Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Fürstenwalde-Ketschendorf, Landkreis Oder Spree, Brandenburg

PLZ 15517

Gedenkstätte für die Toten des Internierungslagers Nr. 5. Das Lager wurde Ende April 1945 im seit 1942 bestehenden Außenlager des KZ Sachsenhausen eingerichtet und bestand bis Februar 1947.
Unter den Gefangenen waren neben Deutschen (u.a. zahlreiche Angehörige der Organisation Werwolf - SS-Leute, Hitlerjungen, SA-Männer und Parteifunktionäre) auch etwa 2000 Soldaten der Wlassow-Armee (sog. Russische Befreiungsarmee) und der Ostlegion (nichtrussische Armeeverbände) die auf deutscher Seite kämpften.
Das Lager wurde 1947 aufgelöst und die Gefangenen auf andere Lager (die bis 1950 bestanden, erste Entlassungen erfolgten 1948) aufgeteilt. Die hier Verstorbenen sind 1952/53 auf den Waldfriedhof Halbe umgebettet worden.

Inschriften:

Internierungslager Nr. 5 Ketschendorf
Mai 1945 – Februar 1947
Den Opfern zum Gedenken
Den Lebenden zur Mahnung

Wisst ihr , wo unsere Toten liegen – im Wäldchen – unter grauen Hügeln ruhen sie aus von allem Leid, ohne Sarg und ohne Kleid
Bald wird der Wind unsere Gräber verwehn,
eure Namen in unserem Gedächtnis stehn

Ketschendorfer Lagergedicht
-Auszüge- Verfasser unbekannt

Datum der Abschrift: 18.04.2011

Beitrag von: Wolfgang KW Garz , www.garz.de.vu
Foto © 2011 Wolfgang KW Garz

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2011 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten