Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Senzke, Gemeinde Mühlenberge, Landkreis Havelland, Brandenburg

PLZ 14662

Vor der Kirche steht ein Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs aus gemauertem Naturstein mit aufgesetztem Findling und angebrachter Namenstafel, gekrönt von einem Adler.

Inschriften:

Zum Gedächtnis
unserer im Weltkrieg
gefallenen Helden 1914 -1918

Namen der Gefallenen:

1870/71

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Uffz.

MEISSNER

Karl Friedrich Wilhelm

03.10.1870
im Laz. Mars la Tour

I.R. 24

an Typhus gest.

Oberst

WALDERSEE

George Graf von

22.10.1824

30.10.1870
im Straßenkampf in Le Bourget

4.Garde Gren. Regt.

Bataillonskommandeur, schon bei Gravelotte schwer verwundet, fiel an der Spitze seines Füsilier-Bataillons

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Grenadier

GANZER

Ernst

20.05.1897
Senzke

16.04.1917
Frankreich (westl. Fort Brimont bei Reims)

4./I.R. 399

Gefreiter

GANZER

Hermann

10.12.1886 Selbelang

09.11.1916
Rußland (bei Skrobowa)

2./R.I.R. 12

Schütze

KOSE

Fritz

11.09.1884
Senzke

08.08.1916
Frankreich (in Liry, Dept. Ardennes)

MGK/I.R. 155

bestattet auf Regt. Fdh. am Tunnel

Torp. Oberheizer

RÖHL

Otto

08.08.1893 Metzelthin

01.06.1916
Skagerrak

6./I. Torp. Div.

beim Untergang SMS „Pommern“, Gedenken in Marine Gedenkstätte Laboe bei Kiel

Kanonier

ULRICH

Otto

Brädikow, Westhavelland

30.03.1918
Frankreich

I.R.79

vermisst

1. Weltkrieg (Kriegsgefangene)

Dienstgrad

Name

Vorname

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Unteroffizier

SAMOGLOW

Makar

04.12.1918
in Senzke

Russ. Regt. Nr. 8

Russischer Kriegsgefangener, eingesetzt in Senzke

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Obergefreiter

BEHRENDT

Gustav

21.04.1921
Senzke

05.03.1945
in Hamburg-Wandsbeck

Gefreiter

BEREITSCHAFT

Erwin

01.10.1908
Haage

09.06.1940
beim Übergang über die Aisne am Ardennenkanal

9./IR 68

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Noyers-Pont-Maugis - Frankreich

Unteroffizier

DITTMANN

Kurt

20.09.1913
Friesack

15.10.1944
in Huta-Krempka

1./Felders. Batl. 253

Unteroffizier

GANZER

Bernhard

15.01.1914
Senzke

22.02.1942
im Feldlaz. mot. 23 in Gschatsk - Ostfront

StabI/ IR 479

Kriegsgrab bei Gagarin - Russland

Unteroffizier

GANZER

Erich

06.02.1903
Senzke

01.03.1945
bei Arnswalde, Reetz

vermisst und 1959 für tot erklärt, Gedenken a. Friedhof Stare Czarnowo - Polen

Obergefreiter

GANZER

Willi

21.09.1912
Senzke

01.01.1943
in Stalingrad

Bäckerei Komp. 176

vermisst und 1950 für tot erklärt,

Schütze

KOWAL

Theodor

14.03.1913
Strynawa Nizna - Galizien

00.02.1943

14./IR 537

vermisst und 1950 in Rathenow für tot erklärt

Stabs-Feldw.

KRAHFORST

Walter

17.12.1911
Duisburg

16.10.1942
vor Stalingrad (nördl. Vorstadt Spartakowka)

2./Pion. Batl. 651

Berufssoldat gemeldet b. Pionieren Rathenow, Ehefrau in Senzke, dort beurk., Kriegsgrab bei Orlowka - Russland

KRAUSE

Alfred

1945
gef.

Sohn, Gedenken nur auf Familiengrab

KRAUSE

Richard

1945
gef.

Vater, Gedenken nur auf Familiengrab

Unteroffizier

RADKE

Julius

23.11.1915
Charkow

16.08.1943
Vic of Biscari

5./Pz.Art. Regt.“H.G.“

ruht auf Kriegsgräberstätte in Motta St.Anastasia - Italien

Obergefreiter

RÜTHNICK

Paul

23.04.1911
Senzke

19.031944
in Betschi - Ostfront

6./Art. Regt.59

Gefreiter

SCHULZE

Werner

11.03.1923
Brädikow

22.07.1943
bei Ssinjawino – Ostfront

4./Füs. Regt. 68

Kriegsgrab bei Mustolowo Ssinjawino - Russland

Obergefreiter

TAUTZ

Herbert

02.10.1909
Senzke

29.12.1944
in Urmersweiler-Bitsch

2./Gr.R. 680

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Zweibrücken, Saarland

Füsilier

WENGER

Arnold

29.12.1923
Senzke

10.12.1942
bei Dubrowka - Ostfront

Gefreiter

WERNER

Richard

34 J.

14.03.1944
an der südl. Ostfront

nur in Todesanzeige

Soldat

WITTENBERG

Helmuth

09.01.1925

12.01.1944
an der Ostfront

nur in Todesanzeige

Unteroffizier

ZURMANN

Stefan

25.12.1912 Uschneidorf

13.07.1943
südöstl. Schachowo - Russland

I./Pz.Gr.R. 73

nur in NS-Meldung, Kriegsgrab bei Gostischtschewo - Russland

2. Weltkrieg (Zivilopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

PRIESE

Erwin

01.11.1899
Berlin

27.04.1945
in Senzke

aus Senzke, „infolge Kopfschusses gefallen durch feindliche Einwirkung“

Das Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs war lange in beklagenswertem Zustand. Das
Mauerwerk war lose und einige Steine fielen schon heraus. Nach 2015 wurde es saniert, bekam seinen
krönenden Adler wieder und die verdunkelnden Bäume wurden abgesägt.
In der Kirche befinden sich keine Gedenktafeln. Der Name der Gefallenen von 1870 entstammt dem
Kirchenbuch und einer Aufstellung für das Kriegerdenkmal der Mark Brandenburg in Brandenburg/Havel,
die im Landesarchiv Potsdam erhalten ist.
Die Namen der Kriegsopfer des 2. Weltkriegs wurden in Senzke nie gesammelt. Sie werden hier aus dem
Sterberegister, dem Kirchenbuch, den Todesanzeigen, den NSDAP-Gefallenenmeldungen und den
Todeserklärungen der Vermissten zum ersten Mal aufgelistet. Es kann aber weitere Kriegsopfer gegeben
haben, da einige Familien ihre Vermissten nie für tot erklärt haben, in Deutschland in Lazaretten
Gestorbene oft nur im Ort des Lazaretts und Berufssoldaten nur im Stationierungsort beurkundet wurden.
Zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs konnten viele weitere Daten gewonnen werden.
In Senzke waren auch sieben US-Flieger bestattet. Diese wurden wie überall üblich nach 1945 auf US
Kriegsgräberstätten außerhalb Deutschlands umgebettet (außerhalb Feindesland).
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (www.volksbund.de/graebersuche).

Datum der Abschrift: 13.11.2005, Korrektur 11.06.2011, 01.07.2020

Verantwortlich für diesen Beitrag: Klaus Bittschier (Denkmal), Wolfgang KW Garz (www.garz.de.vu) (Korrektur Denkmal),
R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de) (Namen 2. Weltkrieg, Archivdaten, VDK-Daten)
Foto © 2020 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten