Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Jeggeleben, Stadt Kalbe (Milde), Altmarkkreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt

PLZ 39624

Gedenktafel für die Gefallenen des 1. Weltkriegs und Gedenkbuch für die Gefallenen des 2. Weltkriegs in der Kirche; Ehrenliste für die Gefallenen des 1. Weltkriegs; Gedenken in der Chronik des Nachbarortes Badel

Inschriften:

Tafel:
Aus Jeggeleben starben den Heldentod
fürs Vaterland 1914-1918
(Namen)
Ehre ihrem Andenken!

Gedenkbuch:
1939-1945
Herr wir Gedenken vor Dir unserer Toten,
aller Opfer des furchtbaren Krieges,
der Gefallenen unseres Landes und anderer Länder.
Der gemordeten Juden, der durch Bomben umgekommenen,
als lebensunwert Ausgelöschten, im Widerstand geopferten,
der Blutzeugen des Glaubens, aller Vermissten und Verschleppten.
Erbarme dich unserer Not und Schuld
und leite uns auf den Weg des Friedens

Ehrenliste:
Ehren-Liste
für die
im Weltkrieg gefallenen Söhne
der Gemeinde
Jeggeleben

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ALBRECHT

Rudolf

29.12.1890

18.02.1915 Karpathen

BERSINER

Wilhelm

27.06.1887

12.09.1917 in engl. Gefangenschaft

R.I.R.27 gest.

EBEL

Gustav

25.01.1884

11.07.1917 bei Juniville, Champagne

überführt nach Jeggeleben, Grab nicht erhalten

Musketier

GILLE

Gustav

11.02.1894

24.02.1917 bei Lens

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Lens-Sallaumines - Frankreich

Musketier

GILLE

Hermann

08.07.1916

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Montdidier - Frankreich

GÜSSEFELD

Otto

25.11.1882

22.07.1916 in der Champagne

überführt nach Jeggeleben, Grab nicht erhalten

KRÜGER

Otto

04.05.1917 in Warschau

Fahrer

LÜHMANN

Gustav

17.07.1882

22.06.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vermandovillers - Frankreich

Jäger

MOLLENHAUER

August

05.06.1885

21.07.1917 in Flandern

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Menen - Belgien

MOLLENHAUER

Martin

25.09.1895

06.08.1916 Pilawsczyzna, Galizien

SCHULZ

Gustav

25.11.1888

15.04.1917 Bapaume, Cambrai

Landstrm.

SCHULZ

Martin

01.04.1894

22.02.1916 in Harnes

gest. ruht auf der Kriegsgräberstätte in Lens-Sallaumines - Frankreich

SCHULZ

Paul

20.02.1891

27.10.1918 Verdun

Soldatenfriedhof Delut

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BÖKER

Friedrich

18.01.1911

00.01.1949 im Kaukasus

vermisst

Ob. Leutnant

CORSEPIUS

Johannes Günther

15.12.1908 Schönbruch

08.11.1941im Feldlaz. Tagaurog/ Russland

gest. Pfarrer, im Gedenkbuch des Friedhofs Krasnodar-Apscheronsk – Russland verzeichnet

EHLERT

Bruno

1939 in Polen

lt. Chronik Badel 1944 in Polen gef.

EHLERT

Hugo

Russland

EHLERT

Otto

Russland

GENTHE

Robert

10.04.1898

27.03.1943 im Lager Lazarett Oranki bei Gorki

gest.

GENTHE

Robert

24.11.1923

1942/43 bei Morosowskaja vor Stalingrad

Soldat

KERSTEN

Martin

27.03.1901 Jeggeleben

27.02.1949 im Lazarett Wolsk/ Wolga (in Kriegsgefangenschaft)

gest. Kriegsgrab bei Wolsk - Russland

LÜHMANN

Gustav

24.02.1903

12.08.1945

gest.an Kriegsfolgen

Soldat

PFEIFFER

Heinz

18.12.1926

28.06.1944 bei Caen/ Normandie

ruht auf der Kriegsgräberstätte in La Cambe - Frankreich

Schütze

REINICKE

Rudolf

20.01.1926

31.01.1945 in Peiskerwitz /Oder

bestattet Friedhof Breslau-Lissa, im Gedenkbuch des Friedhofs Nadolice Wielkie, Polen verzeichnet

SCHULZ

August Richard

20.03.1902

18.04.1945 im Oderbruch

SCHULZ

Friedrich Otto

07.05.1893

00.02.1947 im Lager Mühlberg

gest.

Uffz.

SCHULZ

Heinrich Martin

05.01.1914 Jeggeleben

28.08.1943 bei Charkow (Linkow)

Kriegsgrab bei Babansk - Ukraine

Obgefr.

SCHULZE

Helmut

10.04.1921 Jeggeleben

10.02.1945 im Lazarett Lilge, Kurland (Sankp. 1/161 Olaz. Ilgi)

gest. ruht auf der Kriegsgräberstätte in Saldus - Lettland

TIPPELT

Herbert

06.05.1914

00.01.1944 bei Stalingrad

vermisst

Gefr.

ZANDER

Rüdiger

18.12.1921 Jeggeleben

16.06.1942 vor Sewastopol/ Krim (Kadikow)

Kriegsgrab bei Kadykowka - Ukraine

Im Nachbarort Badel gibt es eine handschriftliche Chronik in dem auch die Kriegsopfer aus Jeggeleben
und Zierau aufgelistet werden.
Die Ehrenlisten für die Gefallenen des 1. Weltkriegs mussten die Bürgermeister aller Orte in Sachsen
Anhalt für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge anlegen. Vom Altkreis Salzwedel sind diese
Listen im Kreisarchiv erhalten.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge:
www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: 01.04.2018

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2018 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten