Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Wilhelmshaven (ehem. Garnisonsfriedhof), Niedersachsen:

Zwei Denkmäler auf dem seit 1966 aufgelassenen und in einen Park umgewandelten ehemaligen Garnisonsfriedhof in Wilhelmshaven an der Gökerstraße: Artillerieschiff Mars & SM Torpedoboot S178

Explosion auf Artillerieschiff Mars: Am 15.11.1879 lief als Baunummer 5 auf der Kaiserlichen Werft in Wilhelmshaven das Artillerieschulschiff Mars vom Stapel. Ab 1.4.1881 erfolgte sein Einsatz zur Ausbildung der Mannschaften und zur Erprobung moderner Kanonen und Techniken in der Nordsee. Knapp 3 Wochen später, während einer Schießübung am 26. April 1881 ereignete sich an Bord eine furchtbare Explosion, die 10 Tote und mehrere Verletzte forderte.

Wilhelmshaven (ehem. Garnisonsfriedhof), Foto © Walter Fleischauer S.M. Artillerieschiff Mars

Inschriften:

Auf drei Seiten des Denkmals ehemals weiße Marmortafeln mit Inschriften.

Vorderseite:

Den Kameraden
Welche durch Explosion
Einer Granate an Bord
S.M. Artillerieschiff
Mars
In treuer Pflichterfüllung
Am 26. April 1881
Den Tod fanden, zum
Ehrenden Angedenken

Rückseite unbeschriftet

Rechte Seite durch Vandalismus stark beschädigte Tafel mit nur noch teilweise vorhandener Inschrift:

Sei Getreu
Bis in den Tod
So will ich dir die Krone
Des Lebens geben

Linke Seite durch Vandalismus sehr stark beschädigte Tafel mit den Namen der Opfer

Namen der Gefallenen:

Dienstgrad

Name

Kadett

CZECH

Kadett

MAPPES

Obermatrose

DESKOWSKI

Obermatrose

KEESENBERG

Obermatrose

SCHULZ

Obermatrose

MEYER

Obermatrose

BUCH...

Obermatrose

...

Obermatrose

S...

Obermatrose

DIRKSEN

SM Torpedoboot S 178: Am 04.03.1913 gelang dem Torpedoboot S178 vor Helgoland ein Durchbruchsmanöver vor S.M.S Yorck nicht. Es wurde von diesem gerammt. Turbinen- und Kesselräume wurden aufgerissen, so dass das Boot innerhalb weniger Minuten sank und 69 Mann mit in die Tiefe nahm. Nur 15 Mann konnten gerettet werden.

Wilhelmshaven (ehem. Garnisonsfriedhof), Foto © Walter Fleischauer S.M. Torpedoboot S178 wird von S.M.S. Yorck gerammt

Inschriften:

S 178
4.3.13

Datum der Abschrift: 21.11.2004

Beitrag von: Walter Fleischauer
Fotos der Denkmäler © Walter Fleischauer

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten