Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Ulanen-Regiment (2. Königlich Sächsisches) Nr. 18

Quelle: Oberstleutnant a.D. Bramsch, Major a.D. Stresemann, Oberleutnant der Reserve a.D. Dr. Steinbeck, „Das Kgl. Sächs. 2. Ulanen-Regiment Nr. 18,
II. Teil: 1892-1918“ (Erinnerungsblätter deutscher Regimenter, ehemalige Sächsische Armee, Heft 47 der Schriftfolge), Verlag der Buchdruckerei der Wilhelm und Bertha v. Baensch Stiftung, Dresden 1928, Ehrentafel Seite 47-50.
Die Verluste des Regiments sind nach Offizieren, Unteroffizieren und Mannschaften sowie nach Eskadronen getrennt in chronologischer Reihung aufgeführt. Die Auflistung in diesem Beitrag ist die zusammengefasste alphabetische Reihung der Gefallenen, Vermissten und Gestorbenen.
Garnison des Regiments war Leipzig. Eine historische Fotographie des Regiments-Ehrenmals auf dem Südfriedhof in Probstheida ist veröffentlicht unter denkmalprojekt.org/2021/probstheida-suedfriedhof-url18_stadt-leipzig_70-71-dswa_wk1_on_sx.html.

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Ulan

ALBRECHT

Otto

11.05.1896 Roßbach, Halle

30.09.1918 bei Fressain

4. Eskadron

gefallen

Ulan

BERGER

Gustav

Altst. Borna

04.08.1914 Arzfeld

2. Eskadron

gefallen

Oberstabsarzt der Reserve

BEYER

Dr. Otto

Eisleben

03.09.1916 Reserve-Feldlazarett Nr. 115 in Iwanowo

Stab

infolge Krankheit gestorben

Ulan

BIERBRAUER

Otto

01.02.1915 Lazarett in Leipzig

2. Eskadron

gestorben

Gefreiter

BÖRNER

Max

07.11.1896 Rüx, Grimma

01.12.1918

Ersatz-Eskadron

infolge Krankheit in einem Reservelazarett gestorben

Unteroffizier

BRIESE

Paul

Atzendorf, Calbe, Saale

13.09.1914 bei Hilaire le Grand

5. Eskadron

gefallen

Leutnant der Reserve

COQUI

Friedrich Peter

Magdeburg

10.09.1915 bei Zaniace

4. Eskadron

gefallen auf Patrouille

Ulan

DERSCHUCH

Hans

Coburg

07.12.1914 Reserve-Lazarett Krefeld

2. Eskadron

gestorben an der bei Lille erhaltenen Verwundung

Ulan

DÖLLING

Max

Hundsgrün

05.08.1915 im Lazarett

4. Eskadron

gestorben an der bei Pulachy am Tag zuvor erhaltenen Verwundung

Ulan

EBERSBACH II

Otto

19.01.1896 Syhra, Borna

01.05.1918 im Ortslazarett Giurgiu

1. Eskadron

infolge Krankheit gestorben in einem Lazarett 14.10.1918

Oberleutnant der Reserve

EHRLER

Camillo (Kamillo)

25.08.1886 Zwickau

13.11.1917 am Montello

Flieger-Abteilung A 232

als Flieger abgeschossen

Ulan

ERBE

Reinhold

24.10.1914 in einem Reservelazarett

1. Eskadron

gestorben

Ulan

ERTH

Otto

27.07.1XXX Lunzenau, Rochlitz

09.08.1917 Reservelazarett Leipzig

Ersatz-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Ulan

FICHTNER

Oswin

Ebersbach, Borna

31.07.1916 bei Siedlicze

5. Eskadron

gefallen

Ulan

FRANK

Willy

Unterlosa, Amtshauptmannschaft Plauen

07.08.1914 bei Houffalize

2. Eskadron

gefallen; Willy Frank ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissin-National, Grab 730

Ulan

FRIEß

Willy

15.02.1XXX Glauchau

12.10.1917 Kriegslazarett 128, Hospiz Zerlindi

Maschinengewehr-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Ulan

FROHBERG

Walter (Walther)

Leipzig

13.10.1914 Hospital Vervins

2. Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Ulan

FUHRMANN

Hans Hermann Otto

Pömmelte, Kalbe an der Saale

28.08.1914 bei Thin le Moutier

1. Eskadron

gefallen

Offizier-Stellvertreter

FÜRTH

Friedrich Wilhelm

Friedberg, Hessen

25.06.1916 bei Tulicew

2. Eskadron

gefallen

Rittmeister

GERBER

Theodor

Plauen i.V.

09.06.1918 bei Rollot

1914: 2. Eskadron

gefallen

Vizewachtmeister

GRIMM

Walter

Elsterberg, Plauen

27.09.1915 bei l`Aventure

2. Eskadron

gefallen

Sergeant

GROßMANN

Gustav

07.08.1917

Ersatz-Eskadron

gestorben

Ulan

GRUSCHWITZ

Karl

Reichenbach, Plauen

29.09.1915 im Feldlazarett Nr. 7

5.Eskadron

gestorben an der am 27.09.1915 bei l`Aventure erhaltenen Verwundung

Leutnant der Reserve

HABERLAND

Werner

Frankfurt an der Oder

28.08.1914 bei Warnecourt

2. Eskadron

gefallen auf Patrouille

Ulan

HARZENDORF

Max

24.05.1917

Ersatz-Eskadron

gestorben

Gefreiter

HAßLER

Richard

06.02.1919 Reserve-Lazarett I in Leipzig

1. Eskadron

gestorben

Ulan (Schütze)

HAUFE

Emil Walter

25.10.1917 im Kriegslazarett 172 in Braila

Maschinengewehr-Eskadron

gestorben; Emil Walter Haufe ruht auf der Kriegsgräberstätte in Braila, Block 2, Reihe 11, Grab 179

Unteroffizier

HEBERLE

Kurt

Wermsdorf, Oschatz

03.08.1916 in einem Feldlazarett

2. Eskadron

gestorben an der am 04.07.1916 bei Watyn erhaltenen Verwundung

Ulan

HEIDRICH

Richard

Nossen, Amtshauptmannschaft Meißen

30.08.1914 bei Tourteron

2. Eskadron

gefallen

Ulan

HENNERSDORF

Paul

Braunsdorf, Dresden-A.

18.06.1916 bei Koniuchy

5. Eskadron

gefallen

Gefreiter

HOFFMANN

Arthur

Großerkmannsdorf, Amtshauptmannschaft Dresden

04.09.1914 bei Mourmelon la Grand

1. Eskadron

gefallen

Gefreiter

HOFFMANN

Franz

19.12.1918 Vereinslazarett Northaim

gestorben infolge Unfall

Ulan

HÖNICKE

Hermann

23.01.1893 Bornitz, Oschatz

15.12.1914 im Kriegslazarett 3./XI. A.K. in Froyennes

4. Eskadron

gestorben infolge Krankheit; Hermann Hönicke ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vladslo, Block 4, Grab 2799

Ulan

JACOB

Albert

Chemnitz-Altendorf

23.08.1916 Reservelazarett IV Hirschberg

2. Eskadron

gestorben an der am 16.06.1916 bei Pawlowicze erhaltenen Verwundung

Ulan

KAHLERT

Paul

07.10.1893 Pöhsig, Grimma

11.09.1918 (11.11.1918) Ortslazarett Giurgiu

2. Eskadron

infolge Krankheit gestorben

Ulan

KETZSCHER

Karl

Dorfchemnitz, Stollberg

23.06.1916 bei Tuliczew

5. Eskadron

gefallen

Rittmeister

KINDER

Gustav

19.04.1878 Borna

23.09.1915 Leipzig

gestorben infolge Krankheit

Gefreiter

KLEEMANN

Albert

11.11.1914

Ersatz-Eskadron

gestorben

Ulan

KLÖFFLER (KLÖSSER)

Willy

Niederplanitz, Amtshauptmannschaft Zwickau

04.08.1914 Arzfeld

2. Eskadron

gefallen

Ulan

KRÄMER

Fritz

15.11.1XXX Leipzig

20.08.1917 Reservelazarett I Leipzig

Ersatz-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Ulan

KRÖMER

Richard

Grumbach, Amtshauptmannschaft Borna

07.08.1914 bei Houffalize

2. Eskadron

gefallen; Richard Krömer ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissin-National, Grab 371

Ulan

LANG

Max

Breitenbrunn, Schwarzenberg

15.09.1916 bei Thalheim bei Hermannstadt

Maschinengewehr-Eskadron

gefallen

Ulan

LICHTENSTEIN

Alfred

Crimmitschau, Zwickau

08.10.1916 bei Landsberg an der Warthe

2. Eskadron

tödlich verunglückt bei einem Eisenbahnunglück

Ulan

LIEBERS

Arthur

Löbitz, Weißenfels

06.02.1917

Ersatz-Eskadron

gestorben

Ulan

MAGDEBURG

Ernst

09.02.1915 Leipzig

Ersatz-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Freiw.

MÄHLER

Erich

Graicha, Altenburg

20.11.1915 in russischer Gefangenschaft

4. Eskadron

gestorben an der am 13.08.1915 bei Czochanie Gora erhaltenen Verwundung

Rittmeister

MALORTIE

Hans Adolf von

14.11.1919. bei Liebau (14.11.1918)

gefallen; Hans Adolf von Malortie ruht auf der Kriegsgräberstätte in Libau, Grab 374

Ulan

MATHO

Walter

15.06.1893 Calau

29.11.1918

Ersatz-Eskadron

gestorben; ebenfalls auf der Ehrentafel von Calau erwähnt

Ulan

MATTEKAT

Arthur

21.08.1896 Peine

22.06.1917 bei Danciulesti

5. Eskadron

gefallen

Ulan

MEHNER

Fritz

Glauchau

27.08.1914 bei Thin le Moutier

4. Eskadron

gefallen

Ulan

MILK

Max

01.04.1889 Muskau, Rothenburg

06.12.1918 im Ortslazarett Giurgiu

Maschinengewehr-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Gefreiter

MÖBIUS

Max

26.01.1891 Salbitz, Oschatz

30.09.1918 im Kriegslazarett in Peruwelz

4. Eskadron

gestorben infolge eines Unfalls; Max Möbius ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vladslo, Block 7, Grab 609

Ulan

NAUSCHÜTZ

Kurt

Kirchberg, Amtshaupmannschaft Zwickau

27.08.1914 bei Thin le Motier

2. Eskadron

gefallen; auf dem Ehrenmal von Kirchberg verzeichnet

Ulan

NEUBERT

Emil

21.08.1917 bei Pitulati westlich Braila

5. Eskadron

ertrunken; möglich: Emil Neubert, geboren am 14.10.1888 in Niederlauterstein, Marienberg, Anfang 1917 leicht verwundet gemeldet

Ulan

NITZSCHE

Adolf

27.01.1918

Ersatz-Eskadron

gestorben

Rittmeister

NOSTIZ UND JÄNKENDORF

Bodo von

Brieg, Breslau

26.06.1916 im K.u.K. Feldspital 8/2 in Wladimir Wolynsk

2. Eskadron

gestorben an seinen bei Tulicew erlittenen schweren Verwundungen

Gefreiter

OCKLER

Oswald

Splau, Wittenberg

23.06.1916 bei Tuliczew

5. Eskadron

gefallen

Ulan

OPITZ

Bruno

Großsaara, Reuß j.L.

23.06.1916 bei Tuliczew

2. Eskadron

gefallen

Ulan

OTTO

Max

28.09.1915 bei l`Aventure

1. Eskadron

gefallen

Gefreiter

PAUL

Rudolf

Prosigk, Köthen

10.10.1916 bei Torjaibüdodösbarlang bei Kronstadt

Maschinengewehr-Eskadron

gefallen

Ulan

PETERECK

Emil

08.02.1915 in einem Lazarett

1. Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Major a.D.(sic) z.D.

PÉTZ V. PÉTZY

Ritter Fritz

Kostel, Mähren

24.09.1916 bei Douai (27.09.1916)

Staffelstab 258

verunglückt; Ritter Fritz Pétz von Pétzy ruht auf der Kriegsgräberstätte in Neuville-St. Vaast, Block 19, Grab 199

Leutnant

PLATE

von

08.09.1916 bei Clèry

gefallen; möglich: Leutnant Carl von Plate, 12. Kompanie, R.I.R 143, geboren in Frankfurt an der Oder, gefallen 1916

Ulan

POLZIEN

Kurt

28.09.1XXX Königsberg

21.08.1917 Reservelazarett I in Leipzig

Ersatz-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Leutnant der Reserve

QUERFURTH

Horst Edler von

29.04.1887 Budapest

24.11.1914 Schönheiderhammer

infolge Krankheit gestorben

Gefreiter

RABE

Paul

Cöthen, Anhalt

22.06.1915 bei Kortynica

5. Eskadron

gefallen

Ulan

RAMSDORF

Walter

01.07.1900 Reichenbach-Oberreichenbach

31.12.1918

Ersatz-Eskadron

gestorben in einem Reservelazarett infolge Krankheit

Ulan

REICHARD (REICHARDT)

Albin

Stöntzsch, Amtshauptmannschaft Borna

07.08.1914 bei Houffalize

2. Eskadron

gefallen; Albin Reichard ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissin-National, Grab 732; Schreibweise Nachname in der Chronik von Stöntzsch: REICHARD

Ulan

REINHOLD

Willy

Vielau, Zwickau

10.10.1916 bei Torjaibüdodösbarlang bei Kronstadt

Maschinengewehr-Eskadron

gefallen

Einjährig Freiwilliger Unteroffizier

ROSHAN

Hermann

02.03.1916 in einem Lazarett

1. Eskadron

gestorben

Ulan

SANFTENBERG

Otto

Rietzmeck, Zerbst

20.06.1916 bei Kolpytow

4. Eskadron

gefallen; auf dem Gedenkstein in Rietzmeck, Stadt Dessau-Rosslau, verzeichnet

Ulan

SCHÄFER

Paul

07.09.1917

Ersatz-Eskadron

gestorben

Ulan

SCHEIBE

Willy (Willi)

27.08.1895 Plauen

19.12.1918 im Lazarettzug bei Szolnock (Ungarn)

2. Eskadron

gestorben infolge Krankheit; Willi Scheibe ruht auf der Kriegsgräberstätte in Nürnberg, Südfriedhof, Block 33, Reihe H, Grab 36

Ulan

SCHIEFER

Paul

Crimmitschau, Amtshauptmannschaft Zwickau

20.08.1914 bei Givet

4. Eskadron

gefallen; Paul Schiefer ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vladslo, Block 7, Grab 2116

Ulan

SCHIFFEL

Hermann

Reinhardtsgrimma, Dippoldiswalde

13.08.1916 Reservelazarett II in Leipzig

Ersatz-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Fähnrich

SCHLOBACH

Ehrhardt (Erhard)

Colditz

28.08.1914 bei Thin le Moutier

1. Eskadron

gefallen auf Patrouille

Leutnant

SCHMID

Werner

23.12.1895 Leipzig

19.05.1917 Charmanvillers/ Doubs

auf der Flucht aus der Gefangenschaft erschossen; Werner Schmid ruht auf der Kriegsgräberstätte in Illfurth, Block 4, Grab 207

Rittmeister

SCHMIDT

Theodor

22.07.1918 bei Nesles

gefallen durch Fliegerbombe; wahrscheinlich: Rittmeister der Reserve Theodor Schmidt, geboren am 12.10.1XXX in Altenburg, Sa.Altbg., gefallen 1918

Leutnant der Reserve

SCHMIDT-MONNARD

Fritz

15.01.1891 Halle

19.03.1917 in Bisseghem bei Courtrai (18.03.1917 Kortry)

als Flieger abgestürzt

Unteroffizier

SCHNEIDER

Hermann

Dresden

02.03.1916 in einem Lazarett

1. Eskadron

gestorben

Ulan

SCHÖBEL

Max

Zwickau

28.08.1914 bei Warnecourt

5. Eskadron

gefallen

Gefreiter

SCHOLZ

Kurt

07.04.1892 Leipzig

26.07.1918 Reserve-Lazarett München

1. Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Ulan

SCHREIER

Artur

26.03.1890 Burgstädt, Rochlitz

04.08.1918 Kriegslazarett Regina Elisabeth in Bukarest

2. Eskadron

gestorben

Ulan

SCHUBERT

Arno

15.05.1915 bei Capinghem

2. Eskadron

gefallen; Arno Schubert ruht auf der Kriegsgräberstätte in Lambersart, Block 2, Grab 85; möglich: geboren in Schönefeld, Annaberg

Oberstleutnant

SCHULZ

Moritz

22.02.1919 Leipzig

gestorben

Ulan

SENF

Walter (Walther)

Großzschepa, Grimma

29.08.1916 Siedlicze

4. Eskadron

gefallen

Ulan

SIEGMUND (SIEGEMUND)

Albert

Portitz, Leipzig

20.09.1916 bei Tincourt-Bouchy

4. Eskadron

gefallen; Albert Siegmund ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissemy, Block 4, Grab 1013

Ulan

SPINDLER

Hermann

Gaumnitz, Kreis Weißenfels

27.08.1914 bei Thin le Motier

2. Eskadron

gefallen

Ulan

STARKE (STACKE)

Max

Treppendorf, Borna

09.10.1916 bei Miconjfallu bei Kronstadt

Maschinengewehr-Eskadron

gefallen

Gefreiter

STEINERT

Heinrich

16.03.1919 Reserve-Lazarett in Leipzig

5. Eskadron

gestorben

Ulan

STOLZE

Franz

Reßen

28.09.1915 in englischer Gefangenschaft bei Armentières

5. Eskadron

gestorben an der am 27.09.1915 bei l`Aventure erhaltenen Verwundung

Gefreiter

STÜBNER

Erwin

Chemnitz

15.09.1916 bei Thalheim bei Hermannstadt

Maschinengewehr-Eskadron

gefallen (vermisst)

Vizewachtmeister Oberfahnenschmied

STURM

William

21.03.1XXX Zauckerode, Dresden-A.

13.08.1918

Ersatz-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Gefreiter

TAUPITZ

Paul

29.02.1884 Zobeltitz, Großenhain

17.10.1918

Ersatz-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Ulan

TROJAHN

Paul

Gräfenhainichen, Bitterfeld

24.06.1916 bei Tuliczew

5. Eskadron

gefallen

Ulan

TRUBE

Ernst

Cassel

09.09.1915 bei Megucie

4. Eskadron

gefallen

Ulan

WAGAWA

Max

04.07.1894 Ötzsch, Oschatz

31.12.1916 Krankenh. im Vereinslazarett Diakonissenhaus Leipzig

Ersatz-Eskadron

gestorben infolge Krankheit

Leutnant der Reserve

WAGNER

Hans

28.08.1918 bei Paars an der Vesle

gefallen; Hans Wagner ruht auf der Kriegsgräberstätte in Le Cateau, Block 4, Grab 799

Ulan

WEISE I (WEIßE I)

Erich

Chemnitz

23.06.1916 bei Tuliczew

2. Eskadron

gefallen; auf dem Ehrenmal Friedhof St.Nikolai in Chemnitz aufgeführt

Leutnant der Reserve

WIEDE

Roderich

12.07.1918 bei Moreuil.

gefallen; Roderich Wiede ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vermandovillers, Block 2, Grab 2937 auf dem Ehrenmal Friedhof St.Nikolai in Chemnitz aufgeführt

Ulan

WILDE

Ernst

Neustadt, Oberschlesien

28.08.1914 bei Thin le Moutier

1. Eskadron

gefallen

Ulan

WINDISCH

Walter (Walther)

Glauchau

05.10.1914 im Kriegslazarett in Rethel

4. Eskadron

gestorben; Walter Windisch ruht auf der Kriegsgräberstätte in Noyers-Pont-Maugis, Block A, Grab 2934

Ulan

ZSCHAKE

Hugo

25.12.1890 Otterwisch, Grimma

01.10.1918 bei Fressain

4. Eskadron

gefallen

Zusatzbemerkungen in blauer Schrift aus www.volksbund.de/graebersuche
Zusatzbemerkungen in grüner Schrift aus www.denkmalprojekt.org Verlustlisten 1. Weltkrieg
Zusatzbemerkungen in Magenta aus des.genealogy.net/eingabe-verlustlisten/search/index

Datum der Abschrift: April 2021

Verantwortlich für diesen Beitrag: H. Perlitz

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten