Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Rheinsberg, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

Denkmal auf dem Kirchplatz; Fragmente von Gedenktafeln für die Gefallenen des 1. Weltkriegs im Keller des Pfarramts; Gedenken auf einem Familiengrab

1928   Ab Januar beschäftigt sich eine Denkmalkommission mit dem Ziel: Errichtung eines Denkmals für die Gefallenen Rheinsbergs im 1. Weltkrieg 1914-1918.

1929   Am 25. August wird das Kriegerdenkmals auf dem Kirchplatz mit Festgottesdienst und Kranzniederlegung eingeweiht. (Übergabe von Herrn Friese, Vorsitzender d. Denkmalkomitees, Weiherede durch Pfarrer Lic. Dr. Sprengel). Unstimmigkeiten wegen Beflaggung während des Festaktes.

1930   September.  Diskussion wegen des Ablaufes der Feierlichkeiten und Vorgänge vor der Einweihung (Flaggenstreit). Offene Briefe über die Rheinsberger Zeitung zwischen Herrn Friese und Dr. Jaeckel.

1945   Mai.  Das Kriegerdenkmal wird umgestürzt und auf dem Kirchplatz vergraben.

1990    Hebung des vergrabenen Denkmals.

1994    Restaurierung und Fertigung einer Gedenktafel

1994    Volkstrauertag. Wiederaufstellung des Kriegerdenkmals

Angefertigt hat das Denkmal Prof. Hosaeus aus Berlin. Die Namen der Gefallenen befinden sich auf der Rückseite des Denkmals.

Inschriften:

Unsern Gefallenen in Ehre im Glauben an Deutschlands Zukunft errichtet im Jahre 1929.

Gedenktafel:
WIR TRAUERN UM DIE OPFER VON KRIEG UND GEWALTHERRSCHAFT.  1994

Grab Steffen:
Und wer den Tod im heilgen Kampfe fand, ruht auch in fremder Erde im Vaterland. Zum Gedächtnis für unsere lieben Söhne und Brüder die ihr Leben fürs Vaterland einsetzten
(Namen)
Es ist bestimmt in Gottes Rat. Daß man vom Liebsten das man hat muß scheiden. Auf Wiedersehen!

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

ACKER

Willy

02.02.1916

 

AULS

Otto

1915

 

BACKHAUS

Emil

18.03.1918

 

BESSEL

Friedrich

1917

 

BEYER

Otto

18.07.1916

 

BLANK

Alfred

06.09.1916

 

BÖKER

Hans

10.03.1916

 

BÖKER

Walter

01.04.1916

 

Oberleutnant

BRANDIS

Hermann von

04.08.1916

 

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Brieulles-sur-Meuse - Frankreich

BRÄSICKE

Hermann

1915

 

BRÄSICKE

Paul

1917

 

BRENDEL

Richard

1917

 

BRENNIG

Karl

11.03.1916

 

BRUHN

Wilhelm

1916

 

BRUHN

Wilhelm

1914

 

BRÜMMERSTÄDT

Ferdinand

1914

 

BUWERT

Willy

1914

 

Gefreiter

DAHMS

Ferdinand

14.08.1918

 

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Manicourt - Frankreich

DELF

Otto

1915

 

DIECKERT

Rudolf

1917

 

EBEL

Heinrich

1918

 

EHRENTREICH

Willy

1915

 

EISENHARDT ROTHE

Wiktor Sigismund von

1914

 

FREITAG

Alexius

13.06.1915

 

GADE

Otto

1915

 

GARTMANN

Hermann

07.06.1916

 

GARTMANN

Willy

31.08.1918

 

GEHRICKE

Fritz

1918

 

GENTZ

Willy

03.05.1916

 

GIESE

Alfred

1917

 

GIESE

Otto

1919

An d. Verletzungen d. Krieges gest.

Armierungs Soldat

GNAß

August

22.09.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Menen - Belgien

GOTTSCHALK

Otto

12.07.1916

 

HAASE

Hans

13.09.1915

 

HARENDT

Berthold

1919

 

HARTMANN

Gustav

1917

 

HAVERLAND

Otto

11.07.1918

 

Gefreiter

HEINRICH

Franz

07.08.1916

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Muille-Villette - Frankreich

HEINRICH

Franz

27.03.1915

 

HELLER

Ernst

1914

 

HELLER

Gustav

1917

 

HELM

Julius

17.07.1915

 

Grenadier

HILSE

Richard

19.05.1916

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Romagne-sous-les-Cotes - Frankreich

HOFFERT

Franz

07.07.1918

 

HOFFMANN

Max

1917

 

HOHENSTEIN

Paul

1915

 

HOLZ

Paul

1915

 

Kanonier

JUHL

Johannes

06.06.1918

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sailly-sur-la-Lys - Frankreich

JUHL

Julius

17.11.1916

 

KAATSCH

Albert

1914

 

KAMINSKY

Emil

1915

 

KAPLICK

Alfred

06.03.1916

 

KEHRBERG

Albert

1915

 

KEILPFLUG

G.

1918

 

KELLER

Franz

1917

 

Infanterist

KIEHN

Ernst

16.10.1915 bei Ripont

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Souain. - Frankreich

KILIAN

W.

23.05.1916

nur auf Gedenktafel 

KOKOLSKY

Paul

1914

 

Pionier

KÖPPEN

Willi

18.09.1885

26.08.1916 St. Hubert

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Consenvoye - Frankreich

KRÖNKE

Fritz

1920

An d. Verletzungen d. Krieges gest.

Schütze

LEUSCH

Walter

04.04.1916

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cernay - Frankreich

LUNGFIEL

Hermann

23.02.1916

 

MAAß

Alfred

1914

 

MAAß

Ernst

07.10.1915

 

MALLWITZ

Karl

1917

 

MEIßNER

Emil

1920

An d. Verletzungen d. Krieges gest.

MELZ

Karl

1916

 

MEWES

Albert

1917

 

MEWES

Gustav

27.09.1918

 

Wehrmann

MIERKE

Rudolf

07.09.1918

nur auf Gedenktafel, ruht auf Kriegsgräberstätte in Cernay - Frankreich

MÖDEBECK

Fritz

08.10.1918

 

Gefreiter

MÜGGE

Adolf

02.02.1919

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sangatte,Les Baraques. 

MÜLLER

Bernhard

1915

 

NEUENDORF

Paul

1914

 

NIEKISCH

Arthur

1918

OERTZEN

Ulrich von

27.02.1916

 

PAARMANN

Albert

1914

 

PLESSOW

Otto

1915

 

PLESSOW

Wilhelm

04.11.1916

 

POPOWSKY

Max

06.04.1918

 

RATHENOW

Rudolf

24.09.1915

Tafel + Chronik Name RABENOW !

RELITZ

Ernst

06.10.1915

 

RESKE

August

1914

 

RÖNNEFAHRT

Karl

24.08.1915

 

RUSCH

Walter

1914

 

SCHADE

Otto

1917

 

SCHEIBEL

Wilhelm

1914

 

Grenadier

SCHEPLITZ

Ernst

29.04.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte Lens-Sallaumines - Frankreich 

SCHMIDT

Ernst

08.05.1916

 

SCHMIDT

Franz

1915

 

SCHMIDT

Karl

1914

 

SCHREIBER

Erich

1918

 

SCHULZ

Georg

25.07.1916

 

Grenadier

SCHÜSSOW

Albert

04.10.1917

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langemark - Belgien

SECKT

Max

1914

 

SEDELIES

W.

1916

 

SICHARDTSHOFF

Friedrich Sichardt von

06.05.1916

 

SOMMERFELD

Georg

1916

Aus Möckern

Kriegsfreiwilliger

STEFFEN

Max

27.12.1896

24.04.1915 verm. bei Lyzerne

2./Res. Jäg. Batl. 17

zusätzliche Daten von Familiengrab

Kriegsfreiwilliger (Grenadier)

STEFFEN

Willy

06.04.1895

04.09.1916 bei Maurapas an d. Somme

5./G.G.R.3

zusätzliche Daten von Familiengrab, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rancourt - Frankreich

STEIN

Paul

1920

An d. Verletzungen d. Krieges gest.

STEINICKE

Adolf

03.06.1918

 

TEMPEL

August

1915

 

TEßNER

Paul

07.08.1916

 

THURMANN

Erich

29.06.1915

 

TOBIAS

Wilhelm

1914

 

TOPPEL

Friedrich

1915

 

VOLKMANN

Franz

05.08.1918

 

WALTER

Johann

01.08.1915

 

WEDELL

Siegfried

06.11.1918

 

WENZLOW

Hermann

1921

An d. Verletzungen d. Krieges gest.

WERNICKE

Hermann

1915

Aus Möckern

WESTPHAL

August

21.09.1918

 

WESTPHAL

Max

24.01.1918

 

WESTPHAL

Paul

1915

 

WILLICH

Gustav

23.10.1915

 

WIST

Max

02.09.1918

 

WOLTER

Otto

22.09.1915

 

WORM

Karl

1920

 

An d. Verletzungen d. Krieges gest.

WULFF

Gustav

1914

 

Jäger

WURZLER

Karl

14.03.1915

 

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Wicres Village - Frankreich

ZACHOW

Willy

1914

 

ZASTROW

Alfred

1914

 

ZIEMANN

Robert

1914

 

Rheinsberg, den 11. März 1929

Zu der Liste der Gefallenen bemerke ich:

  1. Nach den kirchlichen Vertretungen sollten für die Gedächtnistafel der Gefallenen in Frage kommen, einmal alle, die in Rheinsberg gebürtig waren, so dann alle, die in Rheinsberg begraben worden sind.
  2. Außerhalb dieser Bedingungen sind von dem Hersteller der Tafel aufgenommen: Albert Paarmann, Paul Melz, Max Westphal.
  3. Unter den an Verwundungen des Krieges Verstorbenen wurde mit Erlaubnis des Gemeindekirchenrats auch Hermann Wenzlow aufgenommen, obgleich er nicht mehr zur Gemeinde Rheinsberg gehörte.

Gez. Boehm (1929)

Ich danke der Stadt Rheinsberg für die Bereitstellung der Unterlagen.
Von den Gedenktafeln für die Gefallenen des 1. Weltkriegs aus der Kirche Rheinsberg existieren nur noch Fragmente, die im Keller des Pfarramts abgestellt sind. Inschriften sind keine vorhanden, aber es sind darauf genauere Todesdaten als auf dem Denkmal notiert. Eine weitere Quelle ist die Auflistung in einer Chronik der Stadt.
Zusätzliche Informationen in Blau vom vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: Dezember 2006; Ergänzung 01.07.2013

Beitrag von: Wolfgang Pokorny; R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2006 Wolfgang Pokorny; 2013 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten