Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Stübig, Stadt Scheßlitz, Landkreis Bamberg, Oberfranken, Bayern

PLZ 96110

Das Denkmal befindet sich im Ortskern an der Durchgangsstraße.
Es besteht aus einer hohen, rechteckigen Steinstele, links und rechts davon Steinplatten mit metallenen Inschriftentafeln für die Opfer beider Weltkriege.

Inschriften:

Den Gefallenen zum Gedenken
den Lebenden zur Mahnung

1914 - 1918            1939 - 1945

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

JUNG

Adam

JUNG

Franz

Stübig

1917

auch Einzelgedenken auf dem Friedhof Weichenwasserlos

Jäger

KOHLES

Johann

Stübig, Oberfr.

30.06.1916

Res.-Jäger-Batl. 2, 3. Kp.

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Longuyon: Block 2 Grab 14

Ersatz-Reservist

PÜLS

Andreas

Starkenschwind, Oberfr.

04.05.1916

Res.-Inf.-Regt. 4, 4. Kp.

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maizeray: Block 2 Grab 319

Reservist

RAUH

Johann

Stübig, Oberfr.

03.09.1914 bei Tete de Behouille

Res.-Inf.-Regt. 4, 2. Kp.

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bertrimoutier

Infanterist

RÖSCHLAUB

Martin

20.04.1893 Stübig, Oberfr.

28.12.1914

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langemark

Infanterist

SCHÖRING

Andreas

Stübig, Oberfr.

15.10.1914 Laz. in Bapaume

5. Inf.-Regt., 8. Kp.

ruht auf der Kriegsgräberstätte in St.-Laurent-Blangy

Fahrer

SCHÖRING

Georg

18.03.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mennevret: Block 2 Grab 263

Infanterist

SCHÖRING

Johann

20.09.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langemark

Landsturmmann

SCHÖRING

Lorenz

07.05.1885 Stübig, Oberfr.

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

DAUER

Pankraz

Gefreiter

DÖRFLER

Martin

28.04.1911 / 27.04.1911Stübig

04.12.1945 in der Kgf. im Gebiet Stalino

Grab derzeit noch in Donezk - Ukraine; auch Einzelgedenken auf dem Friedhof Weichenwasserlos

Schütze

EGELSEER

Rudolf

01.12.1919 Erlangen

08.07.1941 Brody, 25 km südwestl. Mohilew/Dnjpr

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Schatkowo überführt worden

GRASMÜCK

Friedrich

14.11.1913

1944 Raum Kertsch

vermisst; Im Gedenkbuch des Friedhofes Sewastopol - Gontscharnoje sind Name und persönliche Daten verzeichnet

Obergefreiter

HASSELBECK

Georg Johann

04.11.1915 Stübig

14.05.1944 Serpeni

konnte nicht geborgen werden. Sein Name ist im Gedenkbuch des Sammelfriedhofs in Kischinew / Chisinau (Moldawien) verzeichnet

HASSELBECK

Johann Baptist

23.06.1925

06.1944 Russland

Im Gedenkbuch des Friedhofes Sologubowka sind Name und persönliche Daten verzeichnet

Obergefreiter

HELLMUTH

Georg

31.10.1913 Stübig

24.03.1945 in.Kgf.i.Geb.Minsk

Grab derzeit noch in Minsk - Belarus

Gefreiter

HELLMUTH

Johann

22.01.1924 Stübig

13.08.1943 Achtyoka

Grab derzeit noch in Achtyrka - Ukraine

HEMMER

Heinrich

Obergefreiter

HEMMER

Johann

27.10.1921 Stübig

29.03.1944 Gaje-Starobrodzkis

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Potylicz / Potelitsch überführt worden

Gefreiter

HEMMER

Martin

25.01.1911 Stübig

27.06.1944 Salessje b. Gojany, 20 km O.Polozk

Grab derzeit noch in Gorjany / sö. Polozk - Belarus

Obergefreiter

HEMMER

Michael

13.10.1904 Stübig

22.03.1945 Leysuhnen

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Königsberg / Kaliningrad überführt worden

HÜBNER

Hans

JUNG

Jakob

Obergefreiter

KOHLES

Alois

29.08.1920 Stübig

19.05.1943 3 km nordwestl. Werchopalje

vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Rossoschka überführt worden

SCHOBER

Willibald

14.01.1926

04.10.1944

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Andilly: Block 24 Reihe 7 Grab 518

Obergefreiter

SCHÖRING

Hans

09.11.1924

11.07.1944 im Nordatlantik / Biscaya, Position 46.31N 05.29W westlich von La Rochelle

als gefallener Angehöriger der Marine im U-Boot-Ehrenmal Möltenort bei Kiel verzeichnet. U 1222 am 11.07.1944 durch britisches Flugzeug versenkt. Siehe auch: http://www.denkmalprojekt.org/u-boote/uboote_wk2/wk2_u1222.htm

VEITH

Martin

ZENK

Johann

Zusatzbemerkungen in Blau stammen von: www.volksbund.de/graebersuche sowie
www.volksbund.de/graebersuche-online/virtuelle-spurensuche.html
Zusatzbemerkungen in Grün stammen von: www.denkmalprojekt.org)

Datum der Abschrift: Juli 2016

Verantwortlich für diesen Beitrag: Heike Herold
Foto © 2016 frei

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten