Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Genthin (1. Weltkrieg), Landkreis Jerichower Land, Sachsen-Anhalt

PLZ 39307

Denkmal 1. Weltkrieg, runde Gedenkhalle, zur einen Seite offen, mit großer Figurengruppe eines sterbenden und eines trauenden Soldaten, Namen der Gefallenen an die Innenwände gemalt, bunte Gedenkfenster, Halle gekrönt von einem großen EK (abgerissen); Kriegsgräberstätte; Gedenktafel im Gymnasium

Inschriften:

Denkmal:
1914-1918. Unsern Helden. Ich hatt einen Kameraden.
Tafel Gymnasium:
Aus unserer Anstalt starben im Weltkriege 1914-1918 für Volk und Vaterland
(Namen)
Sie starben im Glauben an ihr Volk.
Kriegsgräberstätte:
Wir starben für euch

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg (Gymnasium)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen, Jahrgang

ACKERMANN

Erich

1909/12

ALTMANN

Karl

1911/14

ANGERSTEIN

Otto

1909/12

BAAKE

Helmut

1913

BÄCKER

Otto

1907/10

BADING

Fritz

1906/09

BANSE

Hermann

1899/1902

BARHEINE

Wilhelm

1896/99

BARTELS

Wilhelm

1916

BAUER

Adolf

1906/09

BEHREND

Reinhold

1915

BEHRENS

Walter

1908/11

BERNAU

Otto

Präpabande

BETHGE

Heinrich

1909/12

BIESENTHAL

Hermann

1903/06

BLUME

Karl

1898/1901

BOG

Fritz

1907/10

BORSDORF

Alexander

1912/14

BRAUNE

Richard

1916

BROSE

Ernst

1913

BRUCHMÜLLER

Hugo

1897/1900

BUCHHORN

Fritz

Präpabande

BUCHMANN

Albrecht

1899/1902

BUNDE

Wilhelm

1916

BUSSE

Otto

1912/14

BUSSE

Richard

1909/12

DIEDRICH

Willi

1908/11

DITTMAR

Wilhelm

1903/06

EBBECKE

Robert

1911/14

ECKERT

Otto

1911/14

ELZE

Wilhelm

1902/05

FALDIX

Walter

1910/13

FEHSE

Richard

1909/12

FLEISCHMANN

Willy

1906/09

FRÄSSDORF

Willi

1905/08

FRENE

August

1898/1901

FRIESE

Werner

1915

GAEDE

Hermann

1904/07

GAEDE

Rudolf

1904/07

GÖRHARDT

Kurt

1911/14

GÖRZ

Heinrich

1908/11

GRAFF

Richard

1913

GRIESBACH

Walter

1913

GROSSKURTH

Ernst

1915

GROSSMANN

Fritz

1908/11

HAASE

Bernhard

1902/05

HAASE

Gustav

1912/14

HABERLAND

Alfred

1902/05

HABERLAND

Friedrich

1900/03

HACKRADT

Richard

1901/04

HECKER

Otto

1907/10

HEIDECKE

Albert

1893/96

HEINRICHS

Willi

1912/14

HENNING

Richard

1914

HENNING

Werner

1907/10

HIMBURG

Fritz

1904/07

HINKELMANN

Fritz

1904/07

HOHNBERG

Walter

1906/09

HUTH

Ernst

1908/11

IHLOFF

Otto

1914

JASPER

Wilhelm

1896/99

KAMIETH

Ernst

1910/13

KAMPE

Otto

1900/03

KARNBACH

Otto

1901/04

KARSTEN

Hermann

Präpabande

KEMNITZ

Fritz

1896/99

KLAHN

Gerhard

1914

KLANDKE

Otto

1901/04

KNIEP

Hans

1913

KOHLS

Hermann

1912/14

KÖNIG

Hans

1914

KÖPPE

Robert

1914

KRÜGER

Wilhelm

1907/10

KÜHLEWINDT

Hermann

1912/14

KUHLMEY

Otto

1915

KÜHNE

Wilhelm

1899/1902

KULLMANN

Otto

1901/04

KUSSEROW

Johannes

1894/97

KÜSSNER

Otto

1905/08

LANGE

Otto

1913

LANGER

Max

LANGHEINRICH

Otto

1911/14

LAUE

Hermann

1895/98

LICHTERFELD

Bruno

1908/11

LIEBIG

Karl

1913

LINDEMANN

Gotthilf

1891

19.03.1916 Frankreich

1909/12

LÜBBE

Albert

1905/08

MACHALETT

Arnold

1901/04

MATHES

Oskar

1896/99

MEHLHASE

Albert

1911/14

MEINECKE

Wilhelm

1916

MELDAU

Ernst

1904/07

MENDE

Hans

Seminarlehrer, 1891/94

MENZ

Willi

1900/03

MERKEL

Karl

Präpabande

MICHAELIS

August

1906/09

MÜLLER

Emil

1915

MÜLLER

Richard

1911/14

MÜLLER

Willi

NAHRSTEDT

Erich

1909/12

NEIE

Otto

1897/1900

OPPE

Georg

1902/05

PASCHE

Albert

1915

PFENNIG

Karl

1904/07

PIETSCHMANN

Paul

1898/1901

REGENSTEIN

Hermann

1916

REH

Fritz

1912/14

REIM

Werner

1910/13

REIMANN

Hugo

1914

REINECKE

Walter

1913

RENNAU

Adolf

1905/08

RICHTER

Richard

1917

RULF

Hermann

1906/09

SACKS

Friedrich

1893/96

SCHIRMER

Wilhelm

1908/11

SCHMIDT

Bruno

1913

SCHMIDT

Erich

1912/14

SCHMIDT

Erich

1908/11

SCHMIDT

Julius

1907/10

SCHMIDT

Karl

1909/12

SCHMÜCKER

Adolf

1896/99

SCHNURSTEIN

Walter

1909/12

SCHRAHE

Willi

1908/11

SCHÜLER

Otto

1916

SCHULZ

Friedrich

1910/13

SCHULZE

Emil

1913

SCHULZE

Johannes

1912/14

SINDZINSKY

Franz

1913

SOHR

Fritz

1906/09

SPRENGER

Albert

1905/08

SPUHN

Richard

1917

STEINECKE

Johannes

1914

STENGEL

Theodor

1899/1902

SÜSSKRAUT

Karl

1914

SYNDER

Philipp

1901/04

TEUTLOFF

Fritz

1917

THIEMIG

Willi

1913

THOMAS

Erich

1912/14

TOLKMITT

Richard

1916

TUCHEN

Gustav

1907/10

ÜBERSCHÄR

Hans

1917

VERAES

Hermann

1913

VOGLER

Franz

Präpabande

VOIGT

Hermann

1915

VOIGT

Max

1900/03

WALTER

Gustav

1911/14

WEBER

Karl

1900/03

WENDLER

Erich

1915

WIESE

Wilhelm

1910/13

WILBERG

Hermann

1902/05

WILKE

Otto

1912/14

WINDEL

Erich

1916

WINTER

Otto

WISCHEROPP

Gustav

Präpabande

WITTE

Karl

1895/98

WITTE

Rudolf

Präpabande

ZAHN

Ernst

1898/1901

ZANDER

Ernst

1913

ZERGES

Artur

1910/13

ZIEMS

Ernst

1904/07

ZION

Wilhelm

1909/12

1. Weltkrieg (Kriegsgräberstätte)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

ARENDT

Gustav

1897

04.05.1917

CICHY

Johann

1889

05.12.1916

DERTZ

Friedrich

1878

17.07.1916

HAACK

Robert

1870

20.08.1916

HAUG

Karl

1894

20.06.1915

KLIPP

Hermann

1890

24.12.1915

KRAUSE

Paul

1896

30.01.1918

NEUMANN

Johann

1896

05.01.1919

SCHMIDT

Erich

1892

11.04.1918

SCHWIEDERSKY

Oskar

1897

28.12.1918

UNGER

Adolf

1871

08.07.1918

VOIGT

Wilhelm

1884

22.10.1918

WEGE

Hermann

1890

1915

WOHLBIER

Rudolf

1890

24.10.1916

ZANDER

Ernst

1893

27.04.1916

ZIER

Franz

1895

15.11.1918

Das Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs existierte bis in die 1970er Jahre. Dann wurde es komplett abgerissen um Platz für ein neues Gebäude zu schaffen. Die Figurengruppe der Soldaten wurde eingelagert. Bei der Neugestaltung der Kriegsgräberstätte für Gefallene des 2. Weltkriegs auf dem ehemaligen „Ehrenhain“ des Friedhofs wurde sie nach der Wiedervereinigung dort aufgestellt. Die Namen der Gefallenen konnte bisher nicht rekonstruiert werden. Sie waren auf dem Putz des Denkmals aufgemalt und wurden beim Abriss vollständig zerstört. Im Stadtarchiv existieren keine Aufzeichnungen der Namen, und es konnten bisher keine lesbaren Fotos beschafft werden (solche Fotos werden dringend gesucht). Die einzigen Namen sind auf der Gedenktafel des Gymnasiums erhalten (darunter sicher auch Namen von in anderen Orten der Umgebung gemeldeten Soldaten). Auf der Kriegsgräberstätte sind im Lazarett der Stadt verstorbene Soldaten bestattet.

Datum der Abschrift: 01.11.2012

Beitrag von: R. Krukenberg
Foto © 2012 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten