Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Kremmen (OT Am Ruppiner Kanal), Landkreis Oberhavel, Brandenburg

PLZ 16766

An der Straße von Kremmen nach Sommerfeld steht eines der ältesten erhalten gebliebenen Gefallenendenkmale. Im Zuge der Schlacht um die Erweiterung der Mark Brandenburg zwischen Brandenburg, durch Friedrich I. von Brandenburg (aus Nürnberg stammend) und auf dessen Seite fränkische Ritter, und andererseits den Pommernherzögen, fiel am sog. Knüppeldamm der fränkische Graf zu Hohenloh.

Inschriften:

Im Jahre des Herrn 1412 d. 24. Oct. am St. Lolumbani Tage fiel hier der edle Herr Johannes Graf zu Hohenloh.
Friedrich I. Markgraf v. Brandenburg des H.R. Reichs Erzkämerer u. Kurfürst setzte zu seinem Andenken ein hölzernes Kreuz welches 1666 zuerst dann 1796 erneuert.
A. 1845 aus Stein neu errichtet wurde durch Friedrich Wilhelm IV. König v. Preussen

Namen der Gefallenen:

Zweiter Pommersch-Brandenburgischer Krieg 1412

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

HOHENLOH

Johannes Graf zu

um 1370 Franken

24.10.1412 Kremmener Knüppeldamm

Datum der Abschrift: 06.07.2011

Beitrag von: Wolfgang KW Garz, www.garz.de.vu
Foto © 2011 Wolfgang KW Garz

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2011 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten