Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Stahnsdorf (Südwestkirchhof der Berliner Stadtsynode), Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg

PLZ 14532

Der zweitgrößte Friedhof Deutschlands liegt nicht innerhalb, sondern außerhalb des Berliner Stadtgebietes. Der Berliner Stadtsynodalverband plante die Anlegung, als Berlin expandierte und etwa die Anzahl von 3 Millionen Einwohner erreichte. Die stark angewachsenen Berliner Kirchengemeinden benötigten dringend neue Bestattungsplätze, die innerhalb Berlins aus Kosten- und Platzgründen nicht mehr vorhanden waren. So wurde dieser Zentralfriedhof südwestlich von Berlin Begräbnisplatz für verschiedene Kirchengemeinden, heute ersichtlich in Abteilungsnamen wie z.B. Nathanael, Reformation usw.

Zu einem späteren Zeitpunkt wurden im Zuge der Planung der sogenannten Reichshauptstadt Germania große Friedhofsteile von Berlin-Schöneberger Friedhöfen nach Stahnsdorf verlegt. Die dazu genutzten Abteilungen Neue Umbettung und Wand-Erbbegräbnisstätten befinden sich heute im Nordteil des Areals. (Quelle: Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.).
(Weitere Informationen am Ende des Beitrags).

Inschriften:

Gedenktafel Gräberfeld Garnisonkirche
Hier ruhen Tote aus 2 Jahrhunderten. Umgebettet aus der Alten Garnisonkirche zu Berlin. 1949.

Namen der Gefallenen, Verwundeten und Gestorbenen:

1. Weltkrieg (privates Gedenken)

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Leutnant

BÜCHTING

Gerhard Friedrich

30.12.1892
Berlin

24.07.1916
bei Martinpuich in der Sommeschlacht

6. Kompanie, Infanterie-Regiment Nr. 26 Kompanieführer

„Zum Gedächtnis an …Ritter des EK I. und II“; Wand und Erbbegräbnisstätten Nordrand Friedhof; Grabmeldung konnte nicht ermittelt werden; leicht verwundet zur Truppe zurück, dann gefallen

Musketier

GABLER

Paul

16.10.1890

08.03.1916

gemeinsames Grabkreuz mit Willi Gabler; Heldenblock; vermutlich nicht hier beigesetzt

GEISS

Kurt

31.05.1897

21.07.1917
bei den Kämpfen vor Tarnopol in Galizien

Stud. jur.; „Zum Gedächtnis unseres lieben einzigen Sohnes…Ruhe sanft in fremder Erde“; Friedhofsteil Heldenblock

Leutnant der Reserve

GOETZE
GÖTZE

Erich

01.12.1890
Neukölln

21.03.1918
im Westen

Infanterie-Regiment (2. Thüringisches) Nr. 71

„Zum Gedenken…cand.jur…gefallen“; ruht auf der Kriegsgräberstätte in St.-Quentin, Block 8, Grab 3

Leutnant

HAGEMAN

Jens-Ludwig

??.??.1898

24.04.1918

F.A.R. 59

mögliche Grabstelle eines Soldaten oder privates Gedenken

Kanonier

KASCHE

Erich

05.08.1892
Berlin

07.07.1916
in Frankreich

„Zum Gedenken an…Gefallen fürs Vaterland…“ ; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Béthencourt`, Block 2,Grab 261

Leutnant der Reserve

KREMSER

Karl

10.04.1882 Steyerberg

27.08.1914
im Westen, Wadelincourt (28.08.1914)

10. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr.161, gefallen bei 6. Kompanie, I.R. 68

„Zum Gedenken Kgl. Kriminal-Kommissar…Ritter des Eisernen Kreuzes…gefallen…“; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Noyers-Pont-Maugis, Block B, Grab 1349

Offizier-Stellvertreter

LANGENSCHEIDT

Franz

25.08.1882
Berlin

04.08.1918
in Taganrog

„Zum Gedächtnis des in Feindesland ruhenden…Inhaber des Eisernen Kreuzes, des Schaumburg-Lippeschen Verdienstkreuzes, der Österreichischen Tapferkeitsmedaille und des Verwundeten-Abzeichens…“; Nordwest-Rand Friedhofsteil Alte Umbettung, Grabstätte der Familie Langenscheidt; infolge Krankheit gestorben

LAURENZ

Julius Hermann

23.05.1878
Berlin

15.05.1917
am Winterberge
Craonne

„Dem Andenken an…gefallen…“; Gedenkstein im Heldenblock; vermisst

Leutnant der Reserve

LEPPIN

Hans

10.02.1885
Berlin

14.12.1914

7. Kompanie, R.I.R. 37

„Zum Gedächtnis unserer lieben Söhne und Brüder…“; gefallen; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mangiennes, Kameradengrab

Oberleutnant der Reserve

LEPPIN

Rudolf

13.08.1883
Berlin

06.05.1917

Kompanieführer, 4. Kompanie, Lehr-Infanterie-Regiment; mobiles Regiment

„Zum Gedächtnis unserer lieben Söhne und Brüder…“; gefallen; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rumaucourt, Block 3, Grab 62

OTTE

Paul

04.06.1918

Grabmal verwittert, Heldenblock; mögliche Grabstelle eines Soldaten oder privates Gedenken

Leutnant

ROCHOLL

Friedrich

25.01.1889
Breslau

02.03.1915
bei Reims

Adjutant

„Fürs Vaterland. Es ruhen in Frankreich die Brüder…Ritter des Eisernen Kreuzes II. Klasse…gefallen…“; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Berru, Block 1, Grab 497

Leutnant

ROCHOLL

Hans

19.04.1894
Breslau

31.01.1916
in Peronne (30.01.1916) Feldlazarett 9 des VI. A.K.

Kompanieführer 5. Kompanie, Füsilier-Regiment 38

„Fürs Vaterland. Es ruhen in Frankreich die Brüder…Ritter des Eisernen Kreuzes II. und I. Klasse…verwundet 16.01.1916, gestorben…“; monumentaler Naturstein; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissemy, Block 3, Grab 218

Unteroffizier

SCHINDLER

Richard

21.08.1896 Charlottenburg

27.05.1918
Frankreich

3. M.G.K, Infanterie-Regiment Nr. 24

„Zum Gedenken…gefallen…“

Fähnrich

SCHNÖSENBERG

Heinz

25.01.1899 ?
Berlin

07.05.1918
Sedan

In der Garde-Divisions-Fernsprech- Abteilung

Ihrem einzigen heissgeliebten Sohne…verwundet 08.04.1918 in Sedan; gestorben an seinen Wunden

STEITZ

Ernst

Ehrengräberfeld 1. WK im Heldenblock; Schrift Steinkreuz verwittert; mögliche Grabstelle eines Soldaten oder privates Gedenken

Hauptmann der Landwehr

STUDER

Georg

25.01.1876

15.07.1915
Krusza

Oberjäger

TEMPLIN

Reinhard

04.02.1892
Bukowitz

08.1915
1916

1. Radfahr-Kompanie, Jäger-Bataillon 5

„Zum Gedenken an…Er fiel auf fremder Erde für Deutschland…“; Familiengrabstelle Hermann und Martha Templin; bisher vermisst, gestorben in Gefangenschaft

Leutnant der Reserve

THIEKE

Fritz

22.12.1892

10.06.1918

gefallen

TÜRCK

Gustav

16.06.1886

27.02.1916
bei Verdun

„Zum Andenken an meinen lieben Sohn, unseren guten Vater…“; Geburtsmonat verändert: 6 und 7 übereinander eingemeißelt

Leutnant der Reserve

WAGENER

Dr. phil. Bruno

18.08.1890
Berlin

05.10.1918

1. M.G.K., Infanterie-Regiment 452

„Zum Gedenken…Ritter des Eisernen Kreuzes I. und II. Klasse; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cambrai, Block 10, Grab 9; gefallen

Leutnant

WEVER

Ernst

1895
Petropolis

16.11.1916
bei St. Quentin

Kampfflieger in der Jagdstaffel 6

“5 Enkel gaben in den Jahren 1914 -1918 ihr Leben für Kaiser und Vaterland…(Namen)“; Erbbegräbnisstätten (Erbb 10), Nordrand Friedhof; ruht auf der Kriegsgräberstätte in St.-Quentin, Block 4, Grab 17; tödlich abgestürzt

Leutnant

WEVER

Georg

1897

30.09.1918
Aure

Grenadier-Regiment Nr. 9

5 Enkel gaben in den Jahren 1914 -1918 ihr Leben für Kaiser und Vaterland…(Namen); Erbbegräbnisstätten (Erbb 10) Nordrand Friedhof; wahrscheinlich: Leutnant Georg Wever, geboren in Bärwinkel, Lebus am 26.04.1XXX, gefallen 1918; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Noyers-Pont-Maugis, Block B, Grab 1290

Kriegsfreiwilliger Gefreiter

WEVER

Hans

Berlin

04.09.1915
Aulry Feldlazarett 11 des VI. A.K.

1. Batterie, Landwehr-Feldartillerie Regiment Nr. 96

Stud.med.;“ 5 Enkel gaben in den Jahren 1914 -1918 ihr Leben für Kaiser und Vaterland…(Namen)“; Erbbegräbnisstätten Nordrand Friedhof; bisher schwer verwundet, gestorben

Kriegsfreiwilliger Unteroffizier

WEVER

Otto

Potsdam

01.07.1916
Assevillers (Peronne)

Grenadier-Regiment Nr. 10

“5 Enkel gaben in den Jahren 1914 -1918 ihr Leben für Kaiser und Vaterland…(Namen)“; Erbbegräbnisstätten (Erbb 10), Nordrand Friedhof

Leutnant

WEVER

Wolf

1889
Komthurei Lietzen

25.10.1914
Beuvreignes

2. Kompanie, Grenadier-Regiment Nr. 9

5 Enkel gaben in den Jahren 1914 -1918 ihr Leben für Kaiser und Vaterland…(Namen); Erbbegräbnisstätten (Erbb 10) Nordrand Friedhof

Füsilier

ZIEMER

Bernhard

29.08.1896
(1898 ?)
Charlottenburg

27.05.1918
Corben (?) Chemin des Dames

„Zum Gedächtnis unseres lieben unvergessenen Sohnes und Bruders…Oberprimaner…gefallen…“; Heldenblock; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cerny-en-Laonnois

1. Weltkrieg (Soldatengräber)

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Vizefeldwebel

ALBAT

August

29.11.1877

25.01.1919

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 30

Einjährig Kriegsfreiwilliger

AUHL

Fritz

16.01.1896
Berlin

25.02.1918
im Osten, Doblen

Feld-Artillerie-Regiment Nr. 60; Flugzeugführer Art.Flg.Sch. Doblen;

„Hier ruht in Frieden unser geliebter Sohn und Bruder…abgestürzt…“; Grabmal geziert mit EK; Heldenblock; weitere Angaben aus www.frontflieger.de; Grab 118b

Unteroffizier

AVENARIUS

Werner

30.04.1897
Berlin

11.05.1916
Reserve-Lazarett Naumburg)

3 Batterie, Reserve-Feld-Artillerie-Regiment Nr. 14

bisher verwundet, gestorben; 13.04.1916 durch Unfall verletzt bei Verdun

Leutnant und Adjudant

BAHRDT

Günther


Berlin

24.10.1916
Höhe südlich Ornes (Verdun)

Stab II. Abteilung, Feld-Artillerie-Regiment Nr.5

Grab auf dem Ehrenfriedhof in Mangiennes (ursprünglich)

Einjähriger

BAMBERG

Gerhard

22.01.1888

09.11.1916
im Skrobowa-Wald

Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 8

„Hier ruht…gefallen beim Sturmangriff im Skrobowa-Wald…Niemand hat größere Liebe denn die, dass er sein Leben lässet für seine Freunde Joh.15.19“; Grabmal Hochkreuz auf Sockel, mit Eisernem Kreuz geziert; Gerhard Bamberg, geboren in Richnow, Soldin N.M.; Grab 36a

Musketier

BATTKE

Friedrich
Fritz
nachträglich geändert in Ernst

30.10.1898
Berlin

01.06.1917

Reserve-Infanterie-Regiment Nr.464

Ehrengräberfeld im Heldenblock; gefallen; Block S, Reihe 5a, Grab 104a (auf dem Friedhof umgebettet, Grablage war in Block Schöneberg)

Grenadier
Füsilier

BECKER

Georg

28.10.1877

05.05.1917
Chemin des Dames

12. Kompanie, Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1

kleine verwitterte Steinplatte verziert mit EK; Heldenblock

Kanonier

BEERBAUM

Gustav

19.12.1878 Niederbarnim

17.01.1916
Festungslazarett 5 Graudenz

1. Rekruten-Depot- Ersatz-Bataillon Fussartillerie-Regiment 15

infolge Krankheit gestorben; Grab 26

Oberst und Bezirks-Kommandeur

BELOW

Maximilian von

06.03.1860

26.02.1918

„Hier ruht in Frieden…gestorben…“; gemeinsame Grabstätte mit Ehefrau Hedwig von Below, geborene von Westernhagen; Heldenblock

Unteroffizier

BERTRAM

Friedrich

01.07.1897

25.10.1918

Grab 189/1

Jäger

BINNER

Werner

04.07.1899

13.09.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Leutnant der Reserve

BOCKOW

Kurt

18.10.1892
Berlin

18.07.1915
Reserve-Feldlazarett 72

1. Kompanie, Infanterie-Regiment Nr. 204

Referendar; „Hier ruht in Gott unser innigst geliebter jüngster Sohn und Bruder…“; gefallen; Heldenblock, Grab 18; an seinen Wunder verstorben

BOETZEL

Kurt

15.09.1898

27.11.1916

„Hier ruht in Gott unser lieber Sohn…“

Grenadier

BOROWIAK

Heinrich

16.12.1890

05.03.1915

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 13

Füsilier

BREITZKE

Ernst

11.10.1894
Berlin

03.01.1916

Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 203

Grab 7

Kanonier

BRENDT
BRANDT

Fritz

17.05.1878

16.06.1915
Festungslazarett Küstrin

2. Ersatz-Abteilung, Feld-Artillerie-Regiment Nr. 54 .

Ehrengräberfeld im Heldenblock; infolge Krankheit gestorben; Grab 3

Leutnant der Reserve

BRÖSEKE

Friedrich

1916

Feldflieger-Truppe vom Reserve-Ulanen-Regiment Nr. 3

tödlich abgestürzt

Leutnant der Reserve

BÜCHTING

Werner

22.06.1889
Berlin

27.04.1916
in Landsberg an der Warthe

12. Kompanie, Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 208

Referendar, Ritter des Eisernen Kreuzes; verwundet 12.10.1915 in Serbien; Grab des Soldaten bei Wand- und Erbbegräbnisstätten

Leutnant der Reserve

CHARNAK

Dr. jur. Martin

17.10.1877

22.07.1917
bei Smorgon

Reserve-Ulanen-Regiment Nr. 4

„Hier ruht unser innigstgeliebter Bruder…der königliche Amtsrichter…“; Grabmal geziert mit EK; Heldenblock; nicht in Ehrentafel der Regimentsgeschichte aufgelistet

CHLUMSKY

Rudolf

28.04.1881
Zielenzig, Osternberg

20.07.1918

infolge Krankheit gestorben; Grab 184

Oberleutnant der Reserve

DAHLENBURG

Hans Otto

31.05.1880

25.10 1914
Lazarett des Garde-Reserve-Korps in Petrikau

3. Kompanie, I.R. 141

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab „Erb8“; infolge Krankheit gestorben; Grab 11

Leutnant der Reserve

DIERS

Günther

30.07.1893
Adlershof

28.05.1917
Binarville

Feld-Artillerie-Regiment Nr. 24; Flieger-Beobachter, FA A 261

„Kein schönrer Tod ist auf der Welt…gefallen im Westen als Beobachter im Luftkampf, Ritter des Eisernen Kreuzes II. und I. Klasse und der Mecklenburg Rettungsmedaille. Sie ruhen von ihrer Arbeit, ihre Werte folgen ihnen nach und keine Qual rühret sie an“; Heldenblock; weitere Angaben aus www.frontflieger.de, sein Flugzeugführer war Karl Sander, der ebenfalls fiel; Grab 42

DIETERT

Walter

21.03.
Berlin

1918

infolge Krankheit gestorben

Landsturmrekrut

DULTZIG

Karl von

27.07.1877

26.01.1916
Reserve-Lazarett Wittenberg

Ehrengräberfeld im Heldenblock; gestorben infolge Krankheit

T. Matrose

DÜRING

Arthur

20.01.1898 Charlottenburg

01.10.1918
Charlottenburg

Ehrengräberfeld im Heldenblock; gestorben; Grab 2b

Landsturmmann

FELCHOW

Wilhelm

23.07.1873
Langen, Potsdam

23.03.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock; wahrscheinlich: Grab 16; gestorben infolge Krankheit

Leutnant der Reserve

FELDMANN

George

09.04.1895
Rio de Janeiro

25.05.1917
bei Corbeny

Brandenburgisches Kürassier-Regiment Nr. 6

Verwitterter Naturstein sowie niedriger Grabstein, geziert mit EK, Heldenblock; gefallen im Luftkampf; Grab 5, Geburtsort Petropolis (wahrscheinlich Fehler, ein Leutnant Ernst Wever ist in Petropolis geboren)

Kanonier

FEUERHAKE

Kurt

30.07.1884

20.08.1919

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Unteroffizier

FINK

Arnold

12.06.1884

05.10.1921

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Leutnant der Reserve

FINK
FINCK

Bruno

23.04.1893
Berlin

05.04.1917
Thorn

Fliegerbeobachter; FBS Thorn

Inhaber des EK II. Klasse und Mecklenburgischem Militärverdienstkreuz II. Klasse; „…gestorben für sein Vaterland“; Grabstein (Emmi, Heinrich und Bruno), geziert mit EK und Fliegerhelm, auf dem Friedhofsteil Heldenblock; weitere Angaben aus www.frontflieger.de; sein Flugzeugführer Willi Walter starb ebenfalls

Oberleutnant

FOERSTER

Maximilian von

08.09.1893 Charlottenburg

17.06.1918
bei Vaux (Soissons)

Zietenhusaren-Regiment Nr. 3, dann Jagdstaffel 27

„gefallen im Luftkampf bei…Ich werde mich töten lassen, um euch zu verteidigen“; Grab des Soldaten bei Wand- und Erbbegräbnisstätten

Wehrmann

FOUQUET

Otto

14.01.1882

27.02.1915

Grab 5

Kanonier

FREDERICHS

Werner

05.07.1895
Stargard

16.01.1919

6. Batterie, Landwehr-Feldartillerie-Regiment Nr. 5

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 24

Flugzeugführer

FRIEBEL

Alfred

06.02.1891
Bautzen

26.08.1918
Löwenthal / St. Georgen

Reihe 3, Grab 14 Geburtsort; Ingenieur; Geburtsort und Sterbeort aus www.frontflieger.de

Leutnant

FRÖLING

Hermann

09.04.1889 Braunschweig

18.01.1916
Frankreich

Kompanieführer Infanterie-Regiment Nr. 52 von Alvensleben

„Den Heldentod fürs Vaterland starb… Ritter des Eisernen Kreuzes“; Grabmal mit verzierter Metalltafel auf dem Friedhofsteil Heldenblock, Grab 3; infolge Krankheit gestorben

GABLER

Willi

02.05.1894

15.06.1916

gemeinsames Grabkreuz mit Paul Gabler; Grab 12

Leutnant der Landwehr

GALLION

Adalbert

26.11.1880

08.11.1916
Wilna

Kompanieführer 12. Kompanie I.R. 377

Ritter des E.K. I. Klasse; gefallen; Natursteingrabmal auf dem Friedhofsteil Heldenblock, Grab 157

Matrose

GAUL

Friedrich

27.11.1891

29.04.1918

Grab 177

Unteroffizier

GIEBEL

Hans Heinrich

17.04.1897

07.06.1915

Krankenträger

GOLDMANN

Kurt

01.08.1893

16.09.1915

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 11

Sanitäts-Unteroffizier

GORGAS

Kurt

26.09.1894 Charlottenburg

31.03.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 11; an seinen Wunden gestorben

Leutnant

GOTT

Ernst

31.05.1883

18.12.1916

Ritter des Eisernen Kreuzes; Natursteingrabmal, Inschrift verwittert, Heldenblock

Kanonier

GOTTSCHLAG

Max

30.06.1880
Frankfurt an der Oder

10.03.1918
Erfurt

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 6; bisher verwundet, gestorben

Füsilier

GRAUL

Karl

02.05.1896

15.11.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 10a

GRIESERT

Ernst


Berlin

1917

Vizewachtmeister

GROBE

Friedrich

15.05.1876

11.07.1915

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Unterarzt der Reserve

GRÜNWALD

Lothar

21.01.1890 Schaerbeck-Brüssel

18.05.1915
Munkacs in Ungarn

Grabkreuz auf dem Friedhofsteil Heldenblock, Grab 28

HAAKE

Georg

24.01.1874

05.08.1918

Unteroffizier der Reserve

HARTMANN

Richard

03.03.1889
Berlin

26.02.1917
Münster

Flugzeugführer;

„Hier ruht cand. phil….Ritter des Eisernen Kreuzes…gefallen bei der Rückkehr von einem Erkundungsflug über den Vogesen…“; Natursteingrabmal mit aufgesetztem Adler (Kopf zerstört); Heldenblock, Grab 61; gefallen

Unteroffizier der Flieger

HEINRICH

Karl

26.07.1894

06.09.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 1

Unteroffizier

HENNIG

Bruno

15.09.1880

bei Brest Litowsk

Leutnant

HERRMANN

Fritz

Wehrmann
Flieger

HERZSPRUNG

Albert

22.02.1877
Berlin

13.03.1915
Reserve-Lazarett 1 Hannover

Feldflieger-Truppe

Ehrengräberfeld im Heldenblock; gestorben infolge Krankheit; Grab 2

Landsturmmann

HEYDEN

Fritz von der

15.09.1888

17.04.1917

Polizeileutnant und Hauptmann der Landwehr

HIENTZSCH

Paul

25.01.1876

15.07.1915

Kompanieführer im Infanterie-Regiment Nr. 41

gefallen; Grabmal, geziert mit EK; Heldenblock, Grab 82

Militäreisenbahn-Unterassistent

HILDEBRANDT

Friedrich

28.06.1883

14.01.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock; Grab 5

Vizefeldwebel

HILLIGER

Richard

13.06.1877

06.06.1917
bei Chavignon

„Hier ruht mein lieber Mann, mein guter Vater…“; Grabmal in Form eines auf der Erde stehenden Eisernen Kreuzes auf dem Friedhofsteil Heldenblock, Grab 73

Gefreiter

HIRSCHMANN

Friedrich

05.05.1896

24.09.1917

Leutnant der Reserve

HOLLATZ

Felix

26.02.1894
Riga

18.05.1919

5. Kompanie, Infanterie-Regiment Nr. 49

Grab 6; bisher verwundet , verstorben

Musketier

HUAR

Alfred

18.7.1895

18.04.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 8

Fahnenjunker

HÜBNER

Friedrich Karl

05.05.1898

21.02.1916

Grenadier-Regiment Nr. 5

Naturstein-Grabmal, geziert mit EK

Grenadier

ILLNER

Karl

29.10.1896
Dresden

18.11.1919

Ehrengräberfeld im Heldenblock; nicht mehr in Verlustliste des Regiments aufgeführt, Tod nach dem Ersten Weltkrieg

IWANOW

Nikolai

07.03.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock; vermutlich russischer Militärangehöriger / Kriegsgefangener; Grab 128

Gefreiter

JASNOW

Arthur

12.06.1893
Bromberg

19.10.1918
Festungslazarett Breslau

Festungslazarett Breslau

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 3; infolge Krankheit gestorben; Grab 236

Seesoldat

JENTSCH

Fritz

13.10.1898 Charlottenburg

02.08.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 17

Unteroffizier

JOTTKA

Hugo

19.07.1894

20.01.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 3

Flieger-Gefreiter

KAISER

Walter

28.02.1895

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 18; Name nicht in Verluste Luftstreitkräfte 1. WK Denkmalprojekt.org aufgeführt

KALOW

Bruno

25.01.1899
Berlin-Schöneberg

09.08.1918

schwer verwundet 09.08.1918; Grabmal Heldenblock

Gefreiter

KEIL

Reinhold

28.04.1874

14.07.1919

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 479a

Flieger

KENKEL

Johannes

30.03.1899 Charlottenburg

31.07.1918

tödlich verunglückt; Grab 186

Leutnant der Reserve

KLAU

Georg

01.06.1889
Spandau

28.05.1915
vor Cieciory in Polen

Kompanieführer 8. Kompanie, Ersatz-Infanterie-Regiment 1 Königsberg;

Gerichtsaktuar, Inhaber des Eisernen Kreuzes; „…getreu bis in den Tod…“; Naturstein-Grabmal; Heldenblock, Grab 54

Kriegsfreiwilliger

KLOTSCH

Reinhard

05.07.1893
Potsdam

26.02.1916
Böblingen

infolge Krankheit gestorben

Kanonier

KOEBEN

Fritz
Friedrich

10.12.1897
Forst i.L.

31.10.1917

„Hier ruht geliebt, beweint und unvergessen unsere Freude und Hoffnung, unser einziger Sohn und Bruder…sein kurzes Leben war Streben.“; Natursteingrabmal, Schrift verwittert; Heldenblock; infolge Krankheit gestorben; Grab 131

Leutnant

KÖHLER

Alex
Alexander

05.03.1891 Schkeuditz

27.07.1917
Wingles

Ostpreußisches Jäger-Bataillon Nr. 1; Fliegertruppe FA A 240

„Ritter des Eisernen Kreuzes I. und II. Klasse…gefallen im Luftkampf…Einer gegen Acht. Jung sterben, den die Götter lieben“; Grabstein geziert EK; Heldenblock; sein Flugzeugführer war Heinrich Jourgens, der ebenfalls fiel (www.frontflieger.de)

Bataillonsarzt

KONOPKA

Dr. med. Werner Karl Hermann

16.03.1877
Libau

01.11.1916
Elsenborn

Steintafel auf dem Boden, geziert mit EK; gemeinsame Grabstätte mit Ehefrau Helene Konpka, geborene Baesler, 1884-1921; Heldenblock, Reihe 3, Grab 17

Flugzeugführer

KORB

Hans

05.11.1893

19.04.1918
Hannover

Flieger-Ersatz-Abteilung Nr. 5

Ehrengräberfeld im Heldenblock

KORKE

Franz

27.12.1898

26.01.1922

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Einjährig-Kriegsfreiwilliger Gefreiter

KRAUSE

Carl

23.05.1895

22.08.1915

Leib-Husaren-Regiment Nr. 1

stud. jur; „In treuer Pflichterfüllung starb fürs Vaterland…Unsere Freude, unser Stolz, unsere Hoffnung“; Grabmal aus Naturstein auf dem Friedhofsteil Heldenblock; nicht in Ehrentafel der Regimentsgeschichte aufgelistet; Grab 1

Oberleutnant

KRAUSE

Karl

18.03.1877
Pyritz

08.04.1915
zu Guise

Naturstein-Grabmal auf dem Friedhofsteil Heldenblock, Grab 11

KRAYNIK

Ernst

18.07.1879

23.08.1924

verwitterte Steintafel auf dem Boden, geziert mit EK; Heldenblock

Krankenpfleger

KRIEGEL

Max

11.10.1892

06.03.1919

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Leutnant der Reserve

KUTHE

Dr. jur. Hans

26.08.1885 Rastenburg

03.04.1916
Chassogne-Ferme / Verdun

Artillerie-Flieger-Abteilung 211

Referendar; „Hier ruhet in Frieden…gefallen im Luftkampf…“; Grabstein verdeckt unter Buschwerk auf dem Friedhofsteil Heldenblock; Anfangsbuchstabe Nachname unklar ; weitere Angaben aus www.frontflieger.de, Halsschuss und Kopfschuss; Grab 4

Landsturmmann

LANGHAMMER

Hermann

02.06.1891 Halberstadt

18.10.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 7a; infolge Krankheit gestorben

Kanonier

LASSAT

Walter

16.05.1894

13.03.1919

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 29

Feldwebel der Reserve und Offizier-Aspirant

LEHMANN

Hans

02.01.1895
Berlin

22.12.1916
bei Rustschuk

Kampfgeschwader I

„…Ritter des Eisernem Kreuzes…fürs Vaterland gefallen…“; Grabmal: hoher, spitzer, stehender Naturstein; Friedhofsteil Heldenblock; weitere Angaben aus www.frontflieger.de

Leutnant der Reserve

LEHMANN

Reinhard

04.04.1888
Berlin

15.10.1918

Natursteingrabmal, verwitterte Schrift; Heldenblock, Grabstelle 2a

Kanonier

LEITNER

Emil

27.12.1887
München

27.10.1914

Reserve-Feld-Artillerie-Regiment 51

gefallen; Grab 13

Leutnant der Reserve

LESSING

Dr. phil. Albert

17.01.1877
Berlin

20.01.1918
Lemberg

Luftschiffer-Abteilung

Ritter des Eisernen Kreuzes; Bodenplatte und Steinkreuz Friedhofsteil Heldenblock; nicht Ehrentafel für gefallene Fahrbesatzungen in www.denkmalprojekt Verlustlisten 1. Weltkrieg verzeichnet; Grab 8

Leutnant der Reserve

LIEBERMANN

Paul

26.03.1893
Cöthen

26.05.1918

Absturz / Unfall mit Unteroffizier Kurt Schmitzdorff, nebeneinander bestattet; tödlich verunglückt; Grab 172

Leutnant der Reserve

LIEDKE

Willibald Alexander

04.09.1879

02.05.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock

LILIENTHAL

Erwin

15.12.1924

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Unteroffizier

LINSTEDT

Oskar

05.05.1894

29.04.1917

Stab des 4. Bataillons, 2. Garde-Fussartillerie-Regiments

„Gefallen in treuer Pflichterfüllung für sein Vaterland in den schweren Kämpfen vor Arras bei Vittly; Grabstätte (Oskar und Max) Lindstedt auf dem Friedhofsteil Heldenblock

Sanitätssoldat

LISOSKI

Paul

12.11.1895

08.02.1922

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Hauptmann der Reserve

LUBOWSKI

Dr. Viktor

23.09.1871
Gleiwitz

22.08.1915
in Marjampol, Russland

leichte Munitions-Kolonne, I. Abteilung, Feld-Artillerie-Regiment Nr. 15

Landgerichtsrat, Inhaber des Eisernen Kreuzes, Jeremia 31.3, Grab 37

LUFT

Alfred

27.01.1895

14.08.1918

Grab 180

Oberleutnant

LÜTHKE

Franz

24.04.1873

05.10.1914

Kompanieführer 4. Kompanie, Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 59

Landmesser; „Hier ruhet in Gott…“; Natursteingrabmal auf dem Friedhofsteil Heldenblock

Lokomotivführer

MAASS

Fritz
Friedrich

24.06.1878

10.12.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock; Grab 22

Kriegsfreiwilliger Grenadier

MATTHIAS

Otto

15.12.1891

02.06.1915
zu Insterburg Hilfslazarett

M.G.-Kompanie, Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 262

„Hier ruht in Gott unser inniggeliebter Sohn und Bruder…Dir ist wohl, uns bleibt der Schmerz. Ruhe sanft du gutes Herz“; Grabmal geziert EK, Heldenblock; infolge Krankheit gestorben; Grab 13

Grenadier

MEISTER

Hans

09.01.1880

19.06.1818

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 13

MELVILLE

Robert

19.07.1867

26.09.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 92

Gefreiter

MOOTZ

Friedrich

27.10.1879
Zeyer, Elbing

28.08.1916
bei Toboly

Ersatz-Pionier-Bataillon Nr. 1

gefallen; „Hier ruht in Frieden mein lieber Mann, unser guter Vater…Den Deinen unvergesslich; gemeinsamer Grabstein (Emma und Friedrich), geziert mit EK; Heldenblock; Grab 110

Leutnant

MRASECK

Felix

28.12.1890

18.08.1918

Musketier

MÜHLBROCK

Wilhelm

07.09.1893

02.02.1921

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Oberheizer

MÜLLER

Ewald

01.11.1887

05.11.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 21

Leutnant

MÜLLER

Horst

03.11.1891

06.07.1917

Grab 86

Musketier

MÜLLER

Otto

13.04.1896

21.10.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 19

Leutnant der Reserve

NAGEL

Werner

05.02.1898
Berlin

15.08.1917
auf Höhe 70 bei Lens

6. Kompanie, 5. Garde-Regiment z.F.

Seitenteil Familiengrabmal Fam. Nagel, geziert mit EK, Heldenblock; gefallen

Pionier

NEUMANN

Fritz

12.11.1895

19.11.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 23

Landsturmmann

NEUMANN

Kurt

24.08.1893

05.03.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 4

NEUMANN

Otto

28.06.1880

08.04.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock Grab 9

Leutnant der Reserve

NEUMANN

Rudolf

21.06.1888

26.08.1917

Grab 126

Gefreiter

OVERLACH

Walter

27.02.1892
Greiz, Reuß

25.03.1915
Vereinslazarett Arnsberg

11. Kompanie, Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 203

Grab 6

Leutnant

PALMIE

Ernst

24.07.1884

01.05.1919

Reihe 3, Grab 15

Musketier

PÄTSCHKE

Walter

29.10.1893
Berlin

15.06.1915

Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 270

Grab 13a

PAULIG

Fritz

29.08.1890 (?)
Berlin

14.01.1922

9. Kompanie, Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 262

Ehrengräberfeld im Heldenblock; 1916 in VL Preußen 618 in Gefangenschaft gemeldet

Vizefeldwebel

PAULIG

Wilhelm

29.08.1890

08.09.1915
Willenberg

wahrscheinlich Zwillingsbruder von Fritz Paulig; Grab 45

Kanonier

PECHMANN

Hermann

11.09.1892

10.01.1920

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Kapitänleutnant

PFEIFFER

Otto

20.12.1884
Berlin

02.02.1919
Kurland

„Für die Größe seines Vaterlandes gefallen…“; Grabmal mit großem EK, Heldenblock Erb. 13

Kanonier
Gefreiter

PLENZ

Hans

22.05.1893
Berlin

06.04.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 7; infolge Krankheit gestorben

Offizier-Aspirant und Vizewachtmeister der Reserve

PRAGER

Kurt

20.06.1893
Berlin

31.12.1915
in Russland

Brückentrain im Garde-Reserve-Korps

Stud. jur.; Ritter des Eisernen Kreuzes; „Hier ruht unser innigst geliebter ältester Sohn und Bruder…“; gefallen; Grabstein geziert mit EK, Heldenblock; infolge Krankheit gestorben; Grab 89

Kanonier

PREUSS
PREUß

Alfred

23.07.1898

25.10.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 18

Vizefeldwebel

PULIG

Wilhelm

29.08.1890

08.09.1915

10. Kompanie, Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 93

„Hier ruht in Gott unser lieber Sohn und Bruder…gestorben infolge seiner Verwundung bei Bialystock…Unvergesslich den Deinen“; Grabstein geziert mit EK; Heldenblock

Seesoldat

PUSCH

Ernst

23.08.1897

10.03.1915

verstorben auf dem Übungsplatz Altengrabow; Grab 3

Unteroffizier der Reserve

RAHN

Otto

18.02.1882

21.01.1915

Infanterie-Regiment 52

Grab 1

Leutnant der Reserve

RASKE

Karl

7. Kompanie, Infanterie-Regiment Nr. 352

gefallen

Reservist

RAUHE

Hugo

02.01.1887
Neu Langsow

01.10.1915

Ehrengräberfeld im Heldenblock; bisher verwundet, gestorben; Grab 4

Hauptmann

REICHEL

Erhart

07.08.1871

10.11.1914
bei Poelcapelle

„Hier ruht…Er stand wo die Gefahr ihn rief“; Natursteingrabmal Heldenblock

Flieger

REIMER

Ernst

15.12.1895

30.10.1920

Ehrengräberfeld im Heldenblock

RIESACK

Willi

26.06.1895

09.11.1918

…Kommando Spandau

M.L. Revisor; kleine Steintafel auf der Erde, geziert mit EK, Heldenblock; ein Willi Riesack, geboren in Charlottenburg, ist 1915 gemäß VL Preußen 365 schwer verwundet gemeldet, möglich: Weiterverwendung im Kommando Spandau

Leutnant und Adjudant

ROCHOLL

Ewald

21.04.1887
Breslau

30.09.1914

Stab, Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 11

Grab 5

Leutnant der Landwehr

ROEMER

Max

11.01.1870
Bremen

23.11.1917
Sieradz

gefallen; Grabstein auf dem Friedhofsteil Heldenblock; Schrift verwittert

Major der Landwehr-Kavallerie

ROESLER

Dr. Max

27.02.1852
Militsch

15.08.1917
Berlin

Geheimer und Ober-Regierungsrat; Ritter des Eisernen Kreuzes; Hier ruht in Gott…“; gestorben; Grabkreuz auf dem Friedhofsteil Heldenblock

RÖSENER

Hermann

16.06.1881

06.04.1916

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 10

Einjährig-Kriegsfreiwilliger

RUDOW

Walter

28.03.1896
Berlin

22.07.1915

Königin Elisabeth Garde-Grenadier-Regiment 3

gefallen; „Hier ruht in Frieden unser inniggeliebter Sohn und Bruder…“; gefallen; Grabstein auf dem Friedhofsteil Heldenblock, Grab 47

Gefreiter

RUSICKE

Willi

23.08.1915

Hauptmann der Landwehr a.D.

SAFFRAN

Eugen

15.01.1865 Buchwalde (Osterode)

10.08.1917
Frankfurt/Oder

I. Ersatz-Bataillon, Infanterie-Regiment Nr. 20

infolge Krankheit gestorben; Grab 142

SAWOSTIN

Fral

08.08.1889

30.11.1918

russischer Soldat; Grab 139

Beamten-Stellvertreter

SCHÄFER

Bruno

03.02.1885

10.02.1923

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Schütze

SCHÄPE

Walter

20.10.1896
Stettin

19.10.1918

Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 59

Ehrengräberfeld im Heldenblock; bisher schwer verwundet, gestorben

Kraftfahrer
Gruppenführer

SCHAUWECKER

Hans

03.06.1895 Charlottenburg

25.09.1918
Charlottenburg im Krankenhaus

Ehrengräberfeld im Heldenblock, infolge Krankheit gestorben, Grab 14

Hauptmann

SCHILLING

Max

19.03.1883

16.03.1915

Grab 22

Feldinspektor

SCHLESACK

Martin

21.10.1881

22.02.1921

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Unteroffizier
Flieger

SCHMITZDORFF

Kurt

27.06.1892
Berlin

05.06.1918

Absturz / Unfall mit Leutnant Paul Liebermann, nebeneinander bestattet, Grab 173

SCHNEIDEREIT

Max

14.06.1876
Groß Lichterfelde, Teltow

22.08.1916

5. Kompanie, R.I.R. 93

Ehrengräberfeld im Heldenblock; bisher verwundet, gestorben; Grab 691

Leutnant

SCHNEIDEWIND

Georg

10.03.1887
Berlin

30.08.1915

5. Kompanie, Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 48

gefallen; Grab 66

Landsturmmann

SCHNELL

Johannes

04.12.1884

13.07.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Landsturmmann

SCHOLZ

Paul

04.04.1884

07.08.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 12

Leutnant

SCHÖNFELD

Wilhelm

08.06.1893 Charlottenburg

30.11.1916
Köthen

10. Kompanie, Infanterie-Regiment Nr. 20

Stud. phil.; Ritter des Eisernen Kreuzes 1. und 2. Klasse; verwundet 25.09.1916 an der Somme; mit Helm, Seitengewehr und Eichenlaubkranz verziertes Grabmal Heldenblock, Grab 152

Vizefeldwebel

SCHULZ

Erich

27.04.1899

18.09.1924

Bomben-Geschwader OHL VI

gestorben in Folgen seines Absturzes am 06.11.1918; mächtiges Naturstein-Grabmal auf dem Heldenblock; nicht in Verlustlisten Luftstreitkräfte 1914-1918 in www.denkmalprojekt verzeichnet, da Sterbedatum weit nach Ende des Weltkrieges

Oberstleutnant

SCHULZ

Eugen von

22.05.1860
Neuruppin

22.05.1915
Galizieno

Ritter des EK I. Klasse; gefallen; Natursteingrabmal auf dem Friedhofsteil Heldenblock, Inschrift z.T. verwittert, Grab 15

Leutnant

SCHULZ

Werner

15.02.1892
Berlin

17.05.1916
in Russland Garbunkowka

10. Kompanie, Grenadier-Regiment Nr. 4

„…starb…den Heldentod für das Vaterland“; Natursteingrabmal mit Metalltafel und gekreuzten Schwertern, EK und Kranz verziert, Heldenblock

Landsturmmann

SCHULZE

Fritz

07.01.1887

18.10.1915
in Grodnow

Infanterie-Regiment Nr. 332

„Hier ruht mein innigstgeliebter Mann, unser treusorgender Vater…gestorben in…Die Liebe höret nimmer auf“; Grabstein, geziert mit EK; Heldenblock, Grab 17

Sergeant

SCHUMANN

Willi

02.07.1887

01.07.1918

verwitterte Steintafel auf dem Boden, geziert mit Eisernem Kreuz; Heldenblock, Grab 182; nicht in Verlustliste des Regiments aufgeführt

Gefreiter

SCHWARZLAFF

Richard

10.04.1890
Berlin

01.10.1918
Milbitz bei Gera

3. Kompanie, I. Ersatz-Bataillon,, Infanterie-Regiment Nr. 96

Krankheit; Grab 11a

Rekrut

SEE

Albert

06.02.1871 Nordhausen, Erfurt

17.02.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 14; gestorben infolge Krankheit

Sergeant

SELL

Bruno

20.04.1892
Berlin

18.05.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock; Sterbedatum im Grabkreuz 20.04.1829 (Zahlendreher); an seinen Wunden gestorben; Grab 207a

Musketier

SIEBICKE

Rudolf

22.11.1900

26.10.1918

4. Kompanie, I.R. 26

Ehrengräberfeld im Heldenblock; infolge Krankheit gestorben; Grab 390a

Dolmetscher
Gefreiter

SKARUPPE

Alexander

28.01.1881
Wologda in Rußland

18.03.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock; wahrscheinlich: Grab 15; gestorben infolge Krankheit

Flieger

STEFFEN

Franz

20.01.1887

26.06.1916

Grab 59

Vizewachtmeister
Wachtmeister

STIEBEL

Ernst

26.04.1889
Berlin

31.07.1917

Gefallen; Grab 9

Major a.D.

STILLE

Karl

23.02.1860

16.01.1920

Steintafel mit EK, Heldenblock

Musketier

STUDER

Georg

06.07.1882 Charlottenburg

17.04.1917

„Den Heldentod fürs Vaterland starb mein lieber Mann und guter Vater…“; Grabstätte Studer (Agnes und Georg), geziert mit EK; Heldenblock; infolge Krankheit gestorben; Grab 68/69

Leutnant

VIERECK

Werner

22.09.1893
Lissa

28.08.1914
bei Tannenberg

Grenadier-Regiment Nr. 5; 2. Kompanie, Ersatz-Bataillon Grenadier-Regiment 3

Grabmal geziert mit EK, Heldenblock; Grab 14

Landsturmmann

VIERKANT

Hermann

22.01.1889

23.09.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 16

Leutnant der Landwehr

VOLLMEISTER

Eugen

19.03.1873
Devau, Königsberg i.Pr.

14.11.1916

Grab 135; nicht in Verlustliste des Regiments verzeichnet

Gefreiter

WAGENKNECHT

Willy
Wilhelm

26.11.1873

30.01.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 2

Landsturmmann

WENDLAND

Johann

21.09.1876

16.08.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 15

Flieger-Leutnant

WERNER

Otto

06.11.1897

21.08.1917
in den Argonnen Boult aux Boix

Telegraphen-Bataillon Nr. 5, Flieger-Abteilung A275

Grabmal Familie R. Werner; Heldenblock, Grab 7

Leutnant der Reserve

WESSELMANN

Bruno

28.06.1880

13.08.1918 bei Skorbowa

„Er starb für sein Vaterland…Subdirektor der Thüringia…gefallen…“; Naturstein-Grabmal verziert mit Helm, Degen-Relief auf dem Friedhofsteil Heldenblock

Landsturmmann

WESTENHOLZ

Rudolf

23.08.1885

01.12.1915

Grab 6

Leutnant

WINZERLING

Horst

09.12.1894
Berlin

19.01.1917

gefallen; Grab 117

WOLLENWEBER

Erich

24.10.1879

26.09.1915

Ehrengräberfeld im Heldenblock

Landsturmmann

WUDICK

Franz

02.10.1878 Charlottenburg

30.10.1918

5. Kompanie, 2. Garnison-Bataillon Spandau

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 20; infolge Krankheit gestorben

Soldat

WUNDERLICH

Hermann

25.06.1883 Charlottenburg

16.01.1918

Ehrengräberfeld im Heldenblock; (auf dem Friedhof umgebettet)Block Ep, Reihe 14, Grab 207; infolge Krankheit gestorben

Generalmajor

WUSSOW

Udo von

02.07.1XXX
Koblenz

infolge Krankheit gestorben

Offizier-Stellvertreter

ZECHMANN

Alfred

19.10.1899
Leipzig

17.08.1916
Schwerin

tödlich abgestürzt; Grab 145

Grenadier

ZIMMER

Erich

22.01.1899
Berlin

10.10.1918

2. Kompanie, Leib-Grenadier-Regiment Nr. 8

„Hier ruhen in Frieden unser lieber einziger Sohn und Bruder…Inhaber des E.K.“; gemeinsamer Grabstein mit Vater Ernst Zimmer, 12.10.1866-13.12.1927; Heldenblock; bisher verwundet, gestorben; Grab 22

Landsturmmann

ZIMMERMANN

Hermann

30.11.1876

28.02.1916

Ehrengräberfeld im Heldenblock, Grab 9

Unteroffizier

ZOELLNER

Hans

30.05.1890

26.08.1914

Grab 55/56

ZÜMPT

Siegfried

30.09.1872

14.08.1917

Ehrengräberfeld im Heldenblock

2. Weltkrieg (privates Gedenken)

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Leutnant

BRODERSEN

Christian

06.06.1915 Essen

28.03.1942 bei St. Nazaire

gefallen; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Pornichet, Block 6, Reihe 9, Grab 317

Fahnenjunker-Feldwebel

BRODERSEN

Walter

22.01.1917 Berlin-Charlottenburg

12.09.1944 Sulistrowa

gefallen; Bruder von Christian Brodersen; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Przemysl, Block B, Reihe 15, Grab 459

Oberschütze

COFFERS

Max

22.11.1915 Landsberg

05.06.1940 Chemin des Dames

„Zum Gedenken…gefallen…“; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Fort-de-Mamaison, Block 7, Reihe 8, Grab 301

DEMMLER

Heinz

22.05.1916

15.01.1942

„In Memoriam…“; Name auf Holzkreuz gemeinsam mit Theodor Demmler, möglich Vater und Sohn

DEMMLER

Theodor

13.01.1879

21.12.1944

„In Memoriam…“; Name auf Holzkreuz gemeinsam mit Heinz Demmler

Grenadier

HOLDERER

Erich

08.12.1924 Berlin-Tempelhof

16.07.1943 Rusky-Bischkin

gefallen; privater Grabstein auf dem Block Reformation; Grabstelle 154 (?);ruht auf der Kriegsgräberstätte in Charkow, Block 5, Reihe 10, Grab 748

Oberleutnant

HUNGER

Eberhard

01.12.1919

09.09.1942 Afrika

„Zum Gedächtnis…gefallen…“; Holzkreuz unter Buschwerk; ruht auf der Kriegsgräberstätte in El Alamein , Gruft 1

Hauptmann

IDEKEIT

Heinz

24.05.1924 Berlin

05.09.1943 Iwanizlsoje

„Zum Gedenken…“; Grabstein Familie Idekeit unter Buschwerk; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Charkow, Block 8, Reihe 35, Grab 3439

LIEBKE

Helene

26.12.1892

10.02.1945

„Zum Gedenken…“

Oberleutnant

LIEBKE

Karl- Heinz

25.11.1918 Berlin Schöneberg

31.08.1942 Scherskaja

„Zum Gedenken…gefallen…“; wurde noch nicht auf einen Soldatenfriedhof überführt, sein Grab befindet sich noch in Ischtscherskaja / Mosdok - Russland

Obergefreiter

MARCARD

Hellmut von

07.09.1904 Bromberg

06.01.1942 bei Kaluga, bei Berasowka

„Zum Gedenken…gefallen…“ wurde noch nicht auf einen Soldatenfriedhof überführt, sein Grab befindet sich noch in Beresowka / Orel - Russland

Unterscharführer

MIESSNER
MIEßNER

Alfred Hermann Wilhelm

20.09.1903 Berlin-Charlottenburg

09.1949 Stalingrad, russisches Gefangenen- Lazarett 5771 Stalingrad

„Zum Gedenken…“; konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden, sein Name ist auf dem Sammelfriedhof in Rossoschka verzeichnet

Unteroffizier

OBSTFELDER

Volkmar von

29.07.1921 Zielenzig

10.08.1941 bei Arras

„Unserem einzigen Kind zum Gedenken…“; ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bourdon, Block 25, Reihe 7, Grab 272

Generalleutnant

PANNWITZ

Helmuth von

14.10.1898 Botzanowitz

16.01.1947 Moskau

Kom. General des XV. Kosaken-Kavallerie-Korps

„In Memoriam“; Denkmal an Grabstelle Familie von Pannwitz; weitere Informationen zur Person z.B. in de.wikipedia.org/wiki/ Helmuth_von_Pannwitz

Flieger-Oberstabs-Ingenieur

SIEHE

Ekkehard

17.09.1908

16.02.1943 im Kaukasus

„Dem Andenken…“; Heldenblock

2. Weltkrieg (Kriegsgräber)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

OT-Mann

ADAM

Gustav

12.09.1899
Grünberg

30.05.1944

ADAMS

Lina

03.04.1894

12.11.1944

AICH

Hildegard

01.10.1895
Bromberg

24.03.1944

ALBRECHT

Burkard

30.12.1939

04.0?.1943

ALBRECHT

Dorothea

24.01.1923 Bartenstein

07.05.1944

Soldat

ALBRECHT

Eberhard

29.02.1912
Berlin

23.05.1942

ALEXANDROW

Ti.

22.01.1881

03.02.1945

Stabsgefreiter

ALTEHÜLSHORST

Theodor

15.09.1897
Borkum

23.07.1942

ANDERS

Maximilian

03.04.1887 Preschlebie

02.04.1945

ANHALT

Hermann

03.12.1893

30.01.1945

ARLT

Adolf

17.04.1881
Komorow

24.08.1943

ARNDT

Gustav

01.06.1887

28.05.1943

ARNSWALD

Franz

12.01.1892 Schippenbeil

16.12.1943

Oberst

ASMUTH

Kurt von

06.11.1888 Magdeburg

13.12.1944

Soldat

ASSMANN

Hans

04.05.1902
Berlin

08.09.1943

BAATZ

Berta

12.08.1873
Buschwitz

24.03.1944

BAATZ

Otto

18.10.1871
Berlin

24.03.1944

BACHMANN

Emma

24.07.1889

29.01.1941

Schütze

BACKAT

Friedrich

27.02.1903

05.11.1943

Oberleutnant

BAHR

Ernst

04.09.1910
Berlin-Friedenau

30.06.1942

BALFANZ

Olga

21.08.1888
Liebenau

04.09.1943

BALG

Peter

20.08.1913

24.04.1943

BALKE

Felix

31.07.1874

29.01.1944

BALTZER

Friedrich

24.01.1925
Berlin

03.03.1943

OT-Mann

BANIA

Josef

13.03.1897
Lamberg

12.07.1944

BANNACH

Otto

20.12.1905 Gierswalde

15.10.1944

BANNACH

Wera

25.02.1917

22.06.1944

BANTOW

Meta

26.09.1869
Berlin

24.08.1943

BARCZYKOWSKI

Dieter

09.08.1944
Berlin

28.04.1945

BARCZYKOWSKI

Friedrich

22.10.1911
Berlin

23.04.1945

BARCZYKOWSKI

Gertrud

14.09.1911
Berlin

28.04.1945

BARNER

Hedwig

02.06.1898
Berlin

23.11.1943

BARTELS

Auguste

25.04.1874
Schönburg

23.11.1943

BARTELS

Hermann

20.01.1876
Fransburg

23.11.1943

Gefreiter

BARTSCH

Eberhard

30.05.1918
Berlin-Charlottenburg

01.07.1944

Unteroffizier

BARTZ

Willi

12.07.1904

24.04.1944

BASLER

Frieda

29.12.1877 Lieliendorf

26.04.1945

BASTINE

Inge

09.06.1933 Tempelhof

01.03.1943

BAUM

Albert

05.05.1891 Friedrichsdorf

27.04.1945

BAUSKE

Ilse

17.04.1904
Berlin-Neukölln

23.11.1943

BAZOR

Christine

29.04.1924
Rostrek

24.08.1943

Obergefreiter

BECKER

Dietrich

23.09.1921
Weida

24.08.1943

BECKER

Erich

16.01.1900

27.01.1942

BECKER

Gabriele

30.04.1920

25.08.1943

Obergefreiter

BECKER

Heinz

05.03.1915

05.11.1940

BECKER

Paul

04.11.1887

21.08.1943

BEELITZ

Walter

16.05.1887
Berlin-Spandau

03.02.1945

Unteroffizier

BEHEIM-SCHWARZBACH

Harald

07.03.1909

03.04.1942

BEHLING

Johannes

17.07.1905 Wiesbaden

02.05.1945

BEHNKE

Paul

05.11.1903

30.01.1944

BEHREND

Ernst Günter

17.04.1918
Berlin

09.02.1940

BEHRENDT

Robert

21.07.1908
Kiel

01.03.1943

BELITZ

Elisabeth

12.04.1872
Schwelbein

22.11.1943

BELLING

Wilhelm

27.06.1879

24.08.1943

BELLMANN

Anna

09.10.1870

01.03.1943

BEMMER

Gustav

06.10.1885

23.08.1941

BENDIX

Hans J.

15.02.1903

05.10.1942

BENECKE
BENECKEE

Julius

12.04.1891
Klein Mantel

03.02.1945

BENTZIEN

Dr. Werner

10.08.1888
Rostock

04.05.1945

BENTZIEN

Rotraut

29.02.1924
Berlin

30.04.1945

BENZIN

Hans

13.09.1932
Berlin

05.12.1944

BENZIN

Heinz

29.11.1934
Berlin

05.12.1944

BENZIN

Luise

01.06.1901
Rochlau

05.12.1944

BENZIN

Werner

13.06.1939
Wittenau

05.19.1944

BEREITSCHAFT

14.04.1902

07.01.1943

BERG

V. von der

28.03.1923

12.02.1943

Korvettenkapitän

BERGER

Erich

10.05.1876
übberitz

23.04.1943

BERGER

Martha

27.11.1877

12.11.1941

BERGHAUS

Elsa

26.04.1890 Weißwasser

23.11.1944

Hauptmann

BERINGER

Werner

29.09.1894
Berlin-Charlottenburg

01.04.1942

BERLIN

Margarete

24.08.1894

29.01.1944

BERNDT

Detlev

29.06.1920
Stettin

03.02.1945

BERNHARDT

Alfred

20.10.1910
Deutsch Wilmersdorf

29.11.1949

BETHKE

Else

03.09.1902

30.01.1944

BETHKE

Wilhelm

29.01.1902
Berlin

30.01.1944

BEUSTER

Wilhelm

01.04.1899

24.08.1943

BIESEL

Klara

09.02.1887

26.02.1944

BINDHARDT

Rolf

24.02.1905
Flensburg

19.05.1944

BIRNBAUM

C.

??.12.1944

??.04.1945

Grabtafel beschädigt

BITTNER

Paul

07.04.1899
Berlin

24.08.1943

BLEISE

Elisabeth

16.04.1878 Eberswalde

15.02.1944

BLUMBERG

Richard

16.02.1899
Schwante

29.02.1944

BOCH

Heidrun

09.12.1944

11.02.1945

BOCKHORN

Gisela

18.12.1918

05.03.1943

Grenadier

BODAG

Gerhard

11.06.1926

07.11.1944

BÖDE

Marlene

10.10.1931
Berlin-Charlottenburg

26.08.1943

Hauptmann

BODENSTEIN

Hans-Georg

24.06.1904
Essen

22.11.1943

BOEHME

Fritz

11.03.1895
Heinichen

07.09.1943

BOESE

Aloysie

02.06.1907
Berlin

22.12.1943

BÖHLER

Ernst

11.01.1888
Berlin

23.04.1945

BÖHLER

Marg.

09.02.1904

23.04.1945

BÖHM

Walter

23.07.1896

17.11.1941

BOHN

Richard

28.04.1901 Seehausen

29.01.1944

BOHNE

Helene

27.09.1894
Berlin

29.04.1945

BOHNE

Karl

10.11.1892

07.02.1945

Grabstein auf dem Ehrengräberfeld „Heldenblock“

BOHNHOFF

Emma

21.02.1885
Bad Freienwalde

23.11.1943

BOLZ

Johann

01.10.1887
Gerdauen

22.11.1943

BONESS

Georg

11.09.1898

21.06.1944

BÖNNINGHAUSEN

Else

17.09.1909
Iserlohn

24.08.1943

BÖNNINGHAUSEN

Heinrich

14.03.1909 Holzwickede

24.08.1943

Obergefreiter

BORCHERT

Kurt

11.05.1903 Königswusterhausen

08.11.1942

BORCHERT

Margarete

18.01.1896
Prenzlau

25.08.1943

Obergefreiter

BORCK

Heinz

21.03.1919
Berlin

27.03.1943

BORGGRÄFE

Sigrid

13.01.1928
Hagen

18.03.1945

BORNEMANN

Luise

28.12.1909 Weissensee

15.02.1944

BÖTTCHER

Frieda

13.11.1885

24.08.1943

BÖTTCHER

Hermann

02.12.1867
Rudolstadt

23.11.1943

BRANDSTÄDTER

G.

20.12.1899

24.11.1943

Oberleutnant

BRAUCHITSCH

Joachim von

27.04.1945

BRAUCHITSCH

Karoline von

27.04.1945

BRAUCHITSCH

Martha von

27.04.1945

BRAUER

Emma

28.07.1897

29.01.1944

BRAUN

Elfriede

26.02.1945

BRAUN

Hermann

16.07.1901
Berlin-Charlottenburg

16.12.1943