in Belciuzu - Rumänien

4./FAR 227

Gefreiter

WASSERMANN

Otto

24.02.1883 Rosenwinkel

18.04.1918
in Frankreich

10./IR 48

an Verw, gestorben, Kriegsgräberstätte Manicourt - Frankreich

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Gefreiter

BUSS

Hermann

04.04.1913 Brüsenhagen

07.08.1941
in Nowosielke - Ostfront

14.Pz.Jäg Komp./IR 466

Kriegsgrab bei Jemilowka - Ukraine

Unteroffizier

ELLFELDT

Richard

12.06.1915 Rosenwinkel

16.12.1943
bei Latewka

3. schw. A.A. 846

Kriegsgräberstätte Schtschatkowo - Belarus

Obergefreiter

ELLFELDT

Werner

22.06.1911 Rosenwinkel

03.08.1944
bei Lejasskola - Ostfront

nur in Todesanzeige, Kriegsgrab bei Simalikitis - Lettland

GILL

Karl

14.04.1898
Kurow

25.04.1945
in Berlin-Mitte

gefallen

Gefreiter

HILGERT

Carl Otto Wilhelm

03.09.1908 Rosenwinkel

24.07.1941
bei Pogost-Iwnjkowo

3./Aufkl. Abt. 123

Oberschütze

JANOTT

Ferdinand

06.11.1905 Ballenstein

23.04.1945
in Berlin-Köpenick

Kriegsgräberstätte Berlin-Köpenick, Friedhof Rudower Straße

Gefreiter

KÖNIG

Paul Richard

02.06.1909
Buchholz, Krs. Ostprignitz

01.1945
bei Königsberg gef.

lt. Kameradenaussage, 1950 für tot erklärt

Kanonier

KUKASCH

Herbert

18.12.1925
Eikelfelde, Krs. Obornik

06.1944

verm. u. 1971 für tot erklärt, Angeh. v. Vertriebenen aus Eikelfelde, Ehefrau in Rosenthal

RAHN

Otto

14.09.1910 Holzhausen

05.03.1946

Tod erst 1970 beurkundet, kein Todesort, keine Todesursache

Schütze

REDLIN

Wilfried

11.01.1922 Königsberg, Ostprignitz

27.04.1942
bei Welish - Ostfront

1./Pz. Jäg. Abt. 183

Kriegsgrab bei Welish - Russland

Gefreiter

SCHAEFFER

Heinz

09.08.1925 Rosenwinkel

20.04.1945
in der Tschechei

Kriegsgräberstätte Cheb, Tschechische Rep.

Obergefreiter

SCHMIDTCHEN

Ludwig

05.08.1910
Seemühle, Krs. Meseritz

08.1944

verm. u. 1970 für tot erklärt, Angeh. v. Vertriebenen aus Meseritz, Ehefrau u. vier Kinder in Rosenthal

Gefreiter

SCHRÖDER

Ernst

24.10.1910 Rosenwinkel

10.1944
in Tehhemardi Salme Vald, Estland, UdSSR

vermisst, 1950 hier für tot erkl., Tod 2006 in Pankow beurk., 1944 in Berlin gemeldet, Heirat u. Geb. d. Kinder in Rosenwinkel, Kriegsgräberstätte Kuressaare - Estland

Obergefreiter

SCHRÖDER

Werner

29.08.1918 Rosenwinkel

03.03.1943
in Dolina - Ostfront

2./Gren. Regt. 306

Gefreiter

SCHWARZENSTEIN

Wilhelm

30.03.1919 Rosenwinkel

05.07.1944
in Jawanowa

Unteroffizier

STEFFEN

Hans Erich

01.04.1918
Bochum

05.04.1942
im Feldlaz. 161 in Babino - Ostfront

2./Pz. Regt. 29

Kriegsgräberstätte Sologubowka - Russland

Soldat

WASSERMANN

Werner

29.05.1922 Rosenwinkel

01.1945

verm. u. 1960 für tot erklärt

Gefreiter

WILHOF

Paul

18.01.1921 Blumenthal

09.07.1943
östl. Leningrad - Ostfront

3./Aufkl. Bt. 240

2. Weltkrieg (Zivilopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ELSNER

Wilhelm

11.06.1886
Drewen

15.04.1948
in Rosenwinkel

gestorben an Verletzung durch Panzerfaust

SCHMOCK

Erdmann

08.10.1878

28.02.1945
in Dreetz

durch Unglücksfall (im Sprengstoffwerk)

Das Denkmal wurde für die Gefallenen des 1. Weltkriegs mit eingravierten Namen und mit einem krönenden EK errichtet. Nach 1945 wurde das EK entfernt und nachdem die Namen verwittert waren wurde darüber eine allgemeine Gedenktafel für beide Weltkriege angebracht. Die Namen konnten von einem alten Foto notiert werden.
Die Namen der Kriegsopfer des 2. Weltkriegs wurden in Rosenwinkel nie gesammelt. Sie werden hier aus dem Sterberegister, dem Kirchenbuch, den Todeserklärungen der Vermissten und den Todesanzeigen zum ersten Mal aufgelistet. Es kann aber weitere Kriegsopfer gegeben haben, da einige Familien ihre Vermissten nie für tot erklärt haben, in Deutschland in Lazaretten Gestorbene oft nur im Ort des Lazaretts und Berufssoldaten nur im Stationierungsort beurkundet wurden.
Die Vermissten des Ortes wurden im Amtsgericht Kyritz für tot erklärt. Leider sind die Akten der Jahre 1963-1990 verschwunden. Deshalb können Namen und Daten aus dieser Zeit auch hier verloren sein.
Die Daten zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs konnten aus den offiziellen Verlustlisten (o.V.L.) dieses Krieges ergänzt werden. Am Ende des Kirchenbuchs von Rosenwinkel sind auf zwei Seiten die Gefallenen des 1. Weltkriegs mit vielen Daten unter der Überschrift aufgelistet: „Liste der im Weltkriege 1914-1920 gefallenen Angehörigen der Kirchengemeinde Rosenwinkel“. Daraus konnten weitere Daten notiert werden. Nur im Kirchenbuch ist auch ein Gefallener des Krieges 1870/71 notiert. Für diesen könnte es eine Gedenktafel in der Kirche gegeben haben, da dies in Preußen allgemein üblich war. Heute sind keine Gedenktafeln in der Kirche erhalten. Das Kirchenbuch der Zeit von 1813 1815 wurde ebenfalls eingesehen. Dort sind keine Gefallenen der Befreiungskriege notiert.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: www.volksbund.de/graebersuche.

Datum der Abschrift: 01.05.2012; 01.03.2023; 01.10.2023

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2023 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003 - Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten