Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Magdeburg, Sachsen-Anhalt

PLZ 39104

Im Gegensatz zu anderen preußischen Denkmalen in Magdeburg überdauerte das Kriegerdenkmal im Park am Fürstenwall die Zeit. Auf einer künstlichen Anhöhe stehend ist es preußischen Kriegen und Schlachten von 1866 und 1870/71 gewidmet. Es zeigt im die Bildnisse von Bismarck und Kaiser Wilhelm und erzählt auf vier Relieftafeln Teile der preußischen Geschichte. So wird gezeigt wie der Vater, selbst Kriegsteilnehmer, seinen Sohn in den Kampf verabschiedet, wie dieser Abschied von der Familie nimmt wie schließlich der Feind besiegt ist und Napoleons Übergabe nach der Schlacht von Sedan. Das Denkmal wurde am 2. September 1877 enthüllt.

In der Nähe an der Hegelstraße befindet sich das Friesendenkmal, gewidmet Karl Friedrich Friesen, dem Mitbegründer des Deutschen Bundes und der aktiv an der Vorbereitung der Erhebung gegen Napoleon beteiligt war. Neben der Büste Friesens zeigt das Denkmal Reliefdarstellungen der Befreiungskriege. Es wurde 1893 enthüllt.

Magdeburg ehrt eine weitere Persönlichkeit der Stadt durch das Steuben-Denkmal und eine Inschriftentafel an einem Gebäude am Breiten Weg. Das Denkmal in der Harnackstraße/Ecke Planckstraße ist ein Nachguss aus dem Jahre 1996 des seit 1910 in Washington stehenden Originals.

Inschriften:

1.
Königsgrätz 8.Juli 1866
Versailles 18. Januar 1871
Sedan 2. Septbr. 1870
Frankfurt 10. Mai 1871

Den im Kampfe für Deutschlands Ehre und Einheit gefallenen Kriegern des Stadtkreises Magdeburg

Magdeburger Regimenter kämpften bei Podol, Münchengrätz, Königgrätz, Pressburg

Magdeburger Regimenter kämpften bei Beaumont, Sedan, Toul, Paris, Strassburg, Belfort

Enthüllt am 2. September 1877

2.
Friesen
Sept. 1784
16. März 1814

3.
General von Steuben
4.
In der alten deutschreformierten Kirche, die früher hier stand, wurde der General Friedrich Wilhelm von Steuben am 24. September 1730 getauft.
The Daughters of the American Revolution Dorothea von Steuben-Chapter in Germany

Namen der Gefallenen:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

FRIESEN

Karl Friedrich

25.09.1784 Magdeburg

16.03.1814 bei La Lobbe (Rethel) Ardennen

War tätig als Kundschafter für Ferdinand v. Schill und wurde schließlich gefangen genommen und erschlagen.Er gehörte Lützows Freischar als Offizier und Adjutant Lützows an.

General

STEUBEN

Friedrich Wilhelm Ludolf Gerhard Augustin

17.09.1730 Magdeburg

28.11.1794 Utica, New York

Teilnehmer am Siebenjährigen Krieg 1756 – 1763. 1777 ging er nach Nordamerika und trat in die Kontinentalarmee der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung ein. Ihm soll die Erfindung des populären „okay“ bzw. „o.k.“ zugeschrieben sein. In seinem preußischen Englisch zeichnete er Berichte mit dem Vermerk „oll korrekt“ ab (für „alles in Ordnung“ bzw. „all correct“. Ihm zu Ehren findet alljährlich in New York die Steuben-Parade statt.

Datum der Abschrift: 07.08.2012

Beitrag von: Wolfgang KW Garz , www.garz.de.vu
Foto © 2012 Wolfgang KW Garz

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten