Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Verlustliste: Aktive im Deutschen Pferdesport

Zusammenfassung von Verlustlisten und Ehrentafeln aus mehreren Publikationen. (Details zu den Quellen siehe unten).

Namen der Gefallenen:

1.Weltkrieg

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Einheit

Bemerkungen

Quelle

Reiterdenkmal Karlshorst

Leutnant

ACKERMANN

Gerhard

41. Feld-Artillerie

Verwundung am 22. August 1914 bei Virton, Tod am 4. November 1914

150-1,
EpOK S. 2)

Rittmeister

ADELEBSEN

Karl von

2. Ulanen, Res.-Ul.-Reg. 4 (1. Eskadron)

„tot“ 1914, gefallen am 3. September 1914

VL S. 1.374, STG 18,
EpOK S. 2

Leutnant

ALVENSLEBEN

Alvo Graf von

2. Kürassiere

„14.5.89 Rusteberg-Heiligenstadt. – Tod an seinen Wunden.“

STG 18,
RJBa
VL S. 18.799

Oltn.

ALVENSLEBEN

von

2. Kürassiere (2. Esk.)

„Neugattersleben – Tod an seinen Wunden 6.12.14“

VL S. 4.153

Oberleutnant

ANDERSSEN

Kurt

4. Ulanen

“ Nach jetzt eingelaufener Nachricht aus Rußland, Gefangenenlager in Tomsk, ist der seit 6. Oktober 1914 vermisste […] Anderssen […] auf einem Patrouillenritt durch Bauchschuß verwundet und gestorben.”

STG 9.9.1915

Major

ANDREAE

Brami Julius

5. Husaren, 6. Res.-Ulanen, 7. Jäger zu Pferde

1866 Magdeburg. – Stabsoffz. Zu Kriegsbeginn Kommandeur bei den 6. Ulanen. Später mit den 7. Jägern nach Russland. Dort erkrankte er schwer an Ruhr und verstarb am 30. Juli 1917 zu Wilna.

STG 18 www.digida.de/WK1

Leutnant der Reserve

ARENDT

Fritz

RJBc

Oberst

ARNIM

Louis von

93. Infanterie-Reg.

Stab. - Gefallen am 26. August 1914 im Westen bei Solesmes

RJBa,
EpOK S. 13

Rittmeister

AUER VON HERRENKIRCHEN

Helmuth

2. Garde-Drag.-Reg., Adj. 41. Gem. Ersatz-Brigade

Stab. - Gefallen am 12.1.1915 bei Vilcey-sur-Trey

150-1
VL S. 4.427,
EpOK S. 15

Leutnant

BACKWINKEL

Wilhelm

63. Feldartillerie

„24. Dez. 1891 in Essen […] Gefallen […], Beginn des Krieges am 9. Sept. 1914 b. Contrisson.“

STG 18, Festschrift zur Jahrhundertfeier des Gymnasiums am Burgplatz in Essen. G. D. Baedeker, Essen 19124, S. 186

Vizewachtmeister d. Reserve

BADORFF

P. J. Richard

8. Artillerie, 6. Batterie

Aus Frankfurt a. M. - Gefallen 1914 im Westen

STG 14+18
VL S. 2.238

Major

BARCKHAUSEN

Oskar

Kommandeur der
9. Husaren, früher 16. Dragoner

Geb. 2.9.1871 in Blumenau. - Tod in Gefangenschaft

dHL
VL S. 31.149

Rittmeister

BATOCKI-FRIEBE

Otto Paul Walter Tortilowicz von

3. Kürassiere

dHL

ja

BAUM

Dr. Fritz

RJBa

Major

BAYERN

Heinrich Prinz von

Bataillons-Kommandeur, Königlich Bayerisches Infanterie-Leibregiment

Turnierreiter und Mitglied des Kartells für Reit- und Fahrsport   -  Am 7.11.1916 auf Patrouilleritt durch Scharfschützen schwer verwundet, verstarb der Münchener am Folgetag

Deutscher Sport 16.11.1916,
VL S. 17.641,
Wikipedia

Oberleutnant

BEAULIEU

Werner von

Flieg. B. 3, 21. Flieger-Abteilung

150-1,
EpOK S. 33

ja

Major

BELLERSHEIM

Friedrich Frhr. von

23. Dragoner, Stab

Gefallen am 3. Juni 1915 bei Podubis

dHL
VL S. 7.670.,
EpOK S. 41

Leutnant

BERLIN

15. Fußartillerie-Reg.,

Gefallen am 9. Oktober 1914 bei La Fauette-Fe. (Noyon)

STG 14+18,
EpOK S. 47

Major

BERNER

12. Ulanen, Kdr. Res-Ul.-R. I

Am 21. Februar 1915 nach Herzschlag verstorben

150-1,
EpOK S. 49

Oberstleutnant

BERNUTH

Otto von

4. Gd. Feldartillerie, Kommandeur

Aus Oschersleben. – Gefallen 1914. Tod am 22. August 1914 bei Aisemont

STG 14+18
VL S. 1.420,
EpOK S. 49

Leutnant

BETHUSY-HUC

Eduard Graf von

8. Dragoner

dHL

ja

Rittmeister

BETHUSY-HUC

Graf Waldemar von

11. Jäger, früher
Jäg.-Reg. zu Pferde

18.01. Pfaffendorf/Coblenz. - Verstarb am 20. September 1917 an seinen Wunden, erlitten neun Tage vorher bei Pochding (Düna)

dHL
VL S. 21.452,
EpOK S. 51

Hauptmann

BIEBRACH

Otto

1. Feldartillerie, . Batterie

Verstarb im Feldlazarett am 16. August 1915, Verwundung zwei Tage vorher bei Mazury

RJBa
VL S. 9.153,
EpOK S. 55

Leutnant der Reserve

BLEICHRÖDER

Dr. James von

6. Dragoner, G. Gren.-Reg. 2

Gefallen in Russland am 1. August 1915

RJBa,
EpOK S. 59

Oberleutnant

BOCK VON WÜLFINGEN

Jobst

18. Husaren

Aus Dresden. - Vermisst

dHL
VL S. 15.548

Oberleutnant

BODECKER

Hans von

12. Dragoner

dHL,

ja

Hauptmann

BOEHMER

Franz

174. Infanterie

Gefallen am 10. September 1915 bei Wilna

dHL,
EpOK S. 66

Oberleutnant

BOLSCHWING

Richard von

3. Kürassiere, 2. Landsturm-Eskadron des I. Armeekorps

„Schönbruch, Friedland – gefallen“ im November 1914

dHL
VL S. 3.540

Fähnrich

BONIN

Eckart von

3. Husaren,
4.Eskadron

RJBa
VL S. 3.598

ja

Leutnant

BONIN

Jochen von

2. Leib. Husaren,
3. Eskadron

Aus Neumark, Kreis Löbau. – Schwer verwundet. Gefallen

RJBa
VL S. 1.776
VL S. 5.755

Leutnant

BOXBERG

Heinrich von

18. Husaren

„gefallen“ 1914

VL S. 1.628, RJBa

Oberleutnant

BOYNEBURGK

Otto von

Garde-Reiterei, 12. Husaren,

RJBa

ja

Leutnant

BRANDES

Fritz

74. Feldartillerie, Adjutant im Stab

Aus Wolfenbüttel. – Gefallen in Gefechten bei Arras (2.10.14) oder Gefechten vom 3. bis 10.10.1914

STG 14
VL S. 2.542

Leutnant

BRANDHORST-SATZKORN

Kurt von

4. Feldartillerie

RJBa

ja

Rittmeister

BRAUN

J.

3. Jäger zu Pferde

RJBa

ja

Oberleutnant

BRAUNSCHWEIG

Hermann von

früher 16. Husaren,
6. Reserve-Ulanen,

Aus Hamburg. – Bisher vermisst gemeldet, gefallen.

dHL
VL S. 11.370

Major

BREDOW

Friedrich Graf von

4. Dragoner, Inf.-Reg. 160

Gefallen als Kommandeur eines Infanterie-Bataillons, Tod am 8. November 1917 bei Polderhoek

STG 28.11.1917
STG 1.1.1918,
EpOK S. 83

Major

BREDOW

Kuno von

3. Garde-Grenadier

Gefallen. – Mitglied im Kartell für Reit- und Fahrsport

STG 14.7.1915

Oberleutnant

BREMS

7. Ulanen, 13. Dragoner

Gefallen am 31. Oktober 1915. – Tod bei Jaunsem (Kurland) - Turnierreiter

STG 18,
STG 11.11.1915,
EpOK S. 85

Leutnant

BRENKEN

Wilhelm Frhr. von

8. Husaren
(2. Eskadron), früher 12. Husaren

Aus Düsseldorf. - Gefallen. – Tod bei Lubien (Lodz) am 18. November 1914

dHL
VL S. 9.785,
EpOK S. 85

Unteroffizier

BRESSENSDORF

Eugen Bresslau von

6. Chevaulegers 4. Eskadron

Aus Augsburg, Schwaben. Sekretär des Münchner Renn-Vereins.- Gefallen im Juli 1915

RJBa
VL S. 7.673

Oberleutnant

BÜLOW

Henning von

7. Kürassiere

An den Folgen einer schweren Verletzung verschieden. Verwundung am 15. Januar 1918 bei Bremenil in Lothringen, Tod zehn Tage danach

STG 15.2.1918,
EpOK S. 97

Leutnant

BÜLOW

W. von

17. Husaren, Flieger

Als Führer einer Jagdstaffel im Luftkampf gefallen, Tod am 6. Januar 1918 bei St. Julien (Flandern)

STG 1.5.1918,
EpOK S. 97

Leutnant

BÜLOW-STOLLE

Carl Otto von

18. Dragoner

dHL

ja

BÜRGER

A.

RJBb

ja

Rittmeister

BUSSCHE-STREITHORST

Carl Frhr. von d.

Kgl. Sächs. Garde-Reiter, zuletzt Feldflieger

Bei Absturz ums Leben gekommen.

STG 15.1.1918, dHL

ja

Leutnant

CAMINNECI

Quintino

8. Kürassiere,
2. Eskadron

Aus Mülheim am Rhein. – Gefallen am 23.5.1915.

STG 18
VL S. 6.705,

CERNIK

Wenzel

RJBb

ja

Hauptmann

CHAMIER-GLISCZINSKI

von

39. Feldartillerie, Res.-Feld-Art. Reg. 6

Gefallen am 17. Dezember 1914 bei Helenka (Bzura)

STG 18,
EpOK S. 107

Hauptmann

CHAPPUIS

Herbert von

10. und 15. Feldartillerie

dHL

ja

Leutnant

CHELIUS

Joseph von

Leib-Garde-Husar, Flieger

1916 zu den Fliegern gemeldet, 1917 im Luftkampf gefallen. Am 14. September 1917 bei Dirmude gefallen

STG 4.11.1917,
EpOK S. 107

CLAUDIUS

H.

RJBd

Leutnant

CORDUA

Otto

Landwehr-Kavallerie

RJBa

Leutnant

CORREVON

Charles

66. Feldartillerie

RJBa

ja

CRAMER

Otto

Aus Berlin

STG 14

Rittmeister

CRAMM

Heinrich Freiherr von

2. Dragoner

Aus Burghof, Wolfenbüttel. – Verschieden an einer Krankheit. Tod am 12. Dezember 1916 in Cosmesti (Rumänien)

VL S. 17.548,
STG 1.1.1917,
EpOK S. 113

Leutnant

DAHL

Leberecht Werner

7. Feldartillerie,
6. Batterie

Aus Düsseldorf. – Bisher schwer verletzt, Tod im Lazarett. – Verwundung am 18. September 1914 bei Aquilcourt, Tod drei Tage später. – Passionierter Reiter

STG 14,
STG 14.10.1914,
VL S. 4.085,
EpOK S. 116

Leutnant der Reserve

DE LA CROIX

Hans

1. Garde-Regiment zu Fuß, 9. Kompanie

Aus Berlin - Budapest. Im Feldlazarett den Wunden erlegen im November 1916

STG 14
VL S. 10.156

Leutnant

DECKEN

Frhr. Wilhelm von d.

18. Husaren

150-1

ja

Rittmeister

DEIGLMAYR

Oskar

5. Chevaulegers

Aus München. - Gefallen gegen Ende 1914

STG 14
VL S. 3.423

Leutnant

DEIL

Walter

Pionier-Bat. 24,
3. Feldkompanie

Gefallen am 15. August 1914 bei Lüttich.


VL S. 15 und 11.347 STG 14,
EpOK S. 122

Leutnant

DEMNIG

Helmuth

59. Feldartillerie

dHL

ja

Leutnant

DIETZSCH

Hans

20. Ulanen

RJBa

ja

Rittmeister

DOBSCHÜTZ

Walter von

6. Husaren, Inf.-Reg. 443

1.9. Döbern, Sorau. – Gefallen am 3. September 1918 bei Chevilly

dHL
VL S. 27.380,
EpOK S. 133

Oberleutnant der Reserve

DOHNA

Burggraf und Graf zu

2. Dragoner, 2. Eskadron

Tod gegen Ende 1914

STG 14
VL S. 949

Leutnant

DOHNA-SCHLOBITTEN

Immo Burggraf und Graf zu

1. Leib.-Husaren, 3. Eskadron

Gefallen im Dezember 1914

RJBa
VL S. 3.897, STG Heft 17 (38) 1914

Oberleutnant

DOUGLAS

Harry

9. Jäger zu Pferde

STG 14+RJB

ja

Leutnant

DUISBURG

Joh. von

53. Infanterie

RJBa

ja

DÜNZL

J..

RJBd

Oberleutnant der Reserve

EGAN-KRIEGER

Laszlo von

7. Husaren, 29. Infanterie-Brigade

Aus Karbow, Kreis Strasburg. - Gefallen am 6.9.1914 bei Lucemont

RJBa
VL S. 681

EGGER

Joh.

RJBc

Rittmeister

EINSIEDEL

Alexis Haubold von

Garde-Reiterei

dHL

ja

Leutnant

EISENBACH

Ad. Riedesel Freiherr zu

5. Dragoner,
2. Eskadron

Aus Ludwigseck,Rotenburg. - Gefallen

STG 30.9.1915, VL S. 8.802

Rittmeister

EISENBACH

Max Riedesel Freiherr zu

5. Dragoner

Aus Darmstadt. - Gefallen am 22.8.1914

dHL
VL S. 22.775

Leutnant

EISENBACH

Otto Riedesel Freiherr zu

3. Garde-Ulanen, kommandiert zu
4. Garde-Grenadieren

An seinen Wunden 1916 gestorben

STG 1.10.1916

Major

ELERN

Siegfried von

213. Feldartillerie, früher 10. Feldartillerie

Aus Coblenz. – Gefallen am 24.6.1915. – Turnierreiter. Mitglied Kartell für Reit- und Fahr-Sport

STG 18RJBa
VL S. 7.810
STG 14.7.1915

ELSASIR

Paul

Aus Barmen – Gefallen 1914

STG 14

Rittmeister

ENCKEVORT

Gottfried-Hubertus

23. Dragoner (3. Eskadron)

„Pasewalk, Ückermünde. – gefallen“ 1915. Tod am 24. Juli 1915 bei Gielbany (Schaulen)

STG 9.9.1915, VL S. 8.472,
EpOK S. 156

Major

ESEBECK

Hans Asmus Freiherr von

9. Ulanen, Bataillonsführer, Kdr. Ul.-Reg. 11

VL S. 27.381, www.merkel-zeller.de www.schleppjagd24.de

ja

Major

ESEBECK

Walther Frhr. von

3. Garde-Ulanen

Oberstallmeister des Kaisers. – „im Hauptquartier 1914 einem Herzschlag erlegen."

STG 27.8.1914

Leutnant

ESTERHAZY VON GALANTHA

Sr. Maj. Leibgardereiter-Eskadron

STG 18

Oberleutnant

EUEN

Eberhard

6. Grenadierregiment, früher 1. Königs-Jäger zu Pferde

Aus Berlin. – Starb an seinen Wunden 1915 im Feldlazarett 5. des V. Armee-Korps. Verwundet am 29. Juni 1915, Tod dann am 2. Juli

RJBa
VL S. 7.653,
EpOK S. 163

Hauptmann

EVMANN

Hans

90. Infanterie, 8. Kompanie

Tot, 9. September 1914, Boissy-Fresnoy

dHL
VL S. 1.591,
EpOK S. 164

Oberleutnant

FABER DU FAUR

Eberhard von

1. Chevaulegers

Aus Trier, Preußen. - Verwundet und verstorben am 24.8.1916
Bisher schwer verwundet, gestorben

RJBa
VL S. 15.201,
STG 12.10.1916

FIEBIG

R.

RJBd

Oberleutnant

FLOTOW

von

2. Dragoner

STG 18

Hauptmann

FORSTER

Alfons

49. Feldartillerie,
3. Batterie. Batt.-Chef

Aus Stuttgart. – Infolge schwerer Verwundung 1914 gestorben

STG 14+18
VL S. 815

Leutnant

FRESE

von

15. Husaren (4. Esk.)

„Berlin. – Gefallen“ 1914 Tod am 27. August 1914

VL S. 2.540 STG Heft 14 (35) 1914,
EpOK S. 188

Leutnant

FRIEDRICH

E. L. von

Königs-Jäger zu Pferde

RJBa

Leutnant

FRITSCHE

37. Feldartillerie-Reg.

Gefallen am 14. August 1915 am Narew

RJBa,
EpOK S. 193

Leutnant

FÜRSTENBERG

Prinz Friedrich Eduard zu

27.4.98 Donaueschingen, Villingen. - Anfang 1917 gefallen

RJBa
VL S. 17.312

Oberleutnant

GABRIEL

52. Feldartillerie, Res.-Feld-Art.-Reg. 1

RJBa

ja

Rittmeister

GAGERN

Erich Freiherr von

Garde-Kürassiere,
1. MG-Eskadron

Der Berliner erlag seinen Wunden am 31.10.1918

VL S. 28.905
STG 15.11.1918

Hauptmann

GÄHDE

Werner

62. Feldartillerie,
6. Batterie

Aus Magdeburg. – Gefallen. Tod am 29. August 1914 bei Guise

RJBa VL – S. 8.500,
EpOK S. 200

Leutnant

GANSAUGE

Arthur

68. Feldartillerie

Aus Riesa. - Gefallen im Herbst 1914

STG 14
VL S. 860

GAWLICK

S.

RJBd

Hauptmann

GEISLER

E.

52. Feldartillerie

RJBa

ja

Oberleutnant

GENTIL DE LAVALLADE

Herbert von

4. Garde-Feldartillerie, Adjutant

Aus Altona, Schleswig. - Tod am 7. September 1914 bei Normee,

STG 14
VL S. 1.420,
EpOK S. 207

Hauptmann

GEORGE

Herbert

74. Feldartillerie

RJBa

ja

Hauptmann

GEPPERT

Ernst

61. Feldartillerie- Reg.

„Stargard, Saatzig – gefallen“ am 23. März 1916 bei Verdun. – Erfolgreicher Spring- und Geländereiter

VL S. 11.973, STG 18, STG 20.4.1916,
EpOK S. 208

GEPPERT

Heinrich

RJBb

ja

Fähnrich

GEUDER

Hans

3. Garde-Ulanen,
2. Eskadron

Gefallen am 10.8.1914 bei Tillet

Siehe VL 3. Garde-Ulanen

Rittmeister

GEUDER GEN. RABENSTEINER

Otto Frhr. von

3. Garde Ulanen, 2. Eskadron

Schwer verletzt am 16. September 1915 bei Wilna, dann am folgenden 7.Oktober verstorben im Reserve-Lazarett

STG 18 RJBa
VL S. 10.678,
EpOK S. 212

GIEBELHAUSEN

Hans

RJBb

ja

Leutnant

GIELEN

Hans

7. Dragoner (5. Eskadron)

„Bernburg – bish. vermißt, war verw., Tod Hospital Arras 27.9.14“

STG 14, VL S. 3.739

Rittmeister

GIERSBERG

Karl

13. Dragoner, früher 12. Ulanen

Gefallen am 12. November 1914 bei Borzymie (Kutno)

VL S. 3.739, STG Heft 19 (40),
EpOK S. 213

GIESSEL

Otto Franz

RJBb

ja

Oberleutnant

GIETL

Friedrich Ritter von

4. Chev.-Regiment,
5. Eskadron, 1. Ulanen

Aus München. – gefallen 1914

VL S. 3.416 STG Heft 17 (38) 1914

Rittmeister

GIULINI

Eduard

2. Chevaulegers

RJBa

ja

Oberstleutnant

GODEFFROY-FÄRBER

Cesar

1. Garde-Ulanen, Kdr. Garde-Res.-Ulanen

Aus Dockenhuden. – Tod infolge Krankheit. Am 27. Mai 1916 bei Sedan gestorben

dHL RJBa
VL S. 13.016,
EpOK S. 219

Leutnant

GOERNE

von

1. Husaren

Gefallen am 7. Februar 1915 bei Chrapon (Mlawa)

STG 14,
EpOK S. 220

Leutnant

GOETZ

39. Infanterie

RJBa

Rittmeister

GOTTBERG

von

2. Garde-Dragoner, Res.-Inf.-Reg. 272

„gefallen 19.5.15“ bei Jaroslau

VL S. 6.801, 150-1,
EpOK S. 224

Rittmeister

GRAEFF

Max

13. Husaren

dHL

ja

Major

GRÄFF

Leo

67. Infanterie/Stab, 2. Bataillon

„Clausthal-Zellerfeld – gefallen“ am 10. September 1914 bei Deurnouds

VL S. 9.310, dHL,
EpOK S. 227

Leutnant

GRAMICH

Rudolf

6. Chevaulegers,
3. Feldfliegertruppe

Aus Bayreuth. – Bisher vermisst, tödlich verunglückt

STG 18
VL S. 15.732

Hauptmann d. L. d. R.

GRAßMANN

Gustav

Landwehr-Inf.-Reg. 76

„Milow, Uckermark – gefallen“. Tod am 28. August 1914 Hohenstein

RJBa, VL S. 8.372,
EpOK S. 228

Rittmeister

GRÄVENITZ

Hans von

18. Dragoner

dHL

ja

Leutnant

GROEGER

Alfred

2. Ulanen

dHL

ja

Hauptmann

GUDOWIUS

Walter

90. Infanterie,
210 Infanterie

dHL

ja

Leutnant

GUSTEDT

Waldemar von

7. Kürassiere

RJBa

ja

Leutnant

GUTJAHR

38. Feldartillerie

RJBa

Leutnant

GUTTENBERG

Maximilian Frhr. von und zu

1. Bayerische Ulanen

dHL, RJBa

ja

Oberstleutnant

GYNZ-REKOWSKI

Franz Wilhelm Berthold von

Hofmarschall des Herzogs Ernst Günther von Schleswig-Holstein. - Kommandeur Bataillonssammelstelle Potsdam

„Stirbt auf dem Hofe der Kriegsschule bei der Verabschiedung von seinem Bataillon am 16.11.1915. Verschied an Herzschlag.“

RJBc
Familienverband v. Rekowski
Dt. Sport, 19.11.1915

Rittmeister

HADELN

Leopold Frhr. von

20. Dragoner, 109. Grenadiere

Gefallen am 2.11.18 bei Beauclair (Maas)

dHL, Ehrenmal S. 248,
EpOK S. 248

Hauptmann a.D.

HAGEN

von dem

Inf.-Reg. 81, Militär-Mission Türkei

Kaiserlich Osmanischer Major. Gefallen im vorderen Orient. Tod am 3. Februar 1915 am Suez-Kanal.

STG 14,
EpOK S. 251

Rittmeister

HALLSTRÖM

Franz

13. Husaren

dHL

ja

Oberleutnant

HANSEMANN

Albrecht von

1. Garde-Ulanen, Gd.-Grenadier-Reg. 2

Schwer verwundet am 18. Juli 1915 bei Krasnostaw, verstorben am 11. Februar 1917

RJBa
VL S. 18.185,
EpOK S. 257

Oberleutnant

HARBOU

Ernst Ulrich von

20. Leib-Dragoner

RJBa,
STG 7.7.1915

ja

Oberleutnant

HARDENBERG

Gerhard Graf von

9. Ulanen

dHL

ja

Rittmeister

HARLAN

Herbert

7. Ulanen

150-1

ja

Rittmeister

HASSELWANDER

Hermann

2. Schweres Reiterregiment,
3. Eskadron. Ehemals in Militärreitschule

Reitlehrer. – Gefallen 1915

STG 18
VL S. 7.223

Generalleutnant

HAUGH

Philipp von

Oberstallmeister des Königs von Sachsen, früher Kommandeur der 17. Ulanen

Geboren 1850 in Leipzig. Vorstandsmitglied des Dresdener Renn-Vereins. - Starb am 2. Juni 1915 in russischer Gefangenschaft an Nierenentzündung.

RJBa, STG 18
Dt. Sport, 1.07.1915,
STG 23.6.1915

Unteroffizier der Reserve

HEGENSCHEIDT

W.

2. Leib-Husaren

RJBa

Rittmeister a. D.

HEINSIUS

Oskar

STG 18

ja

Rittmeister

HELLWIG

A.

Milit. Reit. Inst./9. Dragoner, Grenadier-Reg. 11

dHL,
EpOK S. 278

ja

Oberleutnant

HELLWIG

Fritz

14. Husaren

Aus Cassel. - „Bisher schwer verwundet, ist tot.“ Verletzt am 8. August 1914 bei St. Souplet

STG 14+18
VL S. 517,
EpOK S. 278

Rittmeister

HELMSTATT

Ludwig Graf von

10. Ulanen

150-1

ja

Leutnant

HERDER

Wilhelm von

18. Husaren

RJBa, dHL

ja

Leutnant

HESSEN

Friedrich Wilhelm Sigismund Victor Prinz von

6. Ulanen

Aus Frankfurt am Main.
- Bei Curu-Orman am 12. September 1916 gefallen.

RJBa
VL S. 15.591,
EpOK S. 289

Hauptmann

HEUß

65. Feldartillerie

„gefallen“ 1914

VL S. 2.738, STG 14

Leutnant

HEYDEN

Claus von

1. Grenadiere zu Pferde

150-1

ja

Oberleutnant der Reserve

HEYMEL

Alfred Walter von

Musste nach vielen Patrouillenritten im Westen wegen eines inneren Leidens in die Heimat zurückkehren, wo er mit 37 verstarb. - Verleger, Renn- und Jagdreiter

RJBa,
STG Heft 16 (37) 1914

Leutnant

HEYN

Helmuth

3. Feldartillerie

„Virow i. Pommern – tot“. Gefallen am 24. August 1914 bei Frameries

VL S. 1.420, STG 14,
EpOK S. 293

Oberstleutnant

HOFFMANN V. WALDAU

Maximilian

Kdr. 1. Garde-Ulanen

Aus Berlin. – Tot 1917. Gestorben am 9. August 1917 in Kuty

150-1
VL S. 20.876,
EpOK S. 307

Rittmeister

HOLCK

Graf Carl Friedrich Erich von

9. Dragoner, früher
3. Garde-Ulanen

150-1

ja

Rittmeister

HÖLLE

Pförtner von der

6. Husaren

Im Felde infolge Krankheit gestorben. – Mitglied d. Reichsverbands für Deutsches Halbblut und Anhänger Turniersport

STG 11.8.1915

Hauptmann

HOLZAPFEL

10. Ulanen

Adjutant Feldart. Brigade Nr. 2 – Gefallen 1914

STG 14+18

Oberleutnant

HÖPKER

Ernst

131. Infanterie

RJBa

ja

Leutnant

HUMMEL

Berthold

22. Dragoner

Tod infolge Krankheit im Reserve-Lazarett in Freiburg, Baden. - Turnierreiter

STG 11.8.1915, VL S. 7.981

Leutnant

HYMMEN

Ernst

1. Garde-Feldartillerie in Berlin, Reit. Abt.

„geb. 8.10.1886 Unterbach, Gem Erkrath […] 1. Reitende Batterie […] – gefallen“ Tod am 25. September 1914 Mt. St. Quentin (Peronne)

VL S. 2.417, STG 14,
EpOK S. 323

Oberleutnant der Reserve

JAHNKE

H.

4. Garde-Reg. zu Fuß

Gefallen am 7. Oktober 1914 bei Gommecourt

RJBc,
EpOK S. 327

Leutnant

JAKOBS

H.

4. Jäger zu Pferde

dHL

ja

Rittmeister

JÄNECKE

F. W.

Adj. 15. Kavallerie-Brig. Res.-Inf.-Reg. 220

Gefallen am 1. Novemver 1917 bei Braye (Chemindes-Dames)

150-1,
EpOK S. 326

Rittmeister

JONAS

9. Dragoner

Verwundet am 25. November 1914 bei Adamow (Lodz), verstorben am folgenden 2. Dezember

STG 14+18,
EpOK S. 335

Leutnant

JUNGSCHULZ VON RÖBERN

Eberhard

3. Kürassiere (3. Eskadron)

„Laggarben – bisher vermißt, in Gefgsch.“ 1916

VL S. 16.253, dHL

Leutnant der Reserve

KAEHNE

Paul

31. Feldartillerie-Reg., 5. Batterie

Am 15. August 1914 bei Geistkirch schwer verwundet, sieben Tage später verstorben.

VL S. 1.380,
STG 21.10.1914 STG 21.10.1914,
EpOK S. 341

Rittmeister der Reserve a. D.

KALCKREUTH

Wilhelm von

Feldfliegertruppe, früher 4. Kürassiere

Aus Muchocin, Birnbaum. – Gefallen am 28. November 1915 bei Mailly (Lothr.)

RJBa
150-1
VL S. 10.679,
EpOK S. 343

Rittmeister

KALNEIN

Erhard Graf von

17. Dragoner, 1. Eskadron

Aus Straßburg i. E.. - Bisher vermisst gemeldet, tot. – Gefallen am 12. August 1914 bei Haelen

VL S. 7.219,
EpOK S. 344

Rittmeister

KANITZ

Georg Graf von

2. Garde-Ulanen

dHL

ja

Leutnant d. L.

KAPPEL

Herbert L.

Landwehr-Kavallerie II, kommandiert zum Infanterie-Reg. 148

Fabrikbesitzer. – Gefallen am 15.8.1915 an der Düna. – Bekannter Turnier- und Fahrsportler

RJBa, StTG 18,
STG 9.9.1915,
EpOK S. 346

Oberleutnant

KEIL

82. Feldartillerie-Reg.

Gefallen am 1. April 1916 bei Guats (Riga)(

STG 18,
EpOK S. 351

Gestütsmeister

KELLER

Hermann

RJBa

Leutnant

KESZYCKI

Edwin von

3. Husaren,
5. Eskadron

Gefallen am 13. Oktober 1915 bei Dragovac (Serbien)

RJBa
VL S. 10.856,
EpOK S. 355

Leutnant

KEUDELL

Hans von

Kampfflieger an der Westfront, zuvor Ul.-Reg. 3

Durch Brustschuss schwer verwundet, in Gefangenschaft verschieden. – Tod am 15. Februar 1917 Poperinghe

STG 15.4.1917,
EpOK S. 356

Leutnant

KEYSERLINGK

Graf Archibald Botho Alfred Gustav

1. Leib-Husaren

RJBa,

ja

Leutnant

KIESSLING

2. Württemb. Artillerie

auch Oberleutnant Kießling

dHL, 150-1

ja

Major

KIRSTEN

Lucas

21. Ulanen

dHL

ja

Leutnant

KLEIST

Georg von

3. Ulanen, Ordonnanz-Offz.

„Georg […], geb. 4. Februar 1887 […] war bei Ausbruch des Krieges militärischer Begleiter des Prinzen Leopold (Sohn) von Preußen.“ Während eines Patrouillenritts am 29. August 1914 wurde er beim Dorfe Cerizey tödlich an der Halsschlagader verwundet.

150-1, Uebersicht über die Teilnahme der Familie von Kleist am Weltkriege, www.v-kleist.com

ja

Leutnant d. R.

KNAUR

Paul

II. Mun.-Kolonnen-Abt. XII. Armee-Korps, 3. Inf.-Mun.-Kolonne

„Leipzig – bish. gefallen gem., war schw. v. u. ist am 26.8.14 im Feldlaz. 2 gestorben.“

VL S. 6.958, STG 14

Hauptmann

KNESEBECK

Siegfried von dem

1. Garde.-Feld-Artillerie, 41. Feld-Art.

„Berlin – Tod an seinen schweren Wunden im Laz. Krankenh. b. Elisabethinerinnen Breslau“

VL S. 8.113, RJBa

Leutnant

KNIGGE

Jobst Freiherr

7. Jäger, früher
3. Ulanen

Aus Leveste. – Bisher vermisst, gefallen am 7.8.1914 bei Stockem

RJBa
VL S. 3.926

Leutnant

KNIGGE

Norwin Freiherr von

13. Ulanen

RJBa

ja

Leutnant der Reserve

KOCH

Max

6. Dragoner (Magdeburger), kommandiert zu einer Infanterie-Brigade

Am 10. März 1918 seinen Verwundungen erlegen. - Turnierreiter

STG 1.4.1918

Leutnant

KOCH

W.

5. Kürassiere

STG 14+dHL,
EpOK S. 376

ja

Leutnant

KÖNIGSMARCK

Eberhard Graf von

2. Garde-Dragoner

Aus Radem, Regenwalde. – Gefallen am 6. Oktober 1915 bei Hartmannsweilerkopf

STG 28.10.1915, VL S. 9.406,
EpOK S. 382

Rittmeister

KÖNIGSMARCK

Fritz

Kavallerie-Regiment (Kriegsfreiwilliger), früher Königs-Ulan

Der 48-jährige Besitzer von Karnzow und Stolpe in der Ostpriegnitz fiel im offenen Gefecht

STG 14.10.1915

Rittmeister

KÖNIGSMARCK

Walter Graf von

früher Leib-Garde-.Husaren

RJBa

ja

Leutnant der Reserve

KOPP

Aus Oschatz – gefallen 1914

STG 14

KORTH

W.

RJBb

ja

Rittmeister

KOTZE

Hans Detlef von

L. Bez. Dessau, 10. Husaren

dHL,
EpOK S. 391

ja

Rittmeister

KRAUSE

7. Ulanen, 13. Jäger zu Pferde, Res.-Inf.-Reg. 1

Gefallen am 26. Oktober 1918 bei La Selve

150-1,
EpOK S. 395

Leutnant der Reserve

KRAUSE

Wilhelm

Gerichtsassessor

STG 18

Ltn. d. R.

KRUG VON NIDDA

Hermann

Garde-Reiter-Regiment, 4. Eskadron

„bish. vermißt, ist am 28.12.14 im Hosp. Toulouse seinen Wunden erlegen

VL S. 4.606, STG Heft 25 (46) 1914

Leutnant

KRUGE

1. Jäger zu Pferde

Gefallen am 21. September 1914 bi Blaszki

STG 14,
EpOK S. 405

Leutnant

KÜHNE

Hans-Georg von

1. Leib-Husaren

RJBa

ja

Oberstleutnant

KUMMER

W. von

35. Füsilier-Reg., Kdr. Res.-Inf.-Reg. 24

Gefallen am 23. Oktober 1914 bei Schoore

dHL

Oberleutnant

KÜSTER

H.

Landwehr

Bankier

RJBa

LANGE

O.

RJBb

ja

Major

LAUCHERT

Meinrad von

18. Feldartillerie, Abt.- Kommandeur

Aus Berlin. – Infolge Krankheit in einem Lazarett 1917 verstorben

STG 18
VL S. 7.588

Leutnant

LAUFFER

Kurt

25. Dragoner, kommandiert zu Flieger-Ersatz-Abt.

Tod durch Flugzeugabsturz

STG 18,
STG 21.9.1916

Generalmajor

LEPEL

Victor. Frhr. von

12. Kavallerie-Brigade

Aus Darmstadt, Hessen. – Tod infolge Krankheit 1918.

150-1
VL S. 24.908

Major

LETTOW-VORBECK

Ewald von

Eskadronchef bei Garde-Reserve-Ulanen

Am 15. Juli 1915 nach kurzer Krankheit gestorben, nachdem er an verschiedenen Kriegsschauplätzen gekämpft hatte

STG 9.9.1915

Leutnant

LEUTSCH

von

42. Feldartillerie,
6. Batterie, Res.-Feldart.-Reg. 11

Tod an seinen Wunden im Feldlaz. 6 des II. Armee-Korps 1914, Verstorben am 24. August 1914 Longuyon

STG 14
VL S. 755,
EpOK S. 436

Hauptmann

LIERTZ

Paul

38. Artillerie, 6. Batt.

„Tod an seinen Wunden, Feldlaz. Nr. 6 des 11. A. R. 17.12.14“

VL S. 4.420, 150-1

Rittmeister

LILGENAU

Otto Frhr. von

Bayerische Ulanen, Militärreitschule

Aus Würzburg. – Gefallen 1915

RJBa
VL S. 6.656

Rittmeister

LIPKEN

Arthur

11. Husaren, Inf.-Regiment Nr. 467

Aus Tamaya Coquimbo, Chile. – Verstarb am 16. Juli 1918 an seinen Wunden vom Vortage, Auberive-sur-Suippes

dHL
VL S. 26.212,
EpOK S. 443

Leutnant

LIPPE

Julius Prinz Ernst zu

10. Feld-Artillerie

Gefallen am 28.8.1914 nahe Villiens-le-Guise.

RJBa
geneall.net

Major

LÖBBECKE

Georg von

9. Ulanen

dHL

ja

Leutnant

LOGA

Viktor von

4. Ulanen (3. Eskadron)

An seinen Wunden im Lazarett Königsberg am 12.3.1915 verschieden. – Mitglied im Kartell für Reit- und Fahrsport

VL S. 5.615

Oberleutnant

LONGCHAMPS-BERIER

Ritter von

2. Dragoner

Gefallen als Kompanie-Führer im Kaiser Franz-Garde-Grenadier-Reg. – Turnierreiter. – Beerdigt am 2. Juli 1915 auf dem St. Hedwigskirchhof Berlin

150-1,
STG 7.7.1915,
STG Heft 45 / 1915

Rittmeister

LOß

E.

15. Ulanen

dHL

ja

Major

LOßBERG

Karl von

Stab, 13. Dragoner

Aus Dombrowka, Posen. – Verwundet am 12. November 1914 bei Borzymie (Kutno), Tod am Folgetag

STG 4.11.1915, VL S. 9.535,
EpOK S. 451

Leutnant

LÜCKE

Constantin

3. Reserve-Ulanen

dHL

ja

Rittmeister der Reserve

LÜCKE

Hans

18. Husaren,

dHL, RJBa

Major a. D.

LÜDERITZ

Bodo von

3. Feldartillerie, Batteriechef

Trotz Leidens in den Krieg gezogen. Er verstarb am 28. Dezember 1916 in Labes „nach schwerem Krankenlager“. - Direktor des Landgestüts Labes

RJBa,

Leutnant der Reserve

LÜDERITZ

Ludolf von

6. Kürassiere,
6 Eskadron

Aus Stolpmühl, Greifswald. – Am 23.11.1914 an seinen Wunden im Lazarett Posen verschieden.

RJBa
VL S. 4.248

Oberleutnant

LÜTCKEN

Eduard von

17. Ulanen

dHL

ja

Rittmeister d. L. a. D.

LÜTTICH

Hermann Jul.

L. Bez. Höchst, Res.-Kav.-Abt. 49

Amtsrat, Domäne Wendelstein bei Roßleben. „Gefallen“ am 21. Oktober 1914 bei Romanowen

VL S. 3.803, STG 14,
EpOK S. 457

Oberleutnant

LYNCKER

Bodo Frhr. von

2. Dragoner, Flieger

Verstarb nach siegreichem Luftkampf an Verwundungen. – Tod am 28. Februar 1917 bei Gjevgieli (Mazuren)

STG 18,
STG 8.4.1917,
EpOK S. 459

MACK

Paul

Gefallen. - Mitglied im Kartell für Reit- und Fahrsport. – Domänenpächter, Pierkunowen

STG 14.7.1915

Rittmeister

MAERCKEN ZU GEERATH

Ernst Frhr. von

12. Husaren, Chef des Verbündeten Kriegspressequartiers

Aus Coblenz. – Infolge Krankheit verstorben. Verschied vom 25. zum 26.1.1918 im Berliner St. Hedwigs-Krankenhaus mit 39 Jahren nach einer Operation

STG 18
VL S. 22.697
Dt. Sport,
STG 15.1.1918

Hauptmann

MALACHOWSKI

Ulrich von

4. Feldartillerie

10.9.87 Berlin – gefallen“. Tod am 5. Mai 1917 bei Ste. Croir

VL S. 19.133, STG 18,
STG 20.5.1917,
EpOK S. 463

Leutnant

MANTELS

Adolf

9. Feldartillerie/1. Abt./Stab, Adjutant

„Minden – gefallen“ 1914

VL S. 1.982, STG 14

MARQUET

Wilhelm

2. Jäger-Regiment

Gefallen. - Mitglied im Kartell für Reit- und Fahrsport. – Rittergutsbesitzer, Siegelsdorf

STG 14.7.1915

Leutnant

MARWITZ

Von der

G.-Gren.-Reg. 2

Seit 1913 Offizier, kam der passionierte Rennreiter 1914 zu Tod. – Verwundet am 21. August bei Auwelais, drei Tage später tot

STG 2.9.1914,
EpOK S. 470

Leutnant

MATTHAEI

Herbert

15. Dragoner (5. Eskadron), Adjutant

„Magdeburg – gefallen“ Verwundung am 13. Oktober 1914, tot am Folgetag; Richebourg

VL S. 2.458, STG 14,
EpOK S. 472

Leutnant

MATTHIAS

Heinz

2. Garde-Feldartillerie Potsdam, II. Abt.

„Hannover – gefallen Ypern 11.11.14“, Gheluvelt

VL S. 3.314, STG 14,
EpOK S. 473

Leutnant

MAYER

Albert Otto Walter

5. Jäger zu Pferde

dHL

ja

Leutnant

MEKELBURG

Fritz

13. Dragoner

dHL

ja

MENNEL

Erich

RJBc

Rittmeister der Reserve

MERVELDT

Graf Fritz von

4. Kürassiere,
1. Eskadron

Gefallen am 16. November 1914 bei Kutno

RJBa
VL S. 3.623,
EpOK S. 484

Major

METTING

54. Feldart.-Reg., Res.-Feldart.-Reg. 51

Gefallen am 3. November 1914 bei Poelcapelle

150-1,
EpOK S. 485

Generalleutnant

MEYER

Karl Friedrich von

Landwehr-Brigade

Ab dem 2.8.1914 Kommandeur der 37. Landwehr-Infanterie-Brigade. - Schwer verwundet am 30. Oktober 1914, verstorben drei Tage später in Brüssel. Tod an seinen Wunden im Lazarett Nr. 3 am 30. Oktober 1914

150-1 <
VL S. 5.191
milex.de
Lexikon des 1. Weltkrieges, Deutsche gefallene Generale

Rittmeister

MEYER

U.

11. Dragoner

Nach kurzer schwerer Krankheit am 8. Dezember 1916 in Allenstein verschieden

STG 1.1.1917,
EpOK S. 487

MICHAEL

G.

RJBb

ja

Rittmeister

MITZLAFF

Alfred von

10. Ulanen

dHL

ja

Major

MONTETON

Bar. Digeon von

18. Dragoner, Stab

Bisher vermisst - gefallen

VL S, 4.599

Oberstleutnant a. D.

MONTGELAS

Hugo Graf von

19. Ulanen,
Ab August 1914 Regimentskommandeur

Tod mit 50 Jahren am 25.10.1916 in Stuttgart

RJBa
www.genwiki.genealogy.net,
EpOK S. 501

Oberleutnant

MOSCH

Karl von

14. Husaren

Abermals verwundet und in Gefangenschaft geraten. Tod am 19. September 1915 Molodeczno

150-1
VL S. 9.593,
EpOK S. 502

Hauptmann

MÜLLER

O.

8. Bayerische Feldartillerie

Batteriechef. – Gefallen 1914

STG 14+18

Rittmeister der Reserve

MÜNCHMEYER

A.

7. Ulanen, Stab d. 32. Inf.-Brigade

Zweiter Vorsitzender der Trabrenn-Gesellschaft Hamburg-Farmsen. "Hamburg – gefallen, gemeldet vom Ulanen-Regiment Nr. 7" Tod am 21. Februar 1915 am Bobr

VL S. 5.291, RJBc,
EpOK S. 513

NAUMANN JR.

Alfred

Gefallen. - Mitglied im Kartell für Reit- und Fahrsport. - Leipzig

STG 14.7.1915

Rittmeister

NEHRING

Bruno

6. Jäger zu Pferde

RJBa

ja

Oberleutnant

NETTE

Gerhard

78. Artillerie, später Feldflieger

Aus Müglenz in Sachsen. – Gefallen am 26.5.1915. Kehrte von einem Erkundungsflug in Richtung Paris nicht zurück

RJBa
VL S. 6.756 und 7.226
Dt. Sport, 17.6.1915

Leutnant

NEUBAUR

13. Jäger zu Pferde, Flieger

Verwundet am 18. August 1914, tot drei Tage später, Sennheim

STG 14,
EpOK S. 523

Leutnant

NEUMANN

E. von

3. Reserve-Infanterie

150-1

ja

Leutnant der Reserve

NEWIGER

Fritz

8. Ulanen

RJBa

ja

Leutnant der Reserve

NIDDA

Hermann Krug von

Garde-Reiter-Regiment

Bisher vermisst – seinen Wunden am 28.12.1914 erlegen

VL S. 4.606

NIEDERMAYER

G.

RJBb

ja

Oberleutnant

NIPPOLD

Friedrich von

14. Feldartillerie,
1. Batterie

Aus Bessungen, Darmstadt.- Gefallen am 25. Januar 1916 bei Ripont

STG 18
VL S. 11.238,
EpOK S. 530

Leutnant

NOLTE

G. H.

STG 18

Oberleutnant

OEHMGEN

Hans

12. Ulanen

dHL

ja

Leutnant

OPPEN

von

1. Gd.-Reg. zu Fuß

Gefallen am 24. August 1914 bei Ermeton

STG 14,
EpOK S. 541

Oberleutnant

OSTEN

Kurt von d.

7. Husaren

dHL

ja

Hauptmann der Reserve

OSTERMAYR

Hans

Bataillonskommandeur Infanterie-Regiment

Seit Kriegsbeginn an den Fronten – gefallen. - Passionierter Anhänger des Reitsports

STG 25.11.1915

Leutnant der Reserve

OSTHOFF

W.

RJBa

Rittmeister

OSTMAN V. D. LEYE

Carl Frhr.

16. Husaren,
2. Eskadron

Aus Honeburg, Osnabrück. – Verwundung am 24. und Tod am 26. August 1914, Tournai

150-1
VL S. 7.040,
EpOK S. 543

PAKHEISER

Kurt

RJBa

Generalleutnant

PELET-NARBONNE

Karl Johann von

Garde-Kavallerie Division

Kommandeur. Tod 1914

STG 18
Lexikon der Deutschen. Generale

Oberleutnant

PENTZ

Hugo

Marine-Infanterie

RJBa
dHL
VL S. 8.963

ja

Rittmeister

PFÖRTNER VON DER HÖLLE

6. Husaren, Pferde-Depot Czenstochau

Mitglied Reichsverband für Dt. Halbblut. – „Im Felde 1915 infolge Krankheit gestorben“ Tod am 15. Juli in Czenstochau (Herzsch.)

STG 11.8.1915,
EpOK S. 561

Rittmeister a. D.

PICHT

STG 18

Major

PIECHEL

von

früher 13. Ulanen

RJBa

Oberleutnant der Reserve

PILSACH

Christoph Freiherr Senfft von

10. Dragoner

Aus Magdeburg. – Bisher vermisst, verwundet und in russischer Gefangenschaft

RJBc
VL S. 3.359

Leutnant

PLATEN

Achates Carl August von

5 und 12. Dragoner

dHL

ja

Rittmeister

PLATEN

Friedrich Wilhelm von

15. Husaren

dHL

ja

Leutnant

PLATEN

Gerhard von

11. Jäger zu Pferde, Grenadier-Reg. 11

Gefallen am 25. September 1915 bei Neuville-St. Vaast

STG 28.10.1915,
EpOK S. 566

Landsturmmann

POCKRANDT

Julius

Sekretär des Hamburger Sport-Klub

RJBa

Leutnant

POEL

Arthur

5. Dragoner,
3. Eskadron

Aus Wulmenau, Stormarn. – Gefallen am 29. April 1915 bei Kurschany

STG 18
VL S. 10.748,
STG 23.12.1915,
EpOK S. 568

Oberleutnant

POEL

Felix

63. Feldartillerie,
1. Batterie

Aus Wulmenau, Stormarn. – Bisher schwer verwundet – Tod am 7.10.1914 im Feld-Lazarett. Verletzt am 1. Oktober 1914 bei Roye

STG 18
VL S. 5.088,
EpOK S. 568

Major

POELLNITZ

Erich von

1. Leib.-Husaren, früher 11. Drag., 7. Husaren, Inf.-Reg. 151

Aus Oberlödla, Altenburg. – Tödlich verwundet. Schwere Verletzung am 15. Juli 1918 bei Vincelles (Marne), Tod am folgenden 2. September

dHL
VL S. 26.493,
EpOK S. 568

Hauptmann

PREUß

W.

15. Fuß-Artillerie

dHL

Rittmeister

PREUßEN

Prinz Friedrich Karl von

1. Leib-Husaren, Kdr. Fliegerabteilung (Artillerie) 258

1893 Klein-Glienicke-Forst. - Bei einem Patrouilleflug am 21.3.1917, dann beim Landen verwundet. Tod am 6/7.4.1917 in englischer Gefangenschaft zu Saint-Etienne-du-Rouvray. – Förderer und Vertreter Turniersport. Olympia-Teilnahmer Stockholm 1912

STG 18
Wikipedia
STG 15.4.1917, Deutscher Heeresbericht, 22. März 1917

Leutnant

PRIEGER

Helmuth

1. Bayerische Ulanen

RJBa

ja

Hauptmann

PRIESEMUTH

Kurt

54. Artillerie

dHL

ja

Hauptmann a. D.

RAECKE

Karl

9. Feldartillerie (4. Batt.)

„Blankenese – gefallen Autrèches 24.10.14“

VL S, 2.459, STG 14

Rittmeister

RANTZAU

Christian Graf zu

10. Ulanen

In der Heimat an den Folgen einer schweren Krankheit – zugezogen im Felde - gestorben

STG 1.1.1918

Oberleutnant

RAVEN

Raimar von

13. Ulanen

RJBa

ja

Leutnant der Reserve

REDERN

Wilhelm Heinrich Graf von

Gardes du Corps, Infanterie-Reg. 143

Aus Berlin. - Gefallen am 14.12.1914 bei Hollebeke

RJB
VL S. 4.281a,
EpOK S. 590

Leutnant

REH

Albert

Zugführer Infanterie, freiwillig gemeldet

Mit 19 Jahren am 20.10.1916 an der Somme gefallen. – Passionierter Springreiter

STG 1.2.1917

Uffz.

REIBEL

Max

9. Feldartillerie

Sekretär des Hamburger Renn-Klubs. „Einj. Freiw. Uffz. […] Hamburg – bisher verwundet, gestorben.“

VL S. 196, RJBa

Oberleutnant

REISCHACH

Wolfgang Freiherr von

Garde-Husaren-Regiment, Stab 3. Res.-Division

Der Sohn des kaiserlichen Oberhofmarschalls fiel am 11. Juni 1918 bei Rollot

STG 1.7.1918, VL S. 24.911,

Rittmeister

REUSS XXXVIII.

Prinz Heinrich von

2. Kürassiere

dHL
geneall.net

ja

Landsturmmann

RHINOW

Carl

Füsilier-Reg. 35

Beamter des General-Sekretariats des Union-Klubs. „Berlin – gefallen“

VL S. 15.053, RJBa

Rittmeister

RICHARD

Eugen

21. Dragoner

RJBa

ja

RICHTER

Hans

RJBb

ja

Leutnant der Reserve

RIESE

Dr. Franz

14. Dragoner

RJBa

ja

Oberleutnant

RODEN

Albrecht von

13. Ulanen

dHL

ja

Oberleutnant

RODEN

Karl von

Adjutant bei den 13. Königs-Ulanen
(1. Hannoversches)

Gefallen am 29. November 1917

STG 15.2.1918

Oberleutnant

ROEBERN

Gerd Jungschulz von

3. Kürassiere

Gefallen im Luftkampf

150-1,
STG 10.6.1917

Rittmeister

ROEDER

Albrecht von

3. Ulanen, 3. Res.-Inf.-Regiment 66

EpOK S. 614, dHL

ja

Rittmeister a. D.

ROEDER

Theodor

Dragoner-Regiment 4, Res.-Drag.-Reg. 3

In vorderster Linie gefallen. – Tod am 13. April 1917 bei Winterberg

STG 10.6.1917,
EpOK S. 614

Major

ROESLER

Dr. jur. Max

Landwehr, 76. Reserve-Train

Ober- und Geheimer Regierungsrat, Infolge Krankheit im Rudolf-Virchow-Krankenhaus Berlin verschieden

RJBa
VL S. 10.713

Hauptmann

ROESLER

Kurt

Generalsekretär des Deutschen Reichsausschusses für Olympische Spiele

RJBa

Rittmeister

ROETHER

9. Dragoner, Adj. Gen.-Kdo. 61

Tod am 11. April 1917 in Wandsbek

STG 18

Leutnant

ROSE

August

7. Chevaulegers, später Flieger-Ersatz-Abteilung

Am 27.5.1915 bei Flugzeugabsturz ums Leben gekommen

RJBa
VL S. 7.839

ROSE

Rolf

Aus Danzig. – Gefallen 1914

STG 14

Leutnant

ROTENHAN

Hermann Freiherr von

1. Garde-Feld-Artillerie, Stab

Aus Berlin. – Gefallen am 30. September 1915 bei Avion

STG 4.11.1915, VL 9.536,
EpOK S. 624

Major

RUHSTRAT

Ernst

5. Garde-Feld-Artillerie, Stab

Gefallen 1914

VL S. 4.014

Gen.-Ltn.

SACHSEN-MEININGEN

Friedrich Prinz von

39. Reserve-Brigade, Kommandeur

Mitglied Ehrenpräsidium Reichsverband für Dt. Halbblut. – Gefallen am 23. August 1914 in Kämpfen bei Nalinnes

VL S. 1.801, STG 23.9.1914,
EpOK S. 633

Rittmeister

SACHSEN-WEIMAR

Prinz Albert Wilhelm Hermann B. F. A. H. von

2. Kürassiere

dHL

ja

Hauptmann

SATTIG

Adjutant bei der Inspektion d. Infanterie-Schulen, Res.-inf.-Reg. 19

Gefallen am 10. November 1914 bei Poelcapelle. - Mitglied im Kartell für Reit- und Fahrsport

STG 14.7.1915,
EpOK S. 638

Leutnant

SAURMA-JELTZSCH

Tassilo Graf von

1. Leib-. Kürassiere

Aus Dyhernfurth, Wohlau. - Fand auf einem Erkundungsritt in Feindesland den Tod.

Sport im Bild, 4.9.1914
VL S. 82

Rittmeister

SCHAUMBURG-LIPPE

Moritz Prinz zu

1. Kürassiere

dHL

ja

Oberleutnant

SCHEIBE

12. Feldartillerie

STG 18

Oberleutnant

SCHENK ZU TAUTENBURG

Frhr. von

1. Garde-Feldartillerie, 2. reitende Batterie

Aus Partschwolla, Rastenburg. - Gefallen 1914

STG 14
VL S. 2.417

Leutnant

SCHIERSTAEDT

Friedrich von

2. Garde-Ulanen (3. Eskadron)

„Schwartow, Lauenburg i. Pm., gefallen“ am 26. Oktober 1914 bei Terhand

VL S. 3.123, STG 14,
EpOK S. 653

Oberstleutnant

SCHIERSTEDT

Friedrich Georg von

8. Husaren

dHL

ja

Rittmeister

SCHLOTHEIM

Heinrich Frhr. von

12. Husaren

dHL

ja

Leutnant

SCHLÜTER

Arnold von

3. Husaren,

dHL

ja

Rittmeister

SCHMIDT

Karl von

1. Leib-Husaren

dHL,
STG 18.11.1915

ja

SCHMIDT

M.

RJBb

ja

SCHMIDT

Max

Jockey - Gefallen am 5. Oktober 1916 bei Kämpfen an der Somme

Deutscher Sport 15.10.1916

Leutnant

SCHMIDT

Wilhelm

6. Ulanen

STG 18

Generalmajor

SCHMIDT-PAULI

Florentin von

„Im September 1914 sank er beim Exerzieren der Landwehr-Kavallerie in Ludwigslust leblos aus dem Sattel.“

RJBa
Passion, Köln 2013, S. 361

Oberleutnant

SCHÖNAICH-CAROLATH

Wilhelm Prinz von

3. Reserve-Ulanen, 2. Eskadron

Aus Mellendorf 1881. - Nach Verwundung bei Patrouillegefechten im Osten verschieden. Am 26.8.1914 gefallen.

VL S. 7.343, VL S. 322 STG 2.9.1914

Oberleutnant

SCHÖNBURG-WALDENBURG

Otto Viktor Fürst von

Leib-Garde-Husaren, 4. Eskadron, Gd.-Hus.-Reg.

Gefallen am 14. September 1914 bei Reims

STG 14 VL. S. 949,
EpOK S. 680

Leutnant

SCHUBUTH

Wsjäwolod

11. Ulanen, 4. Eskadron

Vermisst 1914. Ist tot. – Gefallen am 17. August 1914 bei Donon

STG 14
VL S. 74
VL S. 370,
EpOK S. 690

Leutnant

SCHULZ-COMMAU

K.

1. Dragoner

dHL

ja

Leutnant

SCHWEINICHEN

Hans von

1. Gd.-Dragoner

dHL

ja

Rittmeister a. D.

SCHWEINITZ UND KRAIN

Hans Felix Graf von

Kür.-Res. 1, 3. Landsturm-Eskadron, V. Art.-Reg.

„Münsterberg, Schles., 2. Nov. 1869, tot (gefallen bei) Zytowice, Polen, […] Führer einer Ldsturm-Esk.“ – Gefallen am 4. Dezember 1914 bei Zytowice-Male

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1917, J. Perthes, Gotha, RJBa,
EpOK S. 708

Hauptmann

SCHWEITZER

58. Feldartillerie, Res.-Feld-Art.-Reg. 14

Batteriechef. – Gefallen am 25. Januar 1915 bei Ailles

STG 18,
EpOK S. 708

Leutnant

SECKENDORFF

Veit Frhr. von

12. Husaren,
2. Kavallerie-Division, Stab

Aus Braunschweig. – Gefallen am 28. August 1914 bei Moislains

150-1
VL S. 575,
EpOK S. 711

Leutnant

SENDEN

Botho Freiherr von

1. Garde-Dragoner-Reg.

Am 25. Februar 1916 bei Pinsk schwer verwundet in russische Gefangenschaft geraten und zwei Tage später verstorben. - Sohn des Gestütsleiters von Neustadt a. d. Dosse

STG 15.3.1916,
EpOK S. 717

Rittmeister

SIEBENBÜRGER

Erich

Aus Hohensalza. – 114. Infanterie (1. Kompagnie),
früher 14. Ulanen

Erlag am 9.10.1918 einer schweren Verwundung vom Vortag bei Liry (Champ.). – Turnierreiter

VL S. 29.878,
STG 15.11.1918,
EpOK S. 719

Rittmeister

SIMMELSDORF

Frhr. Tucher von

10. Jäger zu Pferde (1. Eskadron)

„bish. vermißt gem., gefallen 20.8.14“

VL S. 6.356, RJBa

SIMMERL

G.

RJBd

Oberleutnant

SPIESS

Carl

25. Dragoner

dHL

ja

Hauptmann

SPRETI

Friedrich Graf von

Königlich-Bayerisches Infanterie-Leibregiment

Adjutant des Prinzen Heinrich von Bayern
Gefallen am 27.8.1914 bei Nossoncourt, beerdigt in Doncieres. Später auf den deutschen Soldatenfriedhof Bertrimoutier (Departement Vosges) umgebettet

STG 18
VL S. 2.335
Heinrich von Spreti-Archiv (Bilder)
siehe: Das K.B. Infanterie-Leibregiment im 1. Weltkrieg

Einjährig-Freiw.-Unteroffizier

STEINBERG

Otto

2. Litauisches Feld-Artillerie-Regiment 37

Am 12. September 1914 auf ostpreußischen Boden, unweit seiner Geburtsscholle, gefallen

STG 23.9.1914

Leutnant

STRACHWITZ

Franz Joseph Graf

2. Garde-Ulanen

dHL

ja

Leutnant

STUCKEN

21. Dragoner, Adj. 98. Res.-Inf.-Br.

Gefallen am 23. November 1914 bei Borowo

STG 18,
EpOK S. 756

Rittmeister

STÜLPNAGEL

Erich Otto von

Grenadiere zu.Pferde

dHL

ja

Oberstleutnant

STUTTERHEIM

4. Dragoner, Stab

Seinen Wunden vom 19. November 1914 im Garnisonlazarett Ostrowo am folgenden 22.November erlegen. Dolny (Lodz)

VL S. 3.502, STG Heft 17 (38) 1914,
EpOK S. 758

Leutnant

THEN-BERGH

Otto

22. Feldartillerie

Aus Schmintrup, Münster. – Tödlich verunglückt am 24. September 1916; Perthes

RJBa
VL S. 15.545,
EpOK S. 767

Leutnant

THURN UND TAXIS

Egon Prinz von

7. Jäger zu Pferde

Schwer verwundet am 18. September 1915 bei Wilna, am folgenden 29. September verstorben – Mitglied des Kartells f. Reit- und Fahrsport

STG 10.8.1916,
EpOK S. 772

Rittmeister

TROTHA

Albrecht von

1. Ulanen, Jäger zu Pferde 1

Eskadronchef, Tod am 13. Juni 1917 in Berlin

STG 18,
EpOK S. 781

Leutnant

TSCHOCKE

Otto

15. Ulanen

Aus Breslau. – Gefallen am 24. September 1918 bei Moeuvres

150-1
VL S. 28.831,
EpOK S. 782

Oberleutnant der Reserve

UTTECH

Walter

53. Infanterie

RJBa

ja

Major

VELTHEIM

Heinrich Burchard von

3. Husaren, Kommandeur, früher 9. Ulanen, Reitinstitut Hannover und Leib-Kürassiere

Am 9. Januar 1915 Tod mit 54 infolge Krankheit im Reserve-Testlazarett Städt. Krankenhaus in Wiesbaden

RJBa
VL S. 4.378
Dt. Sport, 14.1.1915,
EpOK S. 790

Rittmeister der Reserve

VENNINGEN-ULLNER

Freiherr Carl von

Kür. Res. 8, 1. Landsturm-Eskadron der 47. Gem. Ersatz-Brigade

Aus Schloss Rigarding in Ober-Österreich, Präsident des Internationalen Clubs Baden-Baden. – Gefallen am 25.Oktober 1914 während eines Patrouilleritts bei Damery

RJBa dHL
VL S. 2.577 STG Heft 11 (32) 1914,
EpOK S. 790

Oberleutnant

VIERECK

von

18. Dragoner

150-1

Leutnant

VOIGTS-RHETZ

von

2. Gd.-Feldartillerie

STG 18

Hauptmann

VOLLMER

4. Gd.-Feldartillerie

Batteriechef

STG 18

VOßWINKEL

Otto

Gefallen. - Mitglied im Kartell für Reit- und Fahrsport. - Charlottenburg

STG 14.7.1915

Leutnant

WALDORF

51. und 84. Feldartillerie

Gefallen am 21. Dezember 1914 bei Hollebeke

STG 14,
EpOK S. 805

Rittmeister der Reserve

WALDOW

Hans von

3. Gd.-Res-Ul.-Reg., Potsdam

„Sadelberg, Saatzig. – gefallen“ am 5. Oktober 1914 bei Ozarow

VL S. 2.416, RJBa,
EpOK S. 805

Rittmeister

WANGENHEIM

Friedrich Frhr. von

13. Ulanen

dHL

ja

Major

WANGENHEIM

Lutz Frhr. von

10.(Batteriechef), 100. und 96. Feldartillerie-Regiment
(Kommandeur)

Der 1873 Geborene rückte am ersten Mobilmachungstag als Chef der reitenden Batterie seines Regiments westwärts ins Feld. Am 26. August 1914 erlitt er eine schwere Verwundung am linken Arm. Im November 1917 ging es gen Osten. Am Flusse Stochid erkrankte er schwer, verstarb dann am 1. März 1919 im Festungslazarett Charlottenhaus (ab August 1918) zu Breslau.

STG 18
Archiv von Wangenheim

Leutnant

WANGENHEIM

Max Frhr. von

5. Dragoner

dHL

ja

Leutnant a. D.

WEDEL

Franz von

Landwehr

Früher Herausgeber der „Sport-Welt" und des "Deutschen Sport". – Gefallen mit 61 Jahren in der Weihnachtsnacht 1914 an der belgischen Küste und beerdigt in Ostende. – Tod am 23. Dezember 1914 bei Nieuport

RJBa
Dt. Sport, 3.1.1915,
EpOK S. 813

Leutnant

WEDEL

Graf von

13. Ulanen, Res.-Inf.-Reg. 229

Gefallen am 15. November 1914 bei Kutno

STG 14+18,
EpOK S. 813

Oberleutnant

WEDEL

Janusch von

1. Reserve-Husaren, 3. Eskadron (von der Schutztruppe für Deutsch-Ost-Afrika)

Aus Belgard