Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Päwesin, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg

PLZ 14778

Gedenktafeln in der Kirche; Kriegsgräberstätte; Familiengräber


Inschriften:

Tafel 1806-1809:
Der Krieg zwischen Napoleon und Friedrich Wilhelm im Oct. 1806,
Schlacht bei Jena 26./27. Oct.
Invasion in die Marck u. Plünderung Pevesins von dem Bernadittschen Corps. Spandau, Cüstrin, Magdeburg u. Stettin capitulieren im Nov. Die Schlacht bei Eilau 18. Febr. 1807.
Friede zu Tilsit trauriger(?) als der Krieg. 8. Juli 1807
Cantonnierung der Franzosen in der Marck. 17. Aug: von 1807 bis 1808 Abmarsch der seinen nach Spanien. 17. August 1808 Rückkehr des Königs nach Berlin. 23. Decb. 1809: Die Hälfte der Länder nahm sich 2692 Quadr. Meilen und 4 Millionen u. 480000 Unterthanen wurden abgetreten u. 30 Mill. Thaler Contribution gegeben. ……Gott zeige uns deine Barmherzigkeit ...…..zu dir stehen. Amen

Tafel 1. Weltkrieg:
Im Weltkrieg 1914-1918 starben den Heldentod:
(Namen)

Niemand hat größere Liebe denn die, dass er sein Leben lasset für seine Freunde. Joh.15.13

Unseren gefallenen Helden in dankbarer Erinnerung die Gemeinde Päwesin

Kriegsgrab:
Hier ruhen 32 Deutsche Soldaten, 16 bleiben unbekannt.

Namen der Gefallenen:

1.Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

Einheit

Bemerkungen

BATHE

Albert

16.10. 1916 Russland

BROSE

Paul

20.05. 1916 Verdun

FESSER

Franz

11.02. 1916 Champagne

FESSER

Stephan

10.10. 1914 Champagne

GEBEL

Paul

11.06. 1917 Frankreich

GERLACH

Gustav

21.09. 1917 Flandern

GIBSONE

Alexander

16.08. 1915 Russland

HAHN

Franz

19.07. 1918Cambrai

HAHN

Hermann

09.11. 1914 Frankreich

HOLLENBACH

Paul

10.11. 1916 Verdun

KINNEMANN

Fritz

07.11. 1916Somme

KNEBEL

Hermann

06.12. 1918 Frankreich

KÖPPEN

Fritz

24.10. 1916 Verdun

KÖPPEN

Paul

17.07. 1916 Riga

LAUPITZ

Reinhold

19.10. 1914 Antwerpen

MADER

Gustav

07.08. 1915 Russland

MELCHERT

Ernst

06.07. 1918 Frankreich

PAHL

Wilhelm

16.07. 1915 Russland

RAHN

Paul

28.08. 1914 Frankreich

SCHRÖDER

Willi

12.09. 1918 Frankreich

Leutn. d. Res.

STIMMING

Walter

12.03.1893

07.11. 1918 Mons

9.Batt. Res. Feldart. Regt.43

Daten von Familiengrab, Batterieführer,, EK I + II

ZIMMER

Ernst

18.03. 1917 Verdun

2. Weltkrieg (Familiengräber)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Gefreiter

BÖLKE

Wilhelm

19.12.1910 Päwesin

10.11.1941 Pronino

Reg. Rat, Kriegsgrab bei Nikulino / Tula - Rußland

Feldwebel

GESCHE

Karl

03.04.1911 Landsberg/Warthe

13.02.1942 Tarakanowa

Pfarrer zu Päwesin, ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Korpowo - Russland

Gefreiter

GRELL

Walter

05.03.1923 Päwesin

19.07.1943 Nikiforoff

Kriegsgrab bei Nikiforowo / Sneshnoje - Ukraine

2. Weltkrieg (Kriegsgrab)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Soldat

BART

Christian

10.12.1924 D. Schang

04.05.1945

Unteroffizier

BÖHMER

Joachim

10.07.1916 Beetzdorf-Altenkirchen

04.05.1945

Gefr.

BORZECZKOWSKI

Josef von

21.07.1910

04.05.1945

Pionier

GRAF

Paul Richard

20.01.1901 Elsterwerda

04.05.1945

Volkssturmmann

HERP

Ludwig

25.09.1909 Kehl

00.05.1945

Gefreiter

KNOBLAUCH

Bernhard

16.06.1910 Kl. Kleeberg

00.04.1945

Vstm.

KOPP

Alfred

12.06.1900 Sulz

04.05.1945

Vstm. (Grenadier)

KRÜGER

Alfred

07.09.1921 Berlin Steglitz

04.05.1945

Vstm.

LEHMANN

Karl

23.09.1893 Tschausdorf

03.05.1945

Soldat

LÜCK

Armin

13.10.1896 Fürstental

08.05.1945

Soldat

PLATZA

Josef

00.05.1945

REDLING

Karl Wilhelm

01.06.1916

00.05.1945

Soldat

SCHEIBLER

Willi

13.06.1916 Hamburg

04.05.1945

Kan.

SEKYRA

Wolfgang

19.07.1927 Eisersdorf

04.05.1945

Kan.

SOMMER

Joachim

16.08.1928

00.05.1945

URBANSKI

Emil

06.07.1904 Schmachthagen

01.05.1945

Die Gedenktafeln für die Gefallenen des 1. Weltkrieges in der Kirche vermerken zusätzlich die Sterbeorte.
Die Gedenktafel zu den Kriegen 1806-1809 enthält kein Gedenken für Kriegsopfer, ist aber ein interessantes Zeitdokument.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: Dezember 2004, Ergänzung 01.08.2012

Beitrag von: Heiko Klatt (www.ahnenforschung-klatt.de), Ergänzung R. Krukenberg
Foto © 2012 Heiko Klatt 2004, R. Krukenberg 2012

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten