Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Babelsberg (Friedhof Goethestraße), Stadt Potsdam, Brandenburg

PLZ 14482

Auf dem Friedhof in Potsdam-Babelsberg, Goethestraße, befindet sich eine Kriegsgräberstätte für Soldaten des 1. Weltkriegs, eine Grabstätte für Bombenopfer vom April 1945, eine Gedenkstätte für ausländische Zwangsarbeiter sowie Einzelgedenken.
Die Stele für Zwangsarbeiter (etwa 700 mussten in Babelsberg arbeiten), vorwiegend aus Polen, der Sowjetunion, Frankreich und den Niederlanden, erinnert an die durch den Luftangriff am 14. und 15. April umgekommenen Menschen.
An mehreren privaten Grabstellen finden sich Hinweise auf mögliche Kriegsopfer, so ist z.B. die letzte Ruhestätte des Bombenopfers Gisela Klapp mit Todesdatum 14.04.1945 nicht als Grab eines Opfers von Krieg und Gewaltherrschaft verzeichnet.

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg Kriegsgräberstätte

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Uffz. D. R.

Paul

1888

1915

Ers.Res.

BAYER

Johann

1887

1917

Musk.

BENCKE

Martin

1897

1917

Gren.

BIENERT

Johann

1889

1915

Serg.

BIWAN

Franz

1919

Ers.Res.

BÜISKER

Sweer

1890

1918

Musk.

BUSSE

Otto

1919

Ladstm.

DAHLKE

Julius

1869

1916

Ers.Res.

DEUTSCH

Johann

1883

1915

Musk.

EBEL

Reinhold

1919

Serg.

EHRENBERG

Willi

1885

1914

Uffz.

FAHRENSOHN

Paul

1889

1915

Arm.Sold.

GEBAUER

Willi

1881

1915

Jäger

HAUSOLD

Max

1895

1916

Arm.Sold.

HEINTZ

Karl

1890

1916

Kraftf.

HESSE

Franz

1884

1915

Musk.

HÖNECKE

Karl

1896

1916

Ldstm.

KRÜGER

Ernst

1878

1919

Ldstm.

LIESKE

Walter

1919

Freiw.

LÜSCHER

Paul

1881

1915

Landwm.

MEYER

Otto

1877

1917

Kraftf.

MEYFARTH

Otto

1889

1918

Uffz.

MÜLLER

Paul

1874

1916

Landstm.

MÜNCH

Johann

1887

1918

möglich: Wehrmann Johann Münch, Todesdatum 06.08.1918, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vladslo

Ldstm.

NEß

Paul

1876

1917

Musk.

NIKOLAISKI

Konrad

1898

1918

Gefr.

NOACK

Kurt

1888

1918

Freiw.

PIEL

Hermann

Flieger

PLAGE

Hubertus

1875

1917

Uffz.

PUHLMANN

Fritz

1919

Ldwm.

RÖH

Otto

1884

1916

Ldstm.

SCHELMAR

Artur

1892

1918

Offz. Stellv.

SCHNEIDER

Karl

1877

1918

Minw. Uffz.

SCHÖNBECK

Wilhelm

1890

1915

Uffz.

SCHWARZ

Gustav

1885

1917

Musk.

SIEGERIS

Paul

1875

1920

Füs.

STEWESAND

Erich

1888

1915

Arm. Sold.

SÜßMANN

Adolf

1915

Ldstm.

TEGENER

Franz

1919

Ldstm.

THÄTER

Paul

1870

1916

Matrose

THIEL

Willi

1881

1917

Musk.

TIETZ

Fritz

1887

1917

Ers.Res.

UHLIG

Paul

1896

1918

Gren.

ZINNOW

Fritz

1892

1. Weltkrieg Einzelgedenken

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BETTIN

Willy

23.06.1895

08.07.1916

BIERHALS

Ernst

17.11.1895

21.05.1916

Vizefeldwebel

HAGENDORF

Wilhelm

05.08.1894

30.09.1918 Frankreich

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Noyers – Pont – Maugis, Block A, Grab 4660

VOESCH

Rudolf

20.03.1888

05.11.1914

2. Weltkrieg Einzelgedenken

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Paul

31.10.1920

08.1944

ACHILLES

Siegfried

27.08.1913

19.04.1941

Grenadier

ANDRICH

Erich

31.07.1913 Babelsberg

12.01.1945 Altenburg

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Horn, Block 1, Reihe 4, Grab 38

Gefreiter

BENGER

Gusztav

10.08.1918 Budapest

28.12.1941 Sacharino

gefallen

BOLDUAN

Arno

14.11.1922

09.09.1943

vermisst

BORRMANN

Willi

07.06.1910

1943

vermisst

BRÖNNER

Heinrich

1919

1945

vermisst

CORIN

Erwin

1942

gefallen; im Datenbestand des VDK ist ein Erwin Corin, geboren am 21.02.1908 in Nowawes, gefallen am 28.03.1944 in Kowel verzeichnet

DÖRRE

Karl

möglich: Obergefreiter Karl Dörre, geboren am 13.08.1917 in Falkenau, Todesdatum 23.10.1942 Barikady / Stalingrad

Gefreiter

GLATZEL

Günter

12.02.1923 Nowawes

28.10.1944 bei Autz Lettland; Rauki

gefallen; „Zum Gedächtnis unseres einzigen lieben Sohnes und Bruders…(Angaben), ruhe sanft in fremder Erde“; sein Grab befindet sich noch in Ranci - Lettland

Obergefreiter

GRIESEL

Gustav

29.05.1915

28.09.1944 Bozovici

vermisst

Grenadier

HERRMANN

Rudolf

03.05.1904 Berlin - Wilmersdorf

17.01.1945 Wittmannsdorf , Ostpreußen, nördlich Neidenburg

sein Grab befindet sich noch bei Witramowo - Polen

Gefreiter

KATHEN

Erwin

26.12.1903 Berlin - Charlottenburg

25.04.1945 Kgf.Lg. Frolowo

ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Rossoschka überführt worden und ruht dort unter den Unbekannten

Unteroffizier

KATTNER

Arno

01.12.1915 Terespol

24.09.1939 Krasnobord

sein Grab befindet sich noch bei Krasnobrod - Polen

KLEINOFEN

Hans

09.08.1903

27.03.1944

gefallen

Obergefreiter

LACK

Willi

26.01.1913 Nowawes

25.01.1945 Raum Akseli

gefallen

Oberfeldwebel im Waffenmeisterdienst

LÜDECKE

Hans Friedrich Wilhelm

08.02.1915 Nowawes

23.07.1943 in Rußland; Dnjepropretawsk

„Dem Gedächtnis meines geliebten Mannes, unsers unvergeßlichen Sohnes und Bruders…(Angaben), er ruht auf dem Heldenfriedhof in Dnjepropetrowsk“

Leutnant

MATTNER

Reinhold

10.12.1894 Buckow

25.01.1946 Lg. 390 Kowno

konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden, sein Name wird auf dem Sammelfriedhof in Kauen / Kaunas verzeichnet

MÜLLER

Fritz

13.10.1915

06.04.1941 Struma – Tal, Griechenland

ODEBRECHT

Gerhard

22.10.1911

1945

vermisst

Grenadier

SCHEIBLICH

Herbert

26.04.1908 Nowawes

04.02.1943 Alexandrowka

sein Grab befindet sich noch bei Aleksandrowka / Staryj Oskol - Rußland

Gefreiter

SCHMIDT

Fritz

30.08.1921

08.03.1944

gefallen; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Pomezia, Block J, Grab 436

SCHNEIDER

Otto

20.06.1925

1944

vermisst

Oberkanonier

TIETZ

Walter

04.02.1916

16.01.1943 Stalingrad

„Zum Gedächtnis an meinen lieben Mann und meinen guten Vati, unseren lieben Sohn und Bruder…, gefallen (Angaben)“

UNGER

Hans

26.04.1921

13.10.1942

WILL

Erich

04.04.1902

1943

vermisst

WOLLENBERG

Werner

28.10.1913

11.12.1944

gefallen; Nachname auch Schulz möglich

2. Weltkrieg: mögliche Kriegsopfer

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BRAUNE

Willi

31.10.1921

19.03.1943

DOIL

Fritz

11.02.1903

02.1945

DÖRRE

Kurt

ESCHHOLZ

Bernhard

06.08.1898

27.07.1948

GAVEL

Roland von

02.01.1897

24.03.1944

Dr.med.; Chefarzt des Oberlinhauses

GRANZOW

Richard

GROßMANN

Johannes

06.07.1912

12.11.1944

HABERMANN

Doris

1945

HELLFORS

Alfred

16.02.1901

02.09.1943

Dr.med.

KRITZNER

Gerhard

10.08.1918

03.12.1944

NAUMANN

Kurt

NIELEBOCK

Martha

11.08.1885

29.04.1945

geborene Röhren

SCHLOSSHARDT

Robert

10.05.1893

23.04.1945

SCHULZE

Hermann

04.03.1903

28.04.1945

2. Weltkrieg: Bombenopfer

Foto

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

DEINERT

Hermann

24.04.1945

FISCHER

Albrecht

24.04.1945

FISCHER

Eberhard

24.04.1945

FISCHER

Helene

24.04.1945

FISCHER

Rosemarie

24.04.1945

HAASE

Otto

18.07.1891

24.04.1945

JUNKHANS

Gertraude

24.04.1945

JUNKHANS

Wolfram

24.04.1945

KLAPP

Gisela

14.07.1924

14.04.1945

privates Grab; hölzerne Grabtafel neu aufgestellt; Todesursache gem. Sterberegister: „Bombenopfer“;

SCHULZ

Horst

07.07.1931

23.04.1945

SCHUSTER

Daisy

26.04.1945

SCHUSTER

Martin

26.04.1945

ZIMMERMANN

Josef

02.11.1888

23.04.1945


und weitere 75 Unbekannte

Ehemalige Soldaten

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Hauptmann

GÖNNERT

Hans

03.11.1898

27.02.1968

Infanterie Reg. 9 und Erstes Garde Regiment z.F.

„Semper talis!“

In blauer Schrift Ergänzungen aus www.volksbund.de/graebersuche
In roter Schrift Ergänzungen von
anonym

Datum der Abschrift: 28.03.2011 / Februar 2014

Beitrag von: Wolfgang KW Garz, www.garz.de.vu / VDK – Daten und Einzelgedenken anonym
Foto © 2011 Wolfgang KW Garz / 2014 anonym

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten