Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Flechtingen, Bördekreis, Sachsen-Anhalt

PLZ 39345

In der Patronatskirche der Familie von SCHENCK zahlreiche Gedenktafeln für die Kriegsteilnehmer und die Gefallenen seit 1813.
Zum Gedenken an die Kriegstoten des Ersten Weltkrieges wurde 1921 an der Männerempore eine Tafel angebracht mit 43 Namen, hier ohne Lebensdaten. Der Entwurf stammt von Prof. HOFFMANN, Magdeburg. Angefertigt wurde sie aus einer Flechtinger Eiche von Tischlermeister W. ALBRECHT, Flechtingen, gemalt von Dekorationsmaler ENGERT, Magdeburg.
Vor der Kirche das Ehrenmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges; hier finden sich nur die Initialen des Vornamens, jedoch mit dem Sterbedatum. Dem Denkmal wurden 2012 zwei große Granitnamenstafeln für die Gefallenen des 2. Weltkriegs beigestellt; Grab für Opfer des Faschismus auf dem Friedhof

Inschriften:

Tafel 1813-1815:
Namen Verzeichniß der in den Jahren 1813, 14, 15, aus hiesigem Kirchspiele gegen Frankreich gestellten Krieger
(Namen)
Gott war mit uns, ihm sei die Ehre!
Flechtingen d. 18. Juni 1837

Tafel 1866:
Namen=Verzeichniß der im Kriege von 1866 aus hiesigen Kirchspiele gestellten Krieger
(Namen)
Gott war mit uns
Ihm sei die Ehre.
Flechtingen d. 16. August 1868

Tafel 1870/71:
Namen=Verzeichniß der im Kriege 1870/71 aus dem Kirchspiel Flechtingen gestellten Krieger
(Namen)
Der Herr hat Grosses an uns getan.
Ehre sei Gott in der Höhe!

Gußtafel in Goldschrift, ohne Jahr:
Aus diesem Kirchspiel starben für König und Vaterland
(Namen)

Tafel 1. Weltkrieg:
1914 1918
Gedenket derer, die im Weltkrieg für uns litten und starben
(Namen)
Helden, gefallen im Ringen um Deutschlands Ehre und Sein, nie soll ihr Name verklingen, geheiligt soll er sein.

Denkmal 1. Weltkrieg:
1914 – 1918
Zum Andenken
an unsere gefallenen Helden
Mensch halt ein
und gedenke einen Augenblick,
was Menschen Menschen angetan haben
durch Krieg, Vertreibung, Verfolgung und Verdächtigung
– Anno 1996 –

Denkmal 2. Weltkrieg:
Den Gefallenen
zum Gedenken
1939-1945

OdF Grab:
Den Toten zu Ehren
den Lebenden zur Mahnung
Hier ruhen
drei Widerstandskämpfer
ermordet im April 1945

Namen der Gefallenen:

1813-15 (auch Kriegsteilnehmer)

Dienstgrad

Name

Vorname

 

BLOCK

Friedrich

 

BONDIEK

Andreas

 

BRANDT

Friedrich

 

BRENNEKE

Christoph

Unt.Off.

BRENNEKE

Fr.

 

BURCHARDT

Joachim

 

DÖRRE

Gottfried

 

DRAFFEHN

Adolph

 

EICHEL

Joachim

 

ERNST

Friedrich

 

FRICKE

Friedrich

 

GAUERT

Christoph

 

GORGES

Gebhardt

 

HALLMANN

Christian

 

HALLMANN

Heinrich

 

HEINRICHS

Friedrich

 

HEUER

Christoph

 

HEUER

Friedrich

 

KÄSDORF

Gottfried

 

KÄSDORF

Heinrich

 

KOLSHORN

Joachim

 

KRUSE

Christian

 

KUSIAN

Friedrich

 

MÄRTENS

Johann

 

MATTHIES

Christian

 

MÖHRING

Conrad

 

MÜLLER

Wilhelm

 

RIEKE

Friedrich

 

RIEMANN

Friedrich

 

SCHMEHE

Christoph

 

STÖTTER

Andreas

 

TRIPPLER

George

Unt.Off.

ZARLING

Joach.

 

ZARLING

Joh.Joach.

1866

Name

Vorname

Todesdatum und Ort

BAETHGE

Christian

 

BESECKE

Friedrich

 

BORTFELDT

Heinrich

08.07.1866 bei Königsgrätz

BUTHGE

Christian

 

DUCHSTEIN

Adolph

 

ELZE

Friedrich

 

FRICKE

Friedrich

 

GAUERT

Friedrich

 

GAUERT

Friedrich

 

HALLMANN

Friedrich

 

HEINE

Carl

 

HEINE

Heinrich

 

LENZE

Carl

 

LÜDERS

Friedrich

 

MÜLLER

Adolph

 

MÜLLER

Wilhelm

 

OHRDORF

August

 

PEINE

Wilhelm

 

SALGE

Friedrich

 

SCHMIDT

Friedrich

 

TRIPPLER

August

 

TRIPPLER

Carl

 

WILCKE

Heinrich

 

WOLF

Friedrich

 

ZARLING

Heinrich

 

1870/71

Name

Vorname

BETHGE

Christian

BETHGE

Christoph

DAUS

Heinrich

FRICKE

Karl

GAUERT

Friedrich

KRAHBERG

Heinrich

KUSIAN

Friedrich

LOCH

Friedrich

MÖHRING

Christian

MÜLLER

Adolf

MÜLLER

Friedrich

MÜLLER

Wilhelm

NEUMANN

Heinrich

OHRDORF

Karl

PEINE

Karl

POMMEREINECKE

Friedrich

RABE

Christian

RASCHKI

Friedrich

RIEKE

Christian

SCHMIDT

Friedrich

SCHRADER

Heinrich

SEILER

Karl

SOMMERMEIER

August

TRIPPLER

August

TRIPPLER

Karl

WILKE

Heinrich

WOLF

Friedrich

ZARLING

Friedrich

ZARLING

Heinrich

ZARLING

Joachim

18xx / ohne Jahr

Name

Vorname

KRÖKEL

Friedrich

MEESE

Heinrich

OHRDORFF

Friedrich

SEEHE

Heinrich

STÖTER

Peter

WECKE

Christian

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

aus

Todesdatum

Bemerkungen

 

BECKER

F.

Flechtingen

04.12.1915

 

 

BESECKE

Wilhelm

Lemsell

 

 

Reservist

BICKNESE

Walter

Flechtingen

05.09.1916

ruht auf der Kriegsgräberstätte in St.Quentin (Frankreich), Block 12 Grab 415

 

BORTFELDT

August

Flechtingen

05.05.1916

 

 

BRANDT

Paul

Flechtingen

16.05.1917

 

 

DRÖGE

Willi

Hasselburg

 

 

 

ECKARDT

Ewald

Flechtingen

01.12.1916

 

 

EILERT

Fritz

Lemsell

 

 

 

EILERT

Wilhelm

Flechtingen

22.03.1918

 

Unteroffizier

ERNST

Hermann

Flechtingen

01.10.1917

vermisst / ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langemark (Belgien)

 

GRAHN

August

Flechtingen

01.10.1914

 

 

GRAHN

Otto

Flechtingen

29.01.1916

 

 

GROßNERT

Karl

Hasselburg

 

 

 

HAAKE

Otto

Flechtingen

23.08.1914

vermisst

 

HELMECKE

Heinrich

Hilgesdorf

18.07.1916

vermisst

 

HELMECKE

Otto

Hilgesdorf

14.07.1916

 

 

HELMEKE

Hermann

Lemsell

 

 

 

HERMANN

Karl

Flechtingen

22.03.1918

 

Pionier

HINDRICHS

Friedrich

Flechtingen

16.06.1915

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Lens-Sallaumines (Frankreich), Block 16 Grab 122

 

KANITZ

Bruno

Hasselburg

 

 

 

KLEWIEN

Eduard

Flechtingen

28.09.1916

 

 

KRÖKEL

Heinrich

Flechtingen

20.12.1915

 

 

KRÖKEL

Walter

Flechtingen

31.01.1915

 

 

KRÖPKE

Hermann

Flechtingen

20.08.1917

 

 

LÜBKE

Christian

Flechtingen

21.08.1915

 

 

MEINECKE

Friedrich

Flechtingen

25.09.1915

 

 

MEYER

Franz

Hasselburg

 

 

 

MÖLLENBECK

Hermann

Flechtingen

27.09.1914

 

 

MÜLLER

Karl

Hasselburg

 

 

Fahrer

NEUMANN

Friedrich

Flechtingen

26.03.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rancourt (Frankreich), Block 2 Grab 168

 

OSTERLAND

Arnold

Flechtingen

13.10.1916

 

 

PEINE

Friedrich

Flechtingen

10.1918

vermisst

 

RANWIG

Karl

Flechtingen

31.10.1917

 

 

RIEMANN

Otto

Flechtingen

02.03.1915

 

Sergeant

SCHOLKMANN

Wilhelm

Lemsell

04.11.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Villers Pol (Frankreich), Block G Reihe F Grab 1

 

SCHWIEGER

Heinrich

Flechtingen

09.07.1916

vermisst

 

STRAUß

Heinrich

Flechtingen

21.02.1917

 

 

WEIDEMANN

Arnold

Hasselburg

 

 

 

WILKE

Arnold

Flechtingen

30.11.1916

 

 

WILLE

Friedrich

Flechtingen

06.12.1914

 

Musketier

WILLE

Otto

Flechtingen

17.04.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissemy (Frankreich), Block 1 Grab 1043

 

WÖHLERT

Friedrich

Flechtingen

20.12.1916

 

 

WÖHLERT

Heinrich

Flechtingen

15.06.1915

 

 

ZATER

Martin

Flechtingen

02.05.1915

 

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BERGMANN

Alfred

BETHGE

Fritz

 

BICKNESE

Paul

12.11.1923 Flechtingen

12.1942 - 01.1943 im Raum Stalingrad vermisst

Gedenken auf Steinblock auf Kriegsgräberstätte Rossoschka - Russland

BÖHLMANN

Friedrich

BÖHMER

Gerhard

BONDLACK

Walter

BRECHEL

Tilo

BRENNECKE

Wilhelm

DAUL

Fritz

DAUL

Heinrich

DAUL

Hermann

DAUL

Wilhelm

DEWITZ

Otto

DUNKEL

Alfred

ECKHARDT

Fritz

ECKHARDT

Hermann

ECKHARDT

Karl

EGGERT

Wilhelm

 

EILERT

Richard

06.07.1913 Flechtingen

23.-30.06.1944 im Raum Witebsk, Rußland vermisst

im Gedenkbuch des Friedhofes Minsk – Sammelfriedhof verzeichnet

EILERT

Walter

EILERT

Willi

FLEISCHER

Georg Erich

GRÄF

Walter

GRAHN

Fritz

Wachtmeister

GRAHN

Karl

04.06.1913 Flechtingen

05.06.1944 H.V.Pl. Podhrebze

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Potelitsch (Ukraine)

GRAHN

Otto

Obergefreiter

HANSCH

Walter

22.11.1912 Flechtingen

01.03.1944 Ssillaoste

ruht a.d. Kriegsgräberstätte in Toila (Estland)

HEINEMANN

Erich

HEINEMANN

Walter

Wachtmeister

HELMECKE

Martin

09.10.1915 Flechtingen

04.07.1942 Malyschewo

Sein Grab derzeit noch: Malyschewo, Rußland

HEMPRICH

Rudolf

HERMS

Hans

HERZBERG

Rudolf

HERZBERG

Wilhelm

JORDAN

Otto

JUNGE

Willi

KAISER

Karl

Ober-Grenadier

KAISER

Karl Heinz (jun.)

06.10.1927 Flechtingen

03.04.1945 Schönau

ruht a.d. Kriegsgräberstätte in Nadolice Wielkie (Polen), Bl.5 Rh.9 Gr.432

KLINKER

Karl

KONIETZNY

Josef

KÖNIG

Karl

KÖNIG

Reinhold

KORNELL

Hans

KRAUL

Willi

KRAUSE

Wilhelm

KRUMBEIN

Hermann

LANGER

Rudolf

25.03.1905

1945 verm. bei Teschen

zusätzliche Daten von Familiengrab, im Gedenkbuch des Friedhofes Laurahütte / Siemianowice – Polen verzeichnet

LAUENROTH

Heinz

LAUENROTH

Otto

LEPPIN

Hans

LÜBKE

Karl

MALÜGE

Max

MARX

Max

MERTENS

Fritz

MERTENS

Wilhelm

MÜLLER

Fritz

MÜLLER

Hermann

MÜLLER

Karl

MÜLLER

Walter

Schütze

PASEMANN

Karl

11.02.1921 Flechtingen

14.03.1942 Naljutschi

ruht a.d. Kriegsgräberstätte in Korpowo (Rußland), Bl.19 Rh.31 Gr.1157

PAUL

Otto

PITSCHMANN

Wilhelm

RANWIG

Karl

Ober-Scharführer

REINECKE

Ernst

30.09.1919 Flechtingen

02.09.1944 Sailly

ruht a.d. Kriegsgräberstätte in Bourdon (Frankreich), Bl.22 Rh.20 Gr.764

RIEMANN

Helmut

SCHMIDT

Gerhard

Gefreiter

SCHMIDT

Walter

30.03.1911 Flechtingen

24.03.1944 Wradizewka

Sein Grab derzeit noch: Wradijewka, Ukraine

SCHUBERT

Franz

Obergefreiter

SCHULENBURG

Walter

23.12.1906 Flechtingen

27.07.1945 Navoita

ruht a.d. Kriegsgräberstätte in Bastia (Frankreich), Bl.5 Rh.5 Gr.145

SCHWIEGER

Ewald

SIRON

Eduard

STRAUCH

Hermann

STRAUCH

Willi

STÜTZER

Heinrich

VOLESKY

Karl

WEIDEMANN

Berthold

WEIDEMANN

Reinhard

WEIMAR

Kurt

WESEMANN

Kurt

Obergefreiter

WIEBECK

Friedrich (Fritz)

18.09.1919 Flechtingen

12.-31.01.1945 a.d.Rückzug von Radom nach Schlesien

im Gedenkbuch des Friedhofes von Pulawy verzeichnet

WILLE

Wilhelm

WOLF

Otto

WUNDERLICH

Erich

ZARLING

Adolf

Das Denkmal für die Gefallenen des 2. Weltkriegs wurde erst im Jahre 2012 errichtet und seitlich vom Denkmal des 1. Weltkriegs aufgestellt. In der Kirche befinden sich zwei prächtige Epitaphe mit vielen militärischen Verzierungen und Motiven. Einer für den Hauptmann Jacob von SCHENCKEN (geb. 27.01.1643, gest. 12.02.1732) der von 1663 bis 1671 „wider die Türcken tapfere Dienste gethan“. Der zweite für Christian Rudolph von SCHENCKEN (geb. 19.10.1630, gest. 08.08.1704) dessen Text leider vollständig in Latein ist. Verwendete Literatur: Friedrich Draffehn „Chronik Luftkurort Flechtingen“, 2003
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: September 2007; 01.07.2016

Verantwortlich für diesen Beitrag: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de) (Denkmal 2. Weltkrieg, Friedhof)
Foto © Uwe Schärff; R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten