Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Groß Glienicke, Stadt Potsdam, Brandenburg

PLZ 14476

In der Ortsmitte an der Glienicker Dorfstraße befindet sich ein Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkrieges. Beidseitig zwei Feldsteine mit Widmung; ergänzende Daten zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs und Listen von Namen des 2. Weltkriegs aus dem Sterberegister

Inschriften:


Denkmal 1. Weltkrieg:
„Den im Weltkriege 1914 – 1918 gefallenen Helden zum Gedächtnis. Gross Glienicke.“

Gedenksteine:
Zum Gedenken der Toten des 2. Weltkrieges.
Den Opfern der Gewaltherrschaft.

Neuere Erläuterungstafel neben dem Denkmal:
Vom Kriegerdenkmal zum Denkmal für die Opfer der Kriege und staatlicher Gewaltherrschaft.
Im Jahr 1924 verfasste der Gemeinderat von Groß Glienicke den Entschluss, ein Kriegerdenkmal zu errichten, zur Erinnerung an die Millionen gefallenen Deutschen des Ersten Weltkrieges. Wie in vielen deutschen Städten und Dörfern geschah dies in Form eines Heldengedenkens. Die mahnenden Stimmen, die in der Erinnerung an die 15 Millionen Kriegstoten den Auftrag zur Verständigung und Versöhnung sahen, blieben in der Minderheit. Im nationalsozialistischen Deutschland diente das Heldengedenken der ideologischen Aufrüstung der Nation, aus dem Volkstrauertag wurde der Heldengedenktag.

Die Pogrome des 9./ 10. November 1938 waren der Anfang des Weges, der in die Massen-vernichtung von Millionen Menschen führte. Auch Menschen aus Groß Glienicke gehörten zu den Opfern. Eine Folge des Zweiten Weltkrieges mit über 50 Millionen Toten war die Teilung Deutschlands mit dem Mauerbau 1961 und den Opfern des Grenzregimes. Nach 1945 verfiel das Kriegerdenkmal. In der Zeit von 1995 bis 1999 wurde es durch den Groß Glienicker Kreis restauriert und durch zwei Steine ergänzt zum Gedenken der Toten des Zweiten Weltkrieges und der Opfer staatlicher Gewaltherrschaft des 20. Jahrhunderts.

Ortsbeirat Groß Glienicke. Groß Glienicker Kreis.

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

FRANKE

M.

Wehrm.

FRIEBEL

Paul

33 J., Groß Glienicke

01.11.1914 am Yserkanal

3./RIR 206

ruht auf der Kriegsgräber-stätte in Vladslo - Belgien

Pionier

GRÄBER

Wilhelm

13.05.1890 Tammendorf, Krs. Crossen

01.05.1917 in der Aisne-Champagne Schlacht

Garde Pion.Komp. 301

GÜNTHER

F.

Ers.Res.

KURTH

Max

14.11.1876 Groß Glienicke

18.03.1917 vor Verdun

1./IR 13

ruht auf der Kriegsgräber-stätte in Brieulles-sur-Meuse - Frankreich

Gren.

KURZ

Paul

21.04.1894 Hammer, Krs. Czarnikau

28.10.1918 im Res. Laz. I in Frankfurt/O.

1./Gren. Regt. 12

an Lungenentzündung

MIESSNER

P.

REGIN

A.

Landstm.

REGIN

Bernhard

04.03.1886 Groß Glienicke

19.06.1916 im Res. Laz. II in Spandau

LIR 48

ruht auf der Kriegsgräber-stätte in Groß Glienicke-Alter Friedhof (Grab nicht auffindbar)

RUTSCHKE

O.

San. Uffz.

SARRAN

Willi

10.12.1889 Nauen

25.07.1918 beim Laz. Hermonoille

6./FAR 16

lt. Sterbereg. Name SAARAN

Diakonissin Schw.

SCHLABS

Anna

14.08.1873 Bschanz, Krs. Wohlau

06.12.1917 im Kriegslaz. 123 in Buzan

Kriegslaz. 123 in Buzan

im Seuchenlazarett

Schütze

SEIDE

Hermann

23.06.1894 Schleswig-Eckernförde

21.03.1918 bei Lagnicourt

MGK/Res. Jäg. BAtl. 16

Schütze

SNEIKUS

Georg

16.12.1898 Cöpenick

21.03.1918 auf den Croisiller Höhen

2.MGK/IR 452

Uffz.

TOMYS

Karl

27 J., Groß Glienicke

02.05.1915 in Russland

6./RIR 269

nicht auf dem Denkmal

Gren.

WEBER

Erwin Erich

23.11.1899 Berlin-Wilmersdorf

22.06.1918 in Sailly-Laurette - Frankreich

2./RIR 203

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Proyart - Frankreich

Jäger

WEBER

Max

04.02.1897 Groß Glienicke

07.08.1916 auf Höhe 337 bei Kutyska

4./Res. Jäg. Batl. 14

Pionier

WITTCHEN

Karl

17.09.1884 Pieske, Krs. Meseritz

05.11.1918 im Res. Laz. II in Spandau a. Grippe

Res. Pion. Komp.90

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Groß Glienicke-Alter Friedhof (Grab nicht auffindbar)

2. Weltkrieg:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

BARTEL

Wilhelm

21.12.1908

13.03.1946 im Lager Ketschendorf bei Fürstenwalde/Spree

Gedenken nur auf Familiengrab, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Halbe/Branderburg

Stabs-Feldw.

BLUHM

Walter

27.01.1910 Greifswald

23.01.1944 im Res. Laz. Aachen durch Fliegerangriff

8./Pz. Regt. „H.G.“

bestattet in Groß Glienicke, Grab erhalten

Oberst

BORCHERS

Friedrich

15.05.1897 Linden

00.06.1947 im Kgf. Lag. bei Baku (Laz. 444/2 Mingitschaur)

Kriegsgrab bei Mingetschaur 1 - Aserbaidschan

ELIAS

Paul

20.04.1893 Essen

00.04.1945 (Ende April) bei Groß Glienicke gefallen

ruht auf der Kriegsgräberstätte Groß Glienicke

FRANZ

Alfred

27.04.1907 Berlin-Wilmersdorf

25.04.1946 im Kgf. Lager Krematorsk

an Lungenentzündung, Kriegsgrab bei Kramatorsk - Ukraine

Gefr.

GÜNTHER

Herbert

26.08.1911 Gr. Glienicke

11.01.1943 bei Stalingrad

Vet.Komp. 176

im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte Rossoschka – Russland verzeichnet

Gren.

HEINRICHSDORFF

Hans-Dietrich Eduard

20.08.1926 Berlin-Charlottenburg

30.01.1945 in Beeskow

Ob. Feldw.

HEMPEL

Fritz

23.01.1912 Meiersburg, Kr. Ueckermünde

21.02.1943 in Trostjanez - Ostfront

5./Luft-Nachr. Rgt.120

Kriegsgrab bei Achtyrka - Ukraine

Feldw.

KNOLL

Johanes Walter

04.04.1913 Oelsnitz, Erzgebirge

15.01.1946 in Italien in Kriegs-gefangenschaft

Res.Flak 221/77

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Costermano - Italien

KRENZ

Herbert

28.10.1914 Zella-St. Blasii

00.04.1945 (Ende April) bei Groß Glienicke gefallen

ruht auf KGS Groß Glienicke

KRÜGER

Paul

03.12.1903

28.10.1941 in Russland gef.

Gedenken nur auf Familiengrab

Schütze

KUNZE

Martin

07.05.1921 Berlin-Eichkamp

16.08.1941 bei Jablonitzy - Russland

2./ Kradsch. Batl. 8

Obgefr.

LINKE

Franz

14.07.1900 Fraustadt, Schlesien

31.03.1945 im Laz. Gersfeld an Verw.

Uffz.

REDLICH

Lothar

08.02.1910 Berlin-Schöneberg

16.03.1945 bei Zebrzydowies

ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Siemianowice - Polen

Obgefr.

REGIN

Erich

14.11.1914 Gr. Glienicke

19.05.1940 in Catillon

2./Pion. BAtl. 627

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bourdon - Frankreich

Gefr.

REGIN

Siegfried

30.08.1923 Groß Glienicke

10.03.1945 in Breslau an Verw.

7./IR 9

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Groß Nädlitz / Nadolice Wielkie - Polen

Uffz.

REINER

Walter

07.03.1921 Stuttgart

24.09.1944 in Langenfeld bei Oplaten

1./JG 77

Gefr.

RICHTER

Fritz

22.06.1908 Clossow, Krs. Königsberg

20.07.1943 in Krassny-Jar - Ostfront

9./Gr.R. 681

aus dem Rittergut; Kriegsgrab bei Krasny Jar - Ukraine

Major

ROTSMANN

Fritz-Joachim von

27.07.1900 Darmstadt

27.03.1943 im Kgf. Laz. 3655 Arsk

Kriegsgrab bei Arsk - Russland

Gefr.

SCHEITHE

Kurt

06.10.1908 Eisenberg

04.01.1945 in Sarreinsberg (Bitsch) gef.

6./Gr.R. 466

Obgefr.

SCHMIDT

Roland

20.12.1905 Berlin

06.08.1945 auf Truppenübungsplatz Döberitz tot aufgefunden

Kranken-transp. Abt.790

ruht auf der KGS Groß Glienicke

SCHMIEDERKÖTTER

Theodor

28.06.1904 Hamburg

04./05.1945 in Berlin gefallen

Panzer-Schütze

STORCH

Rolf

22.12.1924 Berlin-Charlottenburg

10.11.1943 Zinten- Ostpreußen

nur auf Familiengrab; im Gedenkbuch des Friedhofs Königsberg / Kaliningrad – Rußland vermerkt

Rittmeister

THIELMANN

Adolph, Freiherr von

20.03.1884 Koblenz

29.12.1942 im Res. Laz. 121 in Berlin-Zehlendorf

Gen.Kdo. III.A.K.

an Krankheit; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Berlin Neukölln Lilienthalstraße

Stabs.-Zahlm.

WERNICKE

Gerhard

15.02.1911 Berlin

01.08.1941 in Vanamoisa - Ostfront

Stab/IR 270

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Tartu - Estland

Leutnant

WISCHMEIER

Hermann

12.08.1910 Düsseldorf

29.06.1944 im Feldlaz. Gorron, Dept. Mayenne - Frankreich

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mont-de-Huisnes - Frankreich

WISSGOTT

Wilhelm

17.03.1906 Gratlina, Krs. Militsch/Schles.

18.10.1945 zw. Posen und Frankfurt/O. auf Rücktransport aus russ. Kgf. Lag. 165

im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte Posen/Poznan (Polen) verzeichnet

2. Weltkrieg
(stationierte Soldaten)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Stabs-Feldw.

ANHLAHR

Gustav

30.07.1913 Moers-Asberg

13.01.1945 im Feldlaz. Danzig-Neufahr

an Verw.

Ob. Feldw.

ARLT

Kurt

08.01.1914 Wittenberge

11.09.1943 bei Peseno-Eboli - Italien

8./Pz. Regt. 26

Ehefrau wohnhaft in Wittenberge

Feldw.

AUGUSTIN

Heinz

27.11.1915 Erfenschlag bei Chemnitz

24.05.1940 in Steenbecque - Frankreich

3./Pz. Regt. 10

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bourdon - Frankreich

Ob. Feldw.

BALLOF

Willibald

15.03.1914 Arweiler/Saar

15.03.1945 bei Deutsch-Thierau, Ostpreußen

Pz.Abt. 2.Kp. Rgt. 11

Im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte Königsberg Kaliningrad – Rußland verzeichnet

Uffz.

BIEDERMANN

Anton

19.05.1915 Untergrombach, Bruchsal

21.05.1940 in Guise - Frankreich

Stab/Pz. Regt. 10

WA

BOGUN

Emil

30.10.1911 Röschken, Ostpreußen

20.02.1945 bei Hagenau vor Schirrheim gef.

Ehefrau wohnhaft in Stralsund

Funk-Meister

BÖHM

Willi

13.01.1914 Lippelsdorf, Saalfeld

30.09.1941 bei Gajtolowo, östl. Kelkolowo - Ostfront

9./Pz. Regt. 10

Kriegsgrab bei Kelkolowo - Russland

Oberst

BREDENDIEK

Otto-Günther

18.11.1919 Varrel, Oldenburg

17.01.1945 in Tomaschew

ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Posen / Poznan (Polen)

Uffz.

BUCK

Heinrich

07.09.1919 Dortmund

11.11.1941 bei Roplja - Ostfront

9./Pz. Regt. 10

Haupt-Feldw.

BUSCHBECK

Horst

04.04.1912 Brand-Erbisdorf

19.05.1940 in Esens bei Cambrai -Frankreich

Stab/Pz. Abt. 67

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bourdon - Frankreich

Ob. Leutnant

DEMUTH

Achim

27.03.1917 Berlin

03.03.1942 bei Warawinka - Ostfront

4./Pz. Regt. 10

Uffz.

DÜBBERS

Erich

17.02.1918 Essen-Werden

03.12.1942 bei Iwanowo - Ostfront

1./Pz. Regt. 10

Unter-Feldw.

FELDMANN

Hermann

24.12.1911 Hersfelde bei Leer,Ostfriesl.

03.07.1941 bei Barawaja bei Dünaburg - Ostfront

9./Pz. Regt. 10

Uffz.

FERSEHEN

Walter

24.09.1916 Mühlheim/Ruhr

05.07.1943 in der Bosna bei Sarajewo

Werkst. Komp. 369

ertrunken, Ehefrau wohnhaft in Stuttgart

Uffz.

FLACKE

Heinz

06.08.1916 Kamen, Westf.

27.05.1940 in Hazebrouk – Frankreich

1./Pz. Abt. 67

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bourdon - Frankreich

Stabs-Feldw.

GAITZSCH

Erhard

26.04.1910 Wendisch-Luppa

03.03.1942 bei Warawinka - Ostfront

10./Pz. Regt. 10

Leutnant

GERLACH

Reinhold

19.10.1920 Berlin

09.11.1944 im Res. Laz. Thorn an Verw.

ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Mielau, Mlawka - Polen

Uffz.

GIESEMANN

Walter

21.02.1923 Lebenstedt, Braunschweig

30.05.1943 bei Berschtschanka - Ostfront

3./Pz. Regt. 10

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sebesh - Russland

Ob. Feldw.

GIETZ

Richard

04.11.1914 Ponschlauer Mühle/Pomm.

22.09.1941 bei Ssinjawino - Ostfront

Stab./Pz. Regt. 10

Kriegsgrab bei Mustolowo Ssinjawino - Russland

Pz.Ob. Schütze

HARNEIT

Wilhelm Christian

13.11.1903 Jagolitz, Dtsch. Krone

21.05.1940 in Guise - Frankreich

Verpfl. Kol. Pz. Regt. 10

ruht auf der Kriegs-gräberstätte in Fort-de-Malmaison - Frankreich

Feldw.

HARTWIG

Helmut

15.07.1912 Lüben/Schles.

29.07.1941 bei Gorodjety - Ostfront

10./Pz. Regt. 10

Feldw.

HARZT

Johannes

14.09.1916 Großenhain

10.09.1942 bei Jersowka-Wertjatschi - Ostfront

10./Pz. Regt. 2

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rossoschka- Russland

Ob. Leutnant

HAUPT

Wilhelm

27.08.1915 Wittenberg

17.05.1940 in La Capelle - Frankreich

1./Pz. Abt. 67

ruht auf der Kriegs-gräberstätte in Fort-de-Malmaison - Frankreich

Uffz.

HESSE

Bernhard

01.07.1914 Deifeld-Brilon

30.12.1941 bei Gajtolowo - Ostfront

9./Pz. Regt. 10

Feldw.

HÖHNE

Otto

17.04.1917 Jessen, Krs. Schweidnitz

02.03.1942 bei Pogotje - Ostfront

7./Pz. Regt. 29

Kriegsgrab bei Smerdynja - Russland

Uffz.

HOPPE

Willi

12.03.1916 Posen

11.06.1942 bei Bol-Dubowizy - Ostfront

1./Pz. Regt. 10

Kriegsgrab bei Bol. Dubowizy - Russland

Leutnant

JAMMERATH

Karl-Heinz

14.11.1922 Nordenham

05.07.1943 bei Michailowka - Ostfront

1./schw. Pz.Abt. 503

Gedenken auf Steinblock auf Kriegsgräberstätte Kursk - Russland

Feldw.

JÜNGLING

Karl Max

24.01.1910 Breslau

19.02.1941 im Res. Laz. Glogau

12./Pz. Regt.10

an Krankheit; Kriegsgrab bei Brzeg - Polen

Feldw.

KLAMMER

Erich

08.01.1919 Fischhausen

07.01.1943 bei Charissijewo - Ostfront

3./Pz. Abt. 138

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rossoschka - Russland

Feldw. Fahnenj.

KNAPPERTZ

Peter

26.09.1916 Rheydt

20.09.1941 im Res. Laz. II, Würzburg an Krankheit

Offiziers-Akademie

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mönchengladbach-Odenkirchen.

Uffz.

KOCHLER

Georg

08.11.1919 Brätz, Krs. Meseritz

25.06.1941 bei Utena - Litauen

12./Pz. Regt. 10

ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Wilna / Vilnius - Litauen

Hauptmann

KÜHL

Wilhelm

02.10.1909 Ellersoog

29.07.1941 bei Gorodjetz - Ostfront

9./Pz. Regt. 10

Kriegsgrab bei Zapljusje - Russland

Uffz.

LIFT

Werner

24.05.1916 Eulo-Sorau

16.04.1941 auf H.V.Pl. Uzize - Jugoslawien

10./Pz. Regt. 10

Ob. Leutnant

MEISNER

Wolfgang

04.10.1912 Bitterfeld

09.09.1939 in Ilza - Polen

3./Pz. Abt. 67

Uffz.

MICHAEL

Alfred

25.11.1910 Eschdorf, Krs. Pirna

18.05.1940 in Tupigny, Oise - Frankreich

3./Pz. Abt. 67

ruht auf der Kriegs-gräberstätte in Fort-de-Malmaison - Frankreich

Uffz.

MÖLLER

Fritz

29.06.1921 Vogelstang, Krs. Rostock

23.01.1942 bei Spaskaja - Ostfront

9./Pz. Regt. 29

Kriegsgrab bei Spasskaja Polist - Russland

Hauptmann

MOTSCH

Wolfgang

15.10.1915 Dessau

30.09.1942 bei Omytsckino - Ostfront

2./Pz. Regt. 10

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Korpowo - Russland

Uffz.

MÜLLER

Fritz

14.03.1914 Chemnitz

08.12.1939 auf Autobahn Berlin-Hannover bei Niederndodeleben

Stab/Pz.Abt. 67

durch Verkehrsunfall; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Berlin-Reinickendorf

Feldw.

NAPP

Hermann

22.08.1914 Heringen, Krs. Sangershausen

25.12.1941 im Res. Laz. 122 in Berlin-Tempelhof, Krankheit

3./Pz.Abt. 67

ruht auf der Kriegs-gräberstätte in Berlin Neukölln Lilienthalstraße.

Uffz.

OLSCHEWSKI

Johannes

24.12.1915 Elbing

13.07.1941 bei Szitnja - Ostfront

Stab/Pz. Regt. 10

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sebesh - Russland

Funker-Uffz.

ROTH

Kurt

29.11.1918 Braunschweig

23.09.1941 bei Gajtolowo - Ostfront

12./Pz. Regt. 10

Kriegsgrab b. Mustolowo Ssinjawino - Russland

Feldw.

SCHLENSOG

Hans

12.11.1913 Oels

15.12.1942 bei Stalingrad

10./Pz. Regt. 2

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rossoschka - Russland

Stabs-Feldw.

SCHOLZ

Herbert

10.02.1910 Breslau

18.07.1944 in Warschau gef.

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Joachimow-Mogily - Polen

Hauptmann

SOMMER

Joachim

11.03.1913 Tilsit

11.02.1943 bei Sasslonia - Ostfront

1./Pz. Regt. 10

im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte Sebesh – Russland verzeichnet

Uffz.

SOMMER

Willi

30.09.1917 Duisburg

24.08.1941 bei Nikolajewka -Ostfront

9./Pz. Regt. 10

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka - Russland

Leutnant

SPANGEN

Heinz

21.11.1919 Berlin

21.05.1940 in Le Guesnoy – Frankr.

3./Pz. Abt. 67

durch KFZ Unfall

Leutnant

SPERBER

Herbert (Hermann)

08.10.1919 Danzig

14.06.1940 in Charmont – Frankr.

2./Pz. Abt. 67

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Noyers-Pont-Maugis - Frankreich

Uffz.

STÄBLER

Fritz

06.06.1915 Hof, Bayern

06.09.1941 bei Sludiza - Ostfront

10./Pz. Regt. 10

Hauptmann

STEPHAN

Ernst

12.08.1916 Cottbus

09.01.1943 bei Ssamssonki - Ostfront

4./Pz. Regt. 10

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sebesh - Russland

Feldw.

WALTERSCHEID

Herbert

01.04.1913 Hennef, Sieg

30.06.1940 im Res. Laz. Mannheim

an Sepsis; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Hennef

Ob. Leutnant

WEIKARD

Karl

30.08.1918 Bamberg

29.12.1942 bei Donskoi-Krasnowka - Ostfront

Stab/Pz. Abt. 138

Kriegsgrab bei Krasnowka / Millerowo - Russland

Hauptmann

WELGE

Raimund

19.08.1914 Rendsburg

09.10.1943 bei Nowo-Schepolitschi - ostfront

Stab/Pz. Regt. 29

Feldw.

WOLF

Ernst

16.07.1914 Paschkowitz, Dresden

26.08.1941 bei Pokrowka (H.V.Pl. Roshdjestwjenno)

9./Pz. Regt. 10

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka, Russland

Ob. Schirrm.

WOLFF

Hans

14.02.1914 Leobschütz

03.10.1941 zw. Ljubay u. Pleskau - Ostfront

4./Pz.Div. Nachsch. Führer 59

Kriegsgrab bei Pskow - Russland

Fahnenj. Feldw.

WOLFF

Helmut

02.01.1918 Berlin

17.04.1941 bei Groß Glienicke durch Kraftrad Unfall

Offizier-Akademie

ruht auf der Kriegs-gräberstätte in Berlin-Wedd.-Sophien-Friedhof

2. Weltkrieg
(Zivilopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BLÜMEL

Martha

20.12.1906 Lübthen

01.05.1945 in Groß Glienicke in ihrer Wohnung tödlich verunglückt

weitere Todesursache geschwärzt

EBERHARDT

Kurt

01.12.1900 Urach, Württemberg

18.05.1945 in Groß Glienicke durch eine Mine tödlich verunglückt

aus Groß Glienicke

ECKSTEIN

Günther

01.04.1932 Berlin-Charlottenburg

27.04.1945 in Groß Glienicke in der elterlichen Wohnung

aus Groß Glienicke; „gefallen durch Granatsplitter“

HAASE

Otto

06.08.1916 Lehmwasser, Schlesien

23.04.1946 in Groß Glienicke im Wald-Gelände Bullenwinkel tot aufgefunden

aus Berlin SO 36, Todesursache geschwärzt

HELLMICH

Fritz

06.10.1881 Dowaten ?, Krs. Angerburg

25.04.1945 in Seeburg auf seinem Grundstück

Todesursache geschwärzt

SCHULZ

Herta

11.07.1907 Berlin

28.04.1945 bei Groß Glienicke auf Verbandsplatz

aus Berlin N20, Todesursache geschwärzt

SCHWARZ

Otto

18.03.1889 Falkenrehde

26.04.1945 in Groß Glienicke an der Seepromenade gefallen

aus Groß Glienicke, Volkssturm?

VOIGT

Hermann

03.12.1883 Wehlheiden, Kassel

25.04.1945 in Groß Glienicke in seiner Wohnung

Todesursache geschwärzt

WEINBERGER

Emil

26.09.1879 Königsberg/Pr.

26.04.1945 bei Groß Glienicke

aus Groß Glienicke; „in der Kampflinie durch Infanteriegeschoß getötet“

WISSGOTT

Rudi

11.09.1930 Groß Glienicke

09.05.1945 in der elterlichen Wohnung

aus Groß Glienicke; „erschossen, Unglücksfall“

2. Weltkrieg
(Zwangsarbeiter)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BOER

Klaß de

20.01.1904 Zaandam - Niederlande

28.11.1942 im Groß Glienicker See tot aufgefunden

Holländischer Arbeiter im BMW Werk Spandau, Selbstmord durch Ertränken

BROEKMANN

Jenny

22.05.1918 Utrecht

27.04.1945 in Groß Glienicke

Niederländerin; „durch Kriegseinwirkung ums Leben gekommen“

WIJNGAARD

Teunis van de

11.08.1914 Rotterdam

27.04.1945 in Groß Glienicke

Niederländischer Buchhalter; „durch Kriegseinwirkung ums Leben gekommen“

ZABOROWSKI

Konstantin

13.08.1915 Glinki, Bez. Zichenau

11.06.1944 in Groß Glienicke durch Luftangriff

Polnischer Landarbeiter, eingesetzt in Groß Glienicke

Das Denkmal verzeichnet keine Daten zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs. Ergänzende Daten zu diesen, sowie eine Liste der Gefallenen des 2. Weltkriegs wurden aus dem Sterberegister des Ortes herausgeschrieben.

In Groß Glienicke befand sich im 2. Weltkrieg eine Panzerkaserne. Die Berufssoldaten dieser Einheiten wurden in Groß Glienicke beurkundet.

Beim Einzug der Roten Armee 1945 ereigneten sich viele Selbstmorde, darunter waren fünf Mitglieder der Familie Boldt. Bei drei Angehörigen der Familie Schimann wurde als Todesursache „unbekannt“ notiert. Sie sind aber sicherlich nicht alle am gleichen Tage eines natürlichen Todes gestorben.

Am 20.09.1949 verstarben der Major a. D. Karl Tauffenbach und seine Ehefrau Valerie, sowie Martha Greiner und das Kind Alfred Kossanke. Bei allen ist die Todesursache geschwärzt, was normalerweise nur bei von Russen begangenen Verbrechen geschah. Nur bei einem ist als genauerer Todesort „Bullenwinkel“ angegeben.

Der Gendarmeriemeister Franz Petereit (geb. 19.04.1893, gest. 19.06.1948) wurde erst ein Jahr nach seinem Tod, ohne Ortsangabe und Todesart beurkundet, er könnte ein von Russen Verschleppter und im Lager Gestorbener sein.

Am 14.05.1943 ertrank im Groß Glienicker See der Oberstleutnant a. D. Prinz Georg Heinrich zu Sachsen (geb. 15.01.1893 in Dresden). Am 02.03.1943 wurde der Waffen-SS-Obersturmführer Ernst Geber in seiner Wohnung ermordet (geboren 07.04.1900).
Text der Erläuterungstafel sowie Denkmalfoto im Winter: anonym 12.2.2016

Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge:
(www.volksbund.de/graebersuche)

Datum der Abschrift: 20.07.2011; 01.08.2017
Beitrag von: Wolfgang KW Garz (www.garz.de.vu) (Denkmal: Namen 1. Weltkrieg ohne Daten); R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de) (Sterberegister, VDK-Daten)

Foto © 2011 Wolfgang KW Garz

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten