Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Buxtehude-Neukloster, Kreis Stade, Niedersachsen:

In einer kleinen Anlage im Wald Ehrenmal für die Opfer beider Weltkriege. Vier liegende Steinmetztafeln mit den Namen der 23 und 51 Kriegstoten beider Weltkriege. In der Mitte der vier Tafeln ein aufrechter Feldstein mit Kreuz und den Jahreszahlen „1914-1918“ und „1939-1945“. Über den Namen der 2.Tafel: „Euer Herz vergesse uns nicht“. Über den Namen der 3.Tafel: „Unser aller Namen: Friede“. Unter den Namen der 4.Tafel: „Die Liebe bleibt trotz Blut und Tod und Waffen der Grund der Welt“.  Ein weiterer Stein trägt die Inschrift: „Ihr findet sie wo Ihr nach ihnen fragt: im Osten geblieben, im Westen beklagt“

Buxtehude-Neukloster, Foto © 2005 Uwe Schärff

Inschriften:

Euer Herz vergesse uns nicht

Unser aller Namen: Friede

Die Liebe bleibt
trotz Blut und Tod und Waffen
der Grund der Welt

Ihr findet sie wo Ihr nach ihnen fragt:
im Osten geblieben, im Westen beklagt

Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges:

 

Name

Vorname

Todesjahr

 

Tafel 1

KLINDTWORTH

Jakob

1914

 

 

KLINDTWORTH

Wilhelm

1914

 

 

KLINDTWORTH

Heinrich

1915

 

 

SIEBRECHT

Hinrich

1915

 

 

ÖTTING

Wilhelm

1915

 

 

MARCKS

Georg

1916

 

 

BREMER

Hinrich

1916

 

 

BOSTELMANN

Johannes

1916

 

 

BREMER

Louis

1916

 

 

ENGELKEN

Johannes

1916

 

 

WIEGERS

Herm.

1916

1)

 

OPITZ

Heinrich

1916

 

 

WESCH

Johann

1916

 

 

BÖSCH

Cord-Hinrich

1917

 

 

BENECKE

Johann

1917  verm.

 

 

ALLWÖRDEN

Helmuth von

1918

 

 

BREMER

Johannes

1918

 

 

POPPE

Hermann

1918

 

 

POPPE

Heinrich

1918

 

 

THODEN

Heinrich

1918

2)

 

HÖFT

Wilh.

1918

 

 

TIPPKE

Hinrich

1918

 

 

EHLERS

Johannes

1918

 

Namen der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges:

 

Name

Vorname

Todesjahr

 

Tafel 2

THOBABEN

Johannes

1941

 

 

DAMMANN

Heinrich

1941

3)

 

KLINDTWORTH

Karl

1942

4)

 

STUBBE

Hans

1942

 

 

WESCH

Helmut

1942

 

 

TIPKE

Hans

1942

 

 

GIESELER

Heinrich

1943

 

 

VÖLKER, geb. VOLLMER

Käthe

1943

 

 

WIEGERS

Karl-Heins

1943

 

 

LÜSSENHOP

Heinrich

1943

5)

 

RATHJENS

Hinrich

1944

 

 

BREMER

Hans

1944

6)

 

POPPE

Wilhelm

1944

 

 

POPPE

Hermann

1944

 

 

DAMMANN

Wilhelm

1944

 

 

GEROWSKI

Helmut

1944

 

 

ADAMCZAK

Otto

1944

 

 

DALHOFF

Walter

1944

 

 

KRAMER

Horst

1944

 

 

 

 

 

 

Tafel 3

HECKERT

Heinrich

1945

 

 

SCHOPF

Heinrich

1945

 

 

POPPE

Heinr.

1945

 

 

LÜHMANN

Erich

1945

 

 

DAMMANN

Heinrich

1945

 

 

SALDSIEDER

Hans

1945

7)

 

ROSTEIUS

Max

1945

 

 

SCHMAUTZ

Harry

1945

 

 

BEECKEN

Wilhelm

1946

 

 

MOLL

Rudolf

1946

 

 

RATHJENS

Johannes

1942  verm.

 

 

MOKROS

Walter

1942  verm.

 

 

SCHULZ

Alfred

1944  verm.

 

 

MUKS

Gustav

1944  verm.

 

 

GEROWSKI

Günter

1944  verm.

 

 

SABBATSCH

Bruno

1944  verm.

 

 

KLINDTWORTH

Heinrich

1944  verm.

 

 

KRAMER

Heinz

1944  verm.

 

 

 

 

 

 

Tafel 4

RATHJENS

Wilhelm

1945  verm.

 

 

PRIGGE

Heinrich

1945  verm.

 

 

OEST

Klaus

1945  verm.

 

 

GLADROW

Werner

1945  verm.

 

 

EHLERS

Heinrich

1945  verm.

 

 

SCHNUCHEL

Kurt

1945  verm.

8)

 

BADE

Jonny

1945  verm.

 

 

AUGUSTIN

Heinrich

1945  verm.

 

 

TEICHERT

Heinrich

1945  verm.

 

 

RESTAU

Gustav

1945  verm.

 

 

KRÜGER

Bruno

1945  verm.

 

 

STOCK

Alfred

1945  verm.

 

 

GLAGAU

Gerhard

1945  verm.

 

 

WESCH

Wilhelm

1945  verm.

 

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche :

1) (sofern identisch): Wiegers, Hermann, Dienstgrad: Wehrmann, Todesdatum: 25.10.1916. [R0250352]  Hermann Wiegers ruht a.d. Kriegsgräberstätte Maissemy (Frankreich). Block 4 Grab 514

2) (sofern identisch): Thoden, Heinrich, Dienstgrad: Schütze, Geburtsdatum: 21.10.1899, Todesdatum: 15.11.1918.  [E2962128]. Heinrich Thoden ruht a.d. Kriegsgräberstätte in Saarbrücken-Hauptfriedhof (BRD). Grab 436

3) Dammann, Heinrich, Dienstgrad: Schütze, Geburtsdatum: 31.03.1908 in Neukloster, Todesdatum: 03.08.1941, Todesort: Wyssokaja. [T3310921]  Heinrich Dammann ruht auf der Kriegsgräberstätte in Korostyn (Rußland).

4) Klindworth, Karl, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 08.10.1919 in Neukloster, Todesdatum: 24.12.1942, Todesort: Matasowo. [H2059179]  Karl Klindworth ruht a.d. Kriegsgräberstätte Korpowo (Rußland). Block 18 Reihe 10 Grab 586

5) Lüssenhop, Heinrich Hermann, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 23.01.1902 in Neukloster, Todesdatum: 03.1943, Todesort: Kgf.Lg. Dubowka/Stalingrad. [I1591981]  Heinrich Hermann Lüssenhop ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte in Rossoschka - Sammelfriedhof (Rußland) überführt worden.

Leider konnten bei den Umbettungen aus seinem ursprünglichen Grablageort zum Friedhof Rossoschka - Sammelfriedhof (Rußland) nicht alle deutschen Gefallenen geborgen werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, daß Heinrich Hermann Lüssenhop einer der deutschen Soldaten ist, deren Gebeine geborgen wurden, die aber trotz aller Bemühungen nicht identifiziert werden konnten. Sein Name wird im Gedenkbuch des Friedhofs verzeichnet.

6) Bremer, Johannes, Dienstgrad: Unteroffizier, Geburtsdatum: 14.04.1924 in Neukloster, Todesdatum: 16.10.1944, Todesort: Lidumnieki/Lettld.. [H1640949]  Johannes Bremer ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte in Saldus (Lettland) überführt worden. Leider konnten bei den Umbettungen aus seinem ursprünglichen Grablageort zum Friedhof Saldus (Lettland) nicht alle deutschen Gefallenen geborgen werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, daß Johannes Bremer einer der deutschen Soldaten ist, deren Gebeine geborgen wurden, die aber trotz aller Bemühungen nicht identifiziert werden konnten. Sein Name wird im Gedenkbuch des Friedhofs verzeichnet.

7) Saldsieder, Hans, Dienstgrad: Oberleutnant, Geburtsdatum: 30.12.1909, Todes-/Vermißtendatum: 31.03.1945. [W1104574]  Hans Saldsieder ruht a.d. Kriegsgräberstätte Cannock Chase (Großbritannien). Bl.6 Rh.9 Gr.205

8) Schnuchel, Kurt, Dienstgrad: Kanonier, Geburtsdatum: 30.09.1909 in Stettin, Todesdatum: 01.07.1945 - 30.07.1945, Todesort: Kgf.-Lager Tecuci/Rumänien. [J2049479]  Kurt Schnuchel wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Tecuci – Rumänien.  

Datum der Abschrift: Mai 2005

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2005 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten