Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Hasloh, Kreis Pinneberg, Schleswig-Holstein:

In eine aus Quadersteinen bestehende Mauer sind Platten eingelassen, in die die Namen der Gefallenen eingemeißelt sind.  Seitlich der Namenstafeln das Relief einer Trauernden.  Das Denkmal steht in einer kleinen Grünanlage.

Hasloh, Foto © Margit Rose-Schmidt

Inschriften:

Unseren Toten zum Gedenken
1914 -1918        1939 -1945

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

Todesdatum

APPEL

J.

1915

BEHNKE

J.

1916

BEHRMANN

H.

1915

BRANDT

W.

1916

BRANDT

E.

1918

BUCK

E.

1916

FLÜGGE

O.

1917

GÄTJENS

W.

1917

HOWE

J.

1914

KRUSE

H.

1918

MARTENS

W.

1916

OFFERMANN

M.

1914

PEIN

H.

1914

REIMERS

F.

1916

SCHLÜTER

H.

1914

SCHLÜTER

H.

1916

SCHRÖDER

O.

1917

SCHULZ

K.

1916

SCHWENKE

E.

1916

SELLHORN-TIMM

P.

1917

SEYMER

G.

1916

SEYMER

W.

1916

THESTORF

H.

1915

TIMM

K.

1917

TIMM

J.

1917

VOSS

E.

1914

WARNCKE

A.

1917

WARNCKE

W.

1917

WARNCKE

G.

1918

WARNCKE

E.

1918

WICHERS

H.

1917

WULF

H.

1916

ZARNCKE

P.

1917

2. Weltkrieg:

Name

Vorname

Todesdatum

Bemerkungen

AMLING

A.

1944

 

BAHR

W.

1943

 

BEHNKE

H.

1944

 

BEHRMANN

A.

1943

 

BIEHL

H.

1942

 

BIEL

R.

1945

 

BLOCK

O.

1943

 

BOCK

R.

1945

 

BODZIAN

P.

1944

 

BÖSCH

H.

1945

 

BÖSCH

R.

1945

 

BÖTTCHER

N.

1945

 

BRANDT

A.

1944

 

BRANDT

H:

1944

 

BRECKWOLDT

A.

1944

 

BRECKWOLDT

W.

1945

 

BRÜNING

E.

1944

 

CALLSEN

W.

1942

 

COLLATZ

O.

1941

 

CORDS

H.

1943

 

CORDS

H.

1945

 

DAUMANN

K.

1944

 

DRASDO

G.

1943

1)

DREWS

H.

1942

 

DREYER

G.

1943

 

FALKOWSKI

G.

1945

 

FANZLAU

O.

1942

 

FANZLAU

W.

1944

 

GARSKE

F.

1945

 

GÄTGENS

H.

1941

 

GÄTJENS

A.

1941

 

GOLDBERG

G.

1944

 

GRICKSCHAT

E.

1945

 

GROPPEL

F.H.

1942

 

HAGEMANN

H.

1943

 

HÄHNERT

J.

1943

 

HALTENHOF

A.

1942

 

HARDER

W.

1945

 

HELMER

H.

1944

 

JOHN

H.

1943

 

KNAACK

W.

1945

 

KOCH

R.

1945

 

KOPKE

H.

1944

 

KORB

G.

1944

 

KROHN

M.

1941

 

KROHN

H.

1945

 

KRUSE

W.

1944

 

LOHSE

J.

1945

 

MAACK

J.

1943

 

MANDELKOFF

K.

1943

 

MAROHN

E.

1942

 

MEYER

F.

1944

 

MOLDENBAUER

E.

1942

 

MOLDENBAUER

H.

1945

 

NIELSON

E.

1941

 

NOFFKE

G.

1945

 

OTTEN

R.

1941

 

PEIN

H.

1941

 

POTYKA

W.

1944

 

RADTKE

G.

1942

 

RICHTER

E.

1945

 

RIECHMANN

W.

1945

 

ROCKER

D

1943

 

RODOWSKI

K.

1941

 

RODOWSKI

E.

1944

 

RODOWSKI

W.

1944

 

SACHSE

G.

1941

 

SCHACHT

H.

1943

 

SCHADENDORF

T.

1942

2)

SCHARFSCHWERDT

K.

1945

 

SCHIPPMANN

W.

1939

3)

SCHLÜTER

E.

1942

 

SCHLÜTER

E.

1943

 

SCHMIDTKE

F.

1943

 

SCHMUCK

K.H.

1941

 

SCHREPEL

A.

1943

 

SEMMELHACK

A.

1945

 

SOTTORF

H.W.

1943

 

STIEBELER

O.

1942

 

STROBEL

H.

1945

 

SZAMEIT

D.

1944

 

THESTORF

W.

1944

 

THESTORF

H.

1945

 

TIMM

H.

1944

 

VOSS

H.

1945

 

VOSS

W.

1945

 

WEISS

A.

1945

 

WERR

S.

1944

 

WESTFAL

H.

1945

 

WIDMER

M.

1944

 

WIDMER

A.

1945

 

WITT

W.

1944

 

WULF

R.

1944

 

WULF

W.

1944

 

ZIMMERMANN

P.

1944

 

ZÜHLSDORF

E.

1945

 

Datum der Abschrift: Mai 2004

Beispiele weiterführenden Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche :

1) (sofern identisch): Günther Drasdo, Dienstgrad: Unteroffizier, Geburtsdatum: 13.11.1920 in Lebusa, Todes-/Vermißtendatum: 15.05.1943  Todesort: 300 m südostw. Popowka.  Günther Drasdo wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Ssablino – Rußland.

2) Willi Schippmann, Dienstgrad: Schütze, Geburtsdatum: 13.04.1916, Geburtsort: Haslow/Quickborn (richtig: Hasloh), Todes-/Vermißtendatum:  07.09.1939  Todesort: Niewisz.  Willi Schippmann wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Sieradz – Polen.

3) Theodor Schadendorf, Dienstgrad: Kraftfahrer, Geburtsdatum: 17.07.1906 in Haslok (richtig: Hasloh), Todes-/Vermißtendatum: 25./26.02.1942   Todesort: Cholm-Lowat.  Theodor Schadendorf ruht auf der Kriegsgräberstätte in Korpowo-Sammelfriedhof (Russland).  Endgrablage: Block 32, Reihe 7, Grab 475-520.

Beitrag von: Margit Rose-Schmidt
Foto © Margit Rose-Schmidt

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten