Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Dahlhausen, Gemeinde Heiligengrabe, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

PLZ 16928

Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs: Dreistufiger Natursteinsockel, darauf eine aufgerichtete Granitplatte in Form einer stumpfen Pyramide mit eingelassener Widmungs- und Namenstafel. Davor ein später aufgestellter Findling zum Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs (ohne Namen)
Gedenktafel für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs in der Kirche.
Gedenkblatt für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieg im Museum Blumenthal.
Kriegsgräberstätte auf dem Friedhof.

Inschriften:

Denkmal
Für´s Vaterland
starben den Heldentod
(Namen)
Die Gemeinde Dahlhausen

Findling
Den Opfern des II. Weltkrieges
1939-1945

Tafel 1. Weltkrieg


Für das Vaterland starben:
(Namen)

Gedenkblatt 2. Weltkrieg
Gefallene und Vermißte
im Kriege 1939-1945
der Gemeinden Dahlhausen
(Namen)
Horst
(Namen)

Kriegsgräberstätte
Bei einem Luftangriff auf
zwei Lazarettzüge starben:
(Namen)

Namen der Gefallenen bzw. Opfer:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Kanonier Unteroffizier

BLEICH

Robert

11.03.1882
Berlitt

05.08.1917
Ecurey - Frankreich (Sourly de Damallers)

Art. R. 39 (7./RFAR 29)

Kriegsgräberstätte Consenvoye - Frankreich

Infanterist

BRENNECKE

Hermann

06.04.1899 Dahlhausen

15.06.1918
Reims

I.R. 353

vermisst

Musketier

DOHRMANN

Artur

01.09.1894 Dahlhausen

16.10.1915
Höhe 160 b. Semendria

1./I.R. 24

Musketier

DOHRMANN

Willi

20.02.1897 Dahlhausen

08.03.1918
Quesnel

2./I.R. 52

Kürassier

GLASER

Hermann

06.05.1898 Grävendicker Mühle

03.04.1919
im Garnis. Laz. II, Berlin-Tempelhof

2./Garde Kür. Regt.

Kriegsgräberstätte Berlin-Neukölln, Friedhof Columbiadamm

Musketier

GLASER

Wilhelm

19.09.1891 Grävendiek

18.01.1915
bei Chaulnes

IR 24 (2./IR 174)

Vizefeldwebel

HUHN

August

14.06.1889

30.10.1914
Schoore bei Dixmuiden

I.R. 23 (6./R.I.R. 12)

Kriegsgräberstätte Vladslo - Belgien

Gefreiter

LIETZ

Johann

41 J.
Horst

08.03.1915
bei Nieuport

11./RIR 207

nur auf Gedenktafel, aus OT Horst

Infanterist

MERTENS

Richard

15.09.1898 Dahlhausen

02.09.1918
Villers la Flor

R.I.R. 206

vermisst

Füsilier

OTTO

Wilhelm

02.02.1894 Dahlhausen

27.08.1917
Beaumont (vor Verdun)

7./I.R. 35

EK

Kriegsfreiwilliger

PFANNENBECKER

Albert

30.12.1891
Horst

30.10.1914
Vailly

10./I.R. 24

Jäger

SCHRÖDER

Wilhelm

04.04.1897
Wittstock

14.06.1917
Feldlaz. 37 Panemolen (Zanvorde)

3./Res. Jäg. Batl. 16

Kriegsgräberstätte Menen - Belgien

Kanonier

SELLE

Wilhelm

28.05.1898

14.10.1918
Halle (Belg.)

F.A.R. 18

Grenadier

TELSCHOW

Wilhelm

22.09.1891 Dahlhausen

09.11.1916
Skrobowa

Gren. R.

Unteroffizier

WENDT

Wilhelm

18.06.1897
Garin, Krs. Köslin

08.10.1917
Lyssenthoek - Belgien

5./Gde Gren. Regt. 5

Kriegsgräberstätte Poperinghe Lyssent - Belgien

Musketier

ZAUBER

Otto

30.09.1895
Vehlgast, Krs. Westprignitz

22.06.1916
Duhany (Olschany)

I.R. 206 (5./RIR 269)

1. Weltkrieg (Kriegsteilnehmer)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

BLOCK

Fritz

2./R.F.A.R. 36

aus Dahlhausen

BORK

Albert

verwundet

Musketier

DAHLMANN

W.

aus Dahlhausen, EK

DUNKELMANN

Otto

3./L.I.R. 24

aus Dahlhausen

GRABOW

F.

aus Dahlhausen, EK

LANDAN

Wilhelm

9./Königin Augusta Regt. 4

aus Dahlhausen 

Major

MÖLLENDORF

von

3. Gardereg. Füsilierbat.

aus Dahlhausen

Unteroffizier

RELITZ

Arnold

14.08.1898

5./Kürassier-Regt.4

aus Dahlhausen, EK

Gefreiter

SCHARRIES

2./2.Landst. Inf. Batl.

aus Dahlhausen

Musketier

TELSCHOW

Ernst

10./Inf.-Regt. 46

aus Dahlhausen, EK, war in Gefsch.

TELSCHOW

Hermann

4.Inf. Muni. Kol./ Garde Res, Kps./ 4.Gde. I.D.

aus Dahlhausen

Grenadier

WASSMUTH

Ernst

8./Grenadier-Regt. 1

aus Dahlhausen, EK

Jäger

WASSMUTH

Fritz

5./Jäger-Regt,z.Pf.12

aus Dahlhausen, EK

WEGNER

Fritz

Munit. Kol. 4/ III. A.K.

aus Dahlhausen, Vorsitzender d. Kriegervereins

WENDE

Otto

aus Dahlhausen, EK

Trainsoldat

WOLFF

Wilhelm

aus Dahlhausen, EK

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Jäger

BORK

Albert

14.08.1917
Horst

10.05.1940
an der Westfront

Kriegsgräberstätte Ysselsteyn - Niederlande

Obergefreiter

BÖTTCHER

Ernst

07.02.1916 Dahlhausen

26.05.1940
in Bodö - Norwegen

4./Fallsch. Jäg. Regt. 1

Kriegsgräberstätte Trondheim-Havstein - Norwegen

Schütze

BROSCH

Franz

26.05.1919
Zaatzke

21.06.1940
im Feldlaz. 176 in Commeroy - Frankr.

10./IR 230

nicht auf Gedenkblatt, Kriegsgräberstätte Andilly - Frankreich

Soldat

DORNBUSCH

Günter

28.12.1924
Bantikow

10.05.1943
im Krgs. Laz.2/610 mot. Poltawa - Ostfront

an Typhus gest., Kriegsgräberstätte Charkow - Ukraine

Soldat

DUNKELMANN

Wilhelm

20.06.1912 Dahlhausen

02.04.1945
in Obergram - Deutschland

Kriegsgräberstätte Bensheim - Deutschland

Obergefreiter

GESSNER

Gustav

17.03.1915
Hann. Münden

20.06.1942
im Feldlaz. mot. 176 Artemowsk - Ostfront

Stab/I.R. 230

nicht auf Gedenkblatt, Kriegsgräberstätte Charkow - Ukraine

GLASER

Richard

18.04.1928 Blumenthal

verm. u. 1968 für tot erklärt, Akte mit weiteren Daten verschwunden

GRÜNERT

Herbert

GRÜNERT

Wilhelm

HERMANN

Karl

Gefreiter

KAPHENGST

Robert

11.01.1942
bei Schudkowo, Nord-Russland

Inf.-Regt. 416

verm. lt. Kompaniemeldung, nicht auf Gedenkblatt

KUCKUCKI

Ladislaus

LEMKE

Friedrich

Stabsarzt

LUCKOW

Dr. Eberhard

19.09.1913
Göttin

07.08.1944
bei St. Barthelemy - Frankreich

bei Luftwaffe, Kriegsgräberstätte Marigny - Frankreich

Rottenführer

LÜTKE

Joachim

25.07.1922
Kirch-Jesar

19.11.1943
in Kotscherewo - Russland

8.Pz. Gren. Regt. LSAH

Kriegsgrab bei Bila Zerkwa - Ukraine; Name LÜDTKE

MALLIN

Kurt Richard Friedrich

15.08.1906 Ravensburg

1945
in Berlin gefallen

nicht auf Gedenkblatt

MANTAU

Erich

MANTAU

Paul

Gefreiter

MERTEN

Richard

03.04.1908 Braunschweig

10.03.1942
in Makarowka - Ostfront

1./IR 17

nicht auf Gedenkblatt

Hauptmann

MÖLLENDORF

Reimar von

05.04.1915 Heinersdorf, Kr. Gr. Guhrau

07.03.1943
im Res. Laz. Celle

IV./KG 55

an Typhus gest., 28.03.1943 in Dahlhausen bestattet, Grab nicht erhalten, nicht in Liste

Obergefreiter

NACHTIGALL

Ullrich

27.09.1916 Dahlhausen

28.11.1943
bei Iwerskoje - Russland

Kriegsgrab bei Iwerskoje - Ukraine

Unteroffizier

RICHTER

Ulrich

26.09.1916
Pritzwalk

15.01.1945
in Ludwikow bei Jedlinsk - Polen

nicht auf Gedenkblatt, Kriegsgrab bei Ludwikow - Polen

Gefreiter

SCHRAMM

Günther

22.01.1924 Dahlhausen

31.01.1944
nordöstl. Bol. Lepaticha - Ukraine

10./AR 81

aus OT Buchhorst, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Kirowograd - Ukraine

Soldat

STEINER

Christian

18.05.1909
Horst

01.02.1945
bei Meseritz, Schwiebus

verm. u. 1960 für tot erklärt, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Stare Czarnowo - Polen

TELSCHOW

Gerhard

Gefreiter

WIECHERT

Gerhard

18.09.1913 Dahlhausen

03.05.1942
in Cholm - Ostfront

9./IR 416

WIECHERT

Helmut

Gefreiter

WIECHERT

Werner

02.03.1923
Kehrberg

06.09.1943
nordöstl. Opaschnja

Kriegsgrab bei Oposchnja - Ukraine

WOLFF

Artur

ZARTH

Hans

2. Weltkrieg (Zivilopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ARENDT

Gertrud
geb. Horup

01.03.1916
Berlin

05.1945 o.
06.1945
in Dahlhausen

„erhängt“, aus Dahlhausen OT Grävendieck, 1947 beurkundet

ARENDT

Peter

01.12.1940
Berlin

05.1945 o.
06.1945
in Dahlhausen

„Todesursache unbekannt“, aus Dahlhausen OT Grävendieck, 1947 beurkundet

BEETZ

Paul Louis Gottlieb

11.07.1878
Pritter auf Wollin

04.05.1945
in Dahlhausen

„erschossen“

FROBÖSE

Albert Friedrich

28.10.1881
Christdorf

04.05.1945
in Dahlhausen

„erschossen“

HORUP

Margarete

31.10.1907
Berlin

05.1945 o.
06.1945
in Dahlhausen

„erhängt“, aus Dahlhausen OT Grävendieck, 1947 beurkundet

HORUP

Minna
geb. Hahn

31.12.1888
Berlin

05.1945 o.
06.1945
in Dahlhausen

„erhängt“, aus Dahlhausen OT Grävendieck, 1947 beurkundet

MERTENS

Louise Emilie Margarethe
geb. Möckel

27.02.1884
Zaatzke

21.05.1945
in Dahlhausen

„erschossen“

WITTE

Arthur

06.04.1896
Köritz

01.05.1945
in Dahlhausen

„erschossen“

WITTE

Else
geb. Selle

23.09.1896 Dahlhausen

01.05.1945
in Dahlhausen

„erschossen“

WITTE

Hannelore

27.01.1924
Blandikow

01.05.1945
in Dahlhausen

„erschossen“

2. Weltkrieg (Kriegsgräberstätte)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

SS Mann

AMON

August

02.03.1908
Wien

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

BRATZKE

Otto

29.11.1891 Schneidemühl

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

Eisenbahner

Obergefreiter

FRIEDEMANN

Horst

10.03.1911
Altenburg, Thüringen

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

Obergefreiter

GRAIN

Kurt

30.12.1919
Berlin-Lichtenberg

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

aus Berlin

Feldwebel

HOCKER

Kurt

03.05.1912
Groß-Dubrau, Krs. Bautzen

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

aus Bautzen

MORWANSKI

Johanna
geb. Krüger

24.06.1916 Schlippenbeil, Ostpr.

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

aus Cloppenburg

Volkssturmmann

NEUMANN

Otto

23.11.1905
Lichtenow bei Frankfurt/Oder

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

Tafel Geburtsjahr 1917

Gefreiter

PELLMANN

Hermann

15.04.1923
Döhren, Osnabrück

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

aus Döhren, Tafel falsch PELMANN

Arbeitsmann

RAPS

Georg

28.07.1928
Nimptsch bei Reichenbach, Fulda

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

Tafel falsch RABS

Funker

REDLICH

Willi

11.04.1899 Peruschkowo

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

aus Berlin-Lichtenberg

Arbeitsmann

STÄHLER

Friedhelm

14.07.1927 Buschhütten, Krs. Siegen/Westfalen

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

aus Buschhütten

Unteroffizier

STEPUTAT

Georg

01.07.191
7 Hamburg-Altona

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

aus Hamburg-Wandsbek

Rottenführer

WEILANDT

Helmut

03.02.1920
Bochum-Mitte

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

WILHELM

Andreas

27.08.1921

24.04.1945
am Bahnhof Blumenthal durch Fliegerbeschuss

nicht im Sterberegister

2. Weltkrieg (nicht auf Kriegsgräberstätte)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Volkssturmmann

FIALKOWSKI

Otto Paul

16.03.1895 Tannenrode b. Graudenz

01.05.1945
in Dahlhausen

„durch Feindeinwirkung“, wohnhaft in Velten, wahrscheinlich dorthin überführt

Das Denkmal des 1. Weltkriegs verzeichnet nur die Namen und Todesdaten der Gefallenen (Vornamen nur als Monogramm). Auf der Gedenktafel dieses Krieges in der Kirche sind bedeutend mehr Daten notiert, sowie die kompletten Vornamen.
Die Namen der Gefallenen des 2. Weltkriegs und der Kriegsteilnehmer des 1. Weltkriegs sind nur im Museum Blumenthal dokumentiert worden. Dank an Herrn und Frau Pross für die Hilfe.
Die Namen werden hier aus dem Sterberegister, dem Kirchenbuch, den Todeserklärungen der Vermissten und den Todesanzeigen mit Daten und weiteren Namen ergänzt. Nicht alle Namen wurden in Archiven gefunden, da einige Familien ihre Vermissten nie für tot erklärt haben, in Deutschland in Lazaretten Gestorbene oft nur im Ort des Lazaretts und Berufssoldaten nur im Stationierungsort beurkundet wurden. Die Vielzahl der nicht archivierten Namen lässt vermuten, dass auch Angehörige von hier angesiedelten Vertriebenen vermerkt sind.
Die Daten zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs konnten aus den offiziellen Verlustlisten (o.V.L.) dieses Krieges ergänzt werden. Im Kirchenbuch von Blumenthal befindet sich eine mehrseitige Auflistung aller Kriegsteilnehmer und Gefallenen des 1. Weltkriegs dieses Ortes und aus Dahlhausen mit sehr vielen Infos. Von dort wurden weitere Daten entnommen. Für die Auflistung aller Namen und Daten der Kriegsteilnehmer fehlte die Zeit. Im Kirchenbuch sind in der Zeit der Kriege 1813-1815 und 1864 1871 keine Gefallenen aus Dahlhausen verzeichnet.
Auf dem Gedenkblatt der Gefallenen des 2. Weltkriegs sind auch Namen aus dem Nachbarort Horst aufgelistet. Da es dort weitere Gefallene der Jahre 1864, 1870 und des 1. Weltkriegs gibt wird ein eigenes Kapitel für diesen Ort angelegt.
In der Kirche von Dahlhausen befindet sich auch ein sogenanntes Nagelkreuz aus dem 1. Weltkrieg in Form ein es EK-Zeichens zur Sammlung von Geld für die Hinterbliebenen.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: www.volksbund.de/graebersuche.
Neufassung der Beiträge vom April 2006 (Heiko Klatt) mit Ergänzungen vom 26.08.2009 (L. Wendt) bzw. 01.04.2012 und 01.05.2014 (R. Krukenberg).

Datum der Abschrift: 01.10.2023

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2012, 2023 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003 - Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten