Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Hetlingen, Kreis Pinneberg, Schleswig-Holstein:

PLZ 25491

Vor der Hetlinger St. Gabriel-Kirche Gedenkstein mit der Inschrift „Die Gemeinde Hetlingen ihren unvergesslichen Gefallenen“ gefolgt von den Namen der 36 Kriegstoten des Ersten Weltkrieges sowie „Es wieget eines viele Taten auf – das ist, um des Vaterlandes Not, der Heldentod.“ Ein weiterer Gedenkstein ohne Namen mit der Inschrift „1939 – 1945   Für unsere Heimat“

Hetlingen, Foto © 2007 Uwe Schärff

Inschriften:

1914        1918

Die Gemeinde Hetlingen
ihren unvergesslichen Gefallenen:
(Namen)
Es wieget eines viele Taten auf – das ist,
um des Vaterlandes Not, der Heldentod.


1939 – 1945
Für unsere Heimat

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

Bemerkungen

 

NOLDT

Klaus

04.03.1893

06.09.1914

 

 

LÜCHAU

Hermann

27.10.1890

15.09.1914

 

 

HOPPE

Simon

23.07.1880

12.10.1914

 

 

HARTZ

Wilhelm

05.03.1888

11.11.1914

 

1)

EGGERS

Martin

16.05.1877

12.11.1914

 

 

SCHÖLERMANN

Detlef

26.12.1894

23.02.1915

 

 

BERNHARD

August

08.04.1880

05.05.1915

gestorben

2)

MATTHIES

Friedrich

08.09.1876

18.06.1915

gestorben

 

MATTHIESSEN

Heinrich

13.11.1893

11.09.1915

 

 

GROTE

Heinrich

11.02.1894

12.09.1915

 

 

GROTE

Wilhelm

10.07.1896

05.08.1916

 

 

FÜRSTENBERG

Fritz

30.12.1882

26.09.1915

 

 

GLASHOF

Dietrich

11.08.1890

26.09.1915

 

 

SIEMSEN

Hermann

20.10.1893

01.10.1915

 

 

SIEMSEN

Johannes

26.12.1885

09.08.1917

 

 

BURMESTER

August

23.03.1893

28.04.1916

 

 

VIETHEER

Heinrich

30.04.1879

04.08.1916

 

 

WÖRMKE

Hinrich

14.07.1890

04.09.1916

 

 

SCHULTZ

Heinrich

07.07.1896

06.10.1916

 

 

SANDER

Klaus

24.09.1896

24.10.1916

 

 

SANDER

Johannes

30.09.1897

06.02.1917

 

 

LIPPMANN

Max

28.08.1896

20.04.1917

 

 

PAPE

Dietrich

10.10.1892

05.05.1917

 

 

MÖLLER

Rudolf

14.10.1893

05.05.1917

 

 

MÖLLER

John

23.09.1897

19.08.1917

 

 

BRÜTT

Nikolaus

01.12.1885

16.08.1917

 

 

SCHÖLERMANN

Emil

30.05.1898

02.10.1917

gestorben

 

SCHNOOR

August

18.01.1892

12.04.1918

 

 

TIMMANN

Adolf

26.10.1899

24.05.1918

 

 

WILMS

Heinrich

10.01.1898

30.09.1918

 

 

JÜRGS

Detlef

24.03.1894

10.11.1918

gestorben

 

MOHR

Franz

01.07.1900

17.11.1918

gestorben

 

WEDEMANN

Peter

27.01.1892

17.12.1918

gestorben

 

FRÖNDT

Hinrich

28.02.1891

20.12.1918

gestorben

 

PLÜSCHAU

Johann

10.07.1894

25.09.1915

vermisst

 

BECK

Wilhelm

10.02.1896

08.08.1916

vermisst

 

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche:

1) Hartz, Wilhelm, Dienstgrad: Reservist, Todesdatum: 11.11.1914. [Q1888755]  Wilhelm Hartz ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langemark (Belgien). Kameradengrab

2) Bernhardt, August, Dienstgrad: Landsturmmann, Todesdatum: 05.05.1915. [U0222716]  August Bernhardt ruht auf der Kriegsgräberstätte in Saverne (Frankreich). Block 2 Grab 24

Weitere Suchergebnisse über „Geburtsort Hetlingen“ bei www.volksbund.de/graebersuche:

2. Weltkrieg:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

 

BERNHARDT

Ernst

01.01.1913

21.08.1941

 

BRUNCKHORST

Karl

27.06.1913

10.12.1944

 

GROTE

Walter

12.11.1918

28.06.1944

 

HENNING

Erich

07.12.1919

31.08.1942

 

HOßBACH

Heinz

14.03.1924

14.03.1924

 

KARP

Hans

17.08.1913

23.01.1944

3)

NICKELS

Johann

25.10.1906

23.04.1947

 

PLÜSCHAU

Rudolf

07.12.1913

23.08.1942

 

SCHULENBURG

Hermann

25.01.1910

23.06.1941

 

SCHULENBURG

Paul Heinrich

03.04.1904

28.06.1944

 

SCHWARZ

Peter Johannes

10.04.1915

07.07.1941

 

WULFF

Hans

09.07.1913

03.02.1944

 

WULFF

Wilhelm

06.11.1909

01.09.1941

 

3) Karp, Hans, Dienstgrad: Unteroffizier, Geburtsdatum: 17.08.1913 in Hetlingen, Todesdatum: 23.01.1944, Todesort: Orts.Laz. 1/263 Idriza. [C3086461]  Hans Karp wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Idriza I – Rußland

Datum der Abschrift: April 2007

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2007 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten