Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 


Koblenz-Ehrenbreitstein (Ehrenmal des Deutschen Heeres), Rheinland-Pfalz

Große Mauergrotte mit weißem Putz, darin ein aufgebahrter Soldat aus Bronze

Am Ehrenmal des Deutschen Heeres auf der Festung Ehrenbreitstein wurde eine Steinstele zum Gedenken der Heeressoldaten der Bundeswehr ergänzt, die in Zusammenhang mit ihrem Dienst verstorben sind oder im Einsatz der Bundeswehr gefallen sind.
'

Inschriften:


„Den Toten des Deutschen Heeres“

Davor auf einer Wandtafel:
Ehrenmal des Deutschen Heeres
Dieses Mal wurde zur Erinnerung an die Gefallenen der beiden großen Kriege 1914-1918 und 1939-1945 von Kameraden, Hinterbliebenen und Soldaten der Bundeswehr errichtet.

Allein aus den Reihen des Heeres gaben im Ersten Weltkrieg zwei Millionen und im Zweiten Weltkrieg dreieinhalb Millionen Soldaten ihr Leben für Deutschland.

Ihr Opfer, ihre Tapferkeit und ihr Leiden sollen unvergessen bleiben.

Das Mahnmal wurde am 29. Oktober 1972 feierlich eingeweiht und der Obhut des neuen deutschen Heeres übergeben

Steinstele Bundeswehr:
Den Heeressoldaten
der Bundeswehr,
die für Frieden, Recht und Freiheit
ihr Leben liessen.

Datum der Abschrift: 18.01.2004; Ergänzung 2013

Beitrag von: hh; Ergänzung anonym
Foto © 2004 hh; Ergänzung 2013 anonym