Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Hohenaverbergen, Gemeinde Kirchlinteln, Landkreis Verden, Niedersachsen

PLZ 27308

Am Eingang des Friedhofs in Hohenaverbergen befindet sich ein Gräberfeld mit Kriegsgräbern des zweiten Weltkrieges.
Hintergrund:
Hohenaverbergen wurde von durch eine Kompanie des Marine-Grenadierregiments 7 verteidigt. Diese Kompanie wurde durch einen Zug des Artillerieregiments 22 und durch einige Luftwaffensoldaten verstärkt. Kompaniechef war Oberleutnant zur See Hermann Gallhoff. Nach dem Einsatz von britischer Artillerie wurde ein angreifender Kampfpanzer mit Panzerfaust abgeschossen. Es folgte ein heftiger Häuserkampf im Ort. Fünf Zivilisten fanden den Tod. Drei Artilleristen, sechs Luftwaffensoldaten, ein Leutnant zur See und vierzehn Marinesoldaten fielen im Kampf um die Ortschaft. Der Kompaniechef wich mit den Überlebenden nach Luttum aus. Dort fielen ein Fähnrich der Marine, ein Matrose und ein Artillerist (Quelle: Buch „Krieg in der Heimat Das bittere Ende zwischen Weser und Elbe“ von Ulrich Saft).

Inschriften:

Steinkreuz am Kriegsgräberfeld:
Unser Opfer – Eure Verpflichtung

Namen der Gefallenen:

2. Weltkrieg

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

CHRIST

Gerhard

15.4.1945

DUTINE

Adam

27.5.1927

15.4.1945

FRANKENSTEIN

Heinrich

7.3.1918

23.6.1945

Oberleutnant zur See

GALLHOFF

Hermann

6.3.1923

14.4.1945

Dienstgrad aus anderer Quelle

HANNEN

Wilhelm

30.7.1927

14.4.1945

HEINZ

Fred

7.12.1926

14.4.1945

HOLLWEG

Wilhelm

11.4.1910

14.4.1945

HÖPPNER

Karl

28.10.1926

15.4.1945

HUIK (HUCK ?)

Hans Reinhold

14.4.1945

JANKE

Gerhard

14.1.1927

15.4.1945

JASKULSKI

Josef

6.23.1923

14.4.1945

KRANICH

Clemens

21.6.1923

13.7.1945

KRÜGER

Erhard

9.5.1927

12.4.1945

KÜPPER

Heribert

12.12.1927

15.4.1945

LANGE

Wilhelm

22.1.1927

15.4.1945

LANGMAAK

Klaus

4.1.1923

14.4.1945

LEICHNITZ

Armin

4.3.1927

15.4.1945

MAURER

Werner

7.1.1923

15.4.1945

MILLER

Otto

13.2.1927

15.4.1945

MOCH

Klaus

1.3.1927

15.4.1945

MORGENSTERN

Hans

5.8.1921

14.4.1945

MÜLLER

Herbert

16.5.1924

27.3.1944

Einzelgedenken an privater Grabstelle

PATLEICH

Rolf

18.3.1925

15.4.1945

POSEKANG

Johann

21.12.1923

15.4.1945

POST

Hinrich

28.8.1921

13.4.1945

RAMBOUSEK

Herbert

6.7.1927

15.4.1945

RÄMPER

Hugo

29.3.1939

14.4.1945

RÄMPER

Ida

21.12.1913

14.4.1945

RAUCH

Herbert

5.8.1927

13.4.1945

ROTHMEIER

Emil

6.12.1922

15.4.1945

SCHULTE

Eine Kombination des Namens: „Morgenstern Schulte“ ist auch möglich, da pro Grabstein stets zwei Tote aufgeführt sind. Jedoch weniger wahrscheinlich.

SCHUMACHER

Herbert

20.5.1927

15.4.1945

VOGL

Alois

10.5.1908

15.4.1945

WIESNER

Horst

Unteroffizier

WÖHLER

Ernst

5.1.1923

16.4.1944 Pilawa Russland

Einzelgedenken an privater Grabstelle

Datum der Abschrift: 08.04.2011

Beitrag von: anonym
Foto © 2011 anonym

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2011 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten