Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Villingen-Schwenningen (Nähe Erikaweg), Schwarzwald-Baar Kreis, Baden-Württemberg

PLZ 78048

Grabstätte am Geschichts- und Naturlehrpfad in Villingen mit russisch-orthodoxem Doppelkreuz

Inschriften:

Tafel

Russischer Begräbnisplatz

An dieser Stelle befand sich während des Zweiten Weltkrieges ein Begräbnisplatz für russische Kriegsgefangene, die im nicht weit von hier bei den Kasernen eingerichteten Kriegsgefangenen-lager verstorben waren.
Zwischen 1941 und 1945 wurden hier 21 Tote bestattet.
Ihre Namen sind im Städtischen Archiv erhalten geblieben.
1950 wurden die Leichen exhumiert und in einem Gemeinschaftsgrab in Donaueschingen beigesetzt.
Übriggeblieben ist das kleine Grabmal, dessen Beschriftung vermuten lässt, dass schon im Ersten Weltkrieg hier russische Soldaten beerdigt wurden.
Nachweise hierfür finden sich allerdings nicht.

Tafel gestiftet von Hiltrud und Hasko Froese.

Gedenkstein

RUSS. SOLDATENGRAB
ANNO 1914 - 1918
RUHET IN FRIEDEN

Datum der Abschrift: 27.06.2014

Beitrag von: anonym
Foto © 2014 anonym

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten